Probleme im Teillastbereich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Probleme im Teillastbereich

      Hallo Leute,

      ich habe gestern einen BVF16n1-12 in meine KR51/2 mit Motor 541 gebaut. Vorher war ein 16n1-5 drin. Da ja aber eigentlich der andere reingehört, habe ich diesen auch eingebaut. Ich weiß bloß nicht, ob das eine gute Idee war. Die ersten 3-4 km läuft die Schwalbe super. Dann merkt man langsam, dass bei Teillast ein merkliches Ruckeln eintritt. Gebe ich wieder Vollgas, ist alles gut. Wenn ich dann stehenbleibe und will wieder anfahren, ist bei niedriger Drehzahl fast keine Leistung da. gebe ich richtig Gas läuft alles.
      Ich möchte dazu noch sagen: Motor neu ( ca. 400 km ); Zündung VAPE neu; Vergaser neu. Sollte ich vielleicht die Teillastnadel etwas höher hängen. Die Leerlaufgemischschraube habe ich schon eingestellt, allerdings lief das Schwälbchen danach auch nicht besser. Nebenluft über den Flansch wird auch nicht gezogen. Ich bereue es schon langsam, den alten Vergaser getauscht zu haben. Sie springt bei einem Kick an und läuft auch im Standgas ordentlich. Hat jemand eine Idee, was ich machen kann? ?(

      Danke im Voraus für eure Hilfe
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:
      Wie weit hast du die LLG-Schraube rausgedreht?
      Die Stellung wirkt bis in die halbe Teillast mit hinein.
      Ergo könnte da dein Problem liegen.

      Nadelstellung bitte auf original belassen.
      Wenn sie abgeändert werden muss, stimmt irgendwas anderes nicht.
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Coolnessfaktor (Coolnessfaktor kommt auf Person an)


      probiere einfach mal aus:
      Drehe die schraube ne halbe rein und fahre dann.
      Alternativ drehe sie ne halbe raus und fahre dann.

      Hast du neben dem Isolierflansch auch die 2 papierdichtungen verbaut ?
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Coolnessfaktor (Coolnessfaktor kommt auf Person an)


      Ich habe von AKF den Vergaser so nackig bekommen, wie man sich eine Frau nur wünschen könnte. Er war zwar im Karton und einer Plastiktüte, hat nach Benzin gerochen und war ohne jede Außendichtung. Nachdem meine Dichtung aber neuwertig war, habe ich ihn so verbaut.
      Ich habe das auch schon ausprobiert mit etwas mehr und etwas weniger, aber sie will nicht. Ich möchte aber auch nicht zu viel raus oder reindrehen. nicht dass ich dann einen Kolbenfresser habe. Deshalb hätte ich gemeint, etwas fetter mit höherer Nadel.

      LG
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:
      Du hast aber hoffentlich auch die Düsennadel mit gewechselt?
      Ich meine, nicht zufällig aus Bequemlichkeit die Nadel vom alten Vergaser dran gelassen?
      Da könnte es Unterschiede geben, so genau kann ich das aber auch wieder nicht erklären.

      swallowdriver schrieb:

      Ich habe das auch schon ausprobiert mit etwas mehr und etwas weniger, aber sie will nicht. Ich möchte aber auch nicht zu viel raus oder reindrehen. nicht dass ich dann einen Kolbenfresser habe.


      Den bekommt man so schnell nicht. Da muss mehr im Argen liegen als nur ein leicht zu mager eingestellter Vergaser.
      Selbst mit Extremer Nebenluft (was schlimmer als ein extrem mager eingestellter vergaser ist) bekommt man keinen Fresser, solange man damit keine 50km am Stück runterreißt.
      Eher verabschiedet sich eines der Nadellager in der KW oder der Kolben küsst sich mit der Laufbuchse.

      Wenn der Motor zu mager läuft, dann nimmt er das Gas nicht schön an. Das kann man hier leider schlecht erklären, dafür muss man einfach ein Gefühl entwickeln.
      Denn die Gasannahme von "zu fett" und "zu mager" liegen von der Beschreibung her extrem nah beieinander...
      Man muss halt ein Gefühl dafür haben.


      Fazit:
      Dreh einfach mal die LLG-Schraube noch ein Stück raus.
      Vielleicht wird es ja besser.
      Ich fahre in meiner /2er schwalbe z.b. auch den 16n1-12 mit 2 umdrehungen offen, wobeu der Motor immernoch ein ticken zu fett läuft.
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Coolnessfaktor (Coolnessfaktor kommt auf Person an)


      simme24 schrieb:

      Du hast aber hoffentlich auch die Düsennadel mit gewechselt?
      Ich meine, nicht zufällig aus Bequemlichkeit die Nadel vom alten Vergaser dran gelassen?
      Da könnte es Unterschiede geben, so genau kann ich das aber auch wieder nicht erklären.


