Angepinnt Anleitung: Simson Felge richtig einspeichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Anleitung: Simson Felge richtig einspeichen

      Hallo zusammen,
      da es häufig falsch gemacht wird, es aktuell einen Thread darüber gibt und ich das nicht alles da rein hauen will (dann
      geriet es in Vergessenheit), hier eine Anleitung zum Einspeichen einer 16" Simsonfelge mit Trommelbremse.

      Jeder Felgenspanner speicht nach seiner Erfahrung und Kenntnis auf seine eigene Art ein. Ich stelle hier meine Variante vor, weil