Auf in die Berge

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Auf in die Berge

      Nachdem ich's dann heute Mittag so kurz nach zwei endlich geschafft habe loszukommen, bin ich nun auf dem Weg zum Bergurlaub in Österreich. Strecke Solingen- Seefeld. Bin aktuell im Quartier ca 40km vor Frankfurt, welches natürlich morgen umfahren wird.
      Hier schon Mal ein paar Impressionen. Bericht folgt dann.

      Post was edited 1 time, last by “racingcologne” ().

      Mein, wie immer, "umfangreiches" Werkzeug und Ersatzteile Sortiment: ein Satz Züge, paar Nüsse, Kombizange und ein 18er Maul.
      Images
      • IMG_20180713_085232.jpg

        140.19 kB, 899×1,200, viewed 27 times
      • IMG_20180713_153824.jpg

        279.4 kB, 1,600×1,200, viewed 31 times
      • IMG_20180713_192534.jpg

        328.44 kB, 1,600×1,200, viewed 25 times

      Post was edited 2 times, last by “racingcologne” ().

      So, gerade gefrühstückt in Kahl am Main, nachdem ich die ersten 60km runter habe. Jetzt folgen noch 230km. Hoffe Wetter hält (noch möglichst lange).
      Am Anfang direkt 13km über Schnellstraße gedüst. Plötzlich war die Landstraße blau. Ich hasse es, kann man auch nicht voraus sehen/planen. Da ich auch keine Lust und Zeit hatte eine Umfahrung zu suchen, die dann länger und weiter ist, bin ich dann doch weiter gefahren. Die Hoffnung dass das Stück, wie so oft, nur 1-2 km lang ist, erwies sich als optimistisch...
      Grobe Route jetzt Richtung Aschaffenburg, Wertheim, dann grob Richtung Ulm.


      Das abgelegene Dorf (Wiesenthal) wo ich übernachtet habe, nur über schöne kleine Nebenstraßen zu erreichen.

      Post was edited 1 time, last by “racingcologne” ().

      Backofen Wetter bis zum Schluss :) War Richtung Süden nicht unbedingt vorher gesagt.

      100km vorm Ziel fuhr ich auf dunkle Wolken zu. Beim Mittagessen Stop kamen die dann noch näher. Aber nach dem Mittagessen und paar Kilometer weiter war wieder alles gut.
      Die letzten 80km zogen sich irgendwie endlos hin. Obwohl man viel und flüssig Vollgas fahren konnte.
      Kurz vor Wertheim:

      Zwischen Wertheim und Tauberbischofsheim, schön geschlangelte Talstraße mit (erstaunlicher Weise) sehr wenig Verkehr:



      Jetzt bin ich in Giengen an der Brenz im Hotel.
      Gegenüber residieren Störche, kenn ich sonst nur aus dem tiefsten Osten...

      Edith: könnten Mal die Fenster putzen :-p
      ADVERTISEMENT

      Post was edited 1 time, last by “racingcologne” ().