      Ich habe auch die Nadel gewechselt. Wegen der Feder ging der Bowdenzug zwar besch... einzuhängen, aber es ist schon gegangen.
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:
      ANZEIGE
      Sie ist eher dunkel aber trocken. Ich weiß aber nicht, ob das so aussagekräftig ist, weil ich mit diesem Vergaser erst ca. 40 km gefahren bin. Vorher war wie gesagt der BVF 16n1-5 drin ( ca. 350km ). Bei dem hatte ich die Kerze auch mal herausgedreht und die sah fast schwarz und leicht ölig oder feucht aus. Der Motor ist aber auch erst wenig gelaufen und saut hinten gern das unverbrannte Öl raus. Ich fahre 1:40 in der Einfahrzeit mit vollsynthetischem Öl.
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:
      Vollsynthetisches Öl in der Einfahrzeit ?
      Das bringt genau 0,nix.

      Kolbenringe und Kolben sollen sich ja auf die Laufbuchse einlaufen.
      Wie soll das geschehen, wenn ein extremer Schmierfilm vorhanden ist ?
      Lieber zum einfahren von Stinozylindern und leichten Tuningzylindern das Teilsynthetische nehmen. Das reicht auch im normalen Fahrbetrieb vollkommen aus.
      Selbst das normale Mineralische ist fürn Stino vollkommen in Ordnung.
      Jedes heutige 2 Takt-Motorenöl ist besser als das Hyzet-Öl aus DDR Zeiten...

      PS: Vollsynthetischen am Stino ist im übrigen nur herausgeworfenes Geld.
      Ich weiß echt nicht wer so einen Bullshit empfielt bzw woher momentan der Trend kommt.

      Meine Stino-Karren bekommen alle nur feinstes Mineralisches.
      Und was soll ich sagen : Meine Schwalbe fährt seit 15000 km problemlos.
      Die anderen sind noch nicht so viel gefahren, dass ich eine Aussage dazu treffen könnte...


      Im übrigen auch noch :
      Das Kerzenbild wird nach Vollgasfahrt bewertet.
      Auch dem Stino kannst du mal kurzzeitig voll auf die Fresse geben.
      Klemmt der Zylinder, war es ein Scheiß Kolben oder der Schleifer hat seine Arbeit nicht richtig gemacht.
      Natürlich vorrausgesetzt, dass Setupmäßig alles stimmt (keine Nebenluft, Zündung richtig eingestellt, Vergaser halbwegs abgestimmt bzw die richtigen Düsen verbaut etc).
      Dann fährst du mal n Stücke Vollgas (ca nen km), ziehst dann die Kupplung und machst den Motor per Zündschloss aus.
      Dann drehste mal die Kerze raus und schaust sie an.
      Denn nach einer kurzen Runde im Hof, sagt die Zündkerze quasi nix aus.

      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Coolnessfaktor (Coolnessfaktor kommt auf Person an)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mr_T.mo“ ()

      Mr_T.mo schrieb:

      PS: Vollsynthetischen am Stino ist im übrigen nur herausgeworfenes Geld.
      Ich weiß echt nicht wer so einen Bullshit empfielt bzw woher momentan der Trend kommt.


      Das Öl hat uns der Händler mit Werkstatt verkauft, von dem auch der neue Motor ist. Ich fahre seit fast 30 Jahren erstmals wieder Schwalbe und hatte leider auch nicht so den Peil, welches Öl gut ist. Dein Argument mit dem Einlaufen kann ich aber gut nachvollziehen. Ich habe auch das Gefühl, dass an der schwarzen Brühe, die am Endtopf rauskommt auch das vollsynth. Öl schuld ist. Bei der nächste Mischung nehme ich teilsynth. Öl her und mische 1:50. Vielleicht hört dann die Sauerei auf.
      Es ist natürlich blöd, wenn einem Laien immer das teuerste Zeug als das Beste verkauft wird.
      Ich bin jetzt so weit, dass ich den alten DDR-Vergaser vom alten Motor einbauen werde und dann schaue, wie sie damit läuft. Gibt es eigentlich einen Trick, wie man die linke Schraube vom Flansch leichter runter bzw. drauf bekommt. Irgendwie ist mir da immer das Luftansaugrohr im Weg. Ich habe schon einen Maulschlüssel abgeschliffen, um besser hinzukommen, mit einem Ring-oder Steckschlüssel hat man ja gar keine Chance.

      Danke für die Hilfe und Grüße
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:

      swallowdriver schrieb:

      Ich habe auch das Gefühl, dass an der schwarzen Brühe, die am Endtopf rauskommt auch das vollsynth. Öl schuld ist. Bei der nächste Mischung nehme ich teilsynth. Öl her und mische 1:50. Vielleicht hört dann die Sauerei auf.


      Die Brühe ist normal bei Vollsynthetischen.
      Das Öl soll ja eigentlich nicht verbrennen, sondern nur schmieren.
      Dann sabbert es halt hinten raus.
      Denn wenn Öl verbrennt, entsteht unschöne Ölkohle.
      Das ist aber bei den heutigen Ölen fast zu vernachlässigen.
      Denn wenn sich die Ölkohle stark im auslass abgelagert hat, ist es meist auch schon wieder Zeit für einen neuen Schliff des Zylinders.
      Da kratzt man die aus dem auslass und gut ist.

      swallowdriver schrieb:

      Es ist natürlich blöd, wenn einem Laien immer das teuerste Zeug als das Beste verkauft wird.


      Recht hat der verkäufer schon:
      Das Vollsynthetische ist das beste was es momentan gibt.
      Bloß für stino Motoren ist es einfach überflüssig.


      Und nein, für das Problem mit dem Ansaugrohr gibt es keinen Trick.
      Das einzige was du machen kannst ist, das Ansaugrohr unten abzuziehen...
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Coolnessfaktor (Coolnessfaktor kommt auf Person an)


      Eine Frage hätt ich noch. Ich habe mir den alten 1-12 DDR-Vergaser gerade angeschaut ( vom alten Motor ). Wenn ich von der Flanschseite aus hineinschaue, ist der Gasschieber komplett geschlossen. nehme ich einen nachgebauten Vergaser, sieht man einen offenen Spalt (2-3mm) unten am Gasschieber. Warum ist das so ?

      LG
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:
      weil die Standgasschraube evtl zu weit reingedreht ist ?
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Coolnessfaktor (Coolnessfaktor kommt auf Person an)


      swallowdriver schrieb:

      ... Er ... hat nach Benzin gerochen ...

      Das hat mein Gaser seinerzeit nicht und klingt nach einem Rückläufer, der Gaser dürfte schon irgendwo verbaut gewesen sein. Wer weiß, was da schon dran verstellt wurde und wie gut Retouren geprüft werden beim Vk. Daher:
      Auf welcher Kerbe von oben hängt der Nadelclip?
      Und ich würde meinen, dass du vorsichtshalber die Düsengrößem prüfst und dann ebenso die Senfglasmethide durchführst.
      Die Vermutung mit dem Rückläufer hatte ich auch. Morgen baue ich ihn aus und zerlege ihn. Die Nadel saß richtig ( 4. Kerbe von oben, unteres Plättchen ). Das habe ich mir beim Einbau schon angeschaut. Wenns mich packt nehme den alten 1-12 DDR-Vergaser vom alten Motor, werfe die Düsen noch mal ins Ultraschallbad und baue den mit einem neuen Schwimmer wieder ein. Vorher war ein 1-5 auch von AKF drin, mit dem lief es besser als mit dem neuen 1-12. Könnte ich den zur Not auch wieder hernehmen, oder ist der nur für KR51/1 gedacht?
      Für Tipps bin ich dankbar.

      LG
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup:
      Alle Vergaser der jeweiligen Baureihe sind untereinander austauschbar, sofern die Bedüsung und Nadel passt. Unterschied vom 16N1-5 zum - 12 dürfte nur in der Bedüsung liegen. Wird der -5 also wie ein -12 bedüst (glaube, nur die HD is anders, weiß es aber jetz nich genau), haste quasi einen 16N1-12 mit Prägung -5.

      Gruss

      Mutschy
      Hallo Leute,
      ich weiß, es ist bloß die Leerlaufdüse, die sich bei den beiden Vergasern unterscheidet. Ich habe am Freitag, den 13.7. meinen Austauschvergaser von AKF bekommen( wenn das mal nicht ein gutes Omen ist ). ;(
      Ich hoffe, diesmal funktioniert das Ding. Ich werde vor dem Einbau die Schwimmerstellung mit der Senfglasmethode überprüfen. Dann schaue ich, ob alle Düsen fest sitzen, dann baue ich den Vergaser ein (mittlerweile habe ich schon Übung) und bete, dass das Schwälbchen nun endlich richtig fliegt. Wenn nicht, hört ihr wieder von mir. ^^
      Vielen Dank für eure Tipps und wir hören (schreiben) uns. :dance:
      Schraubt ihr noch oder fahrt ihr schon? :Beer:

      Vier Takte sind zwei zu viel. :thumbsup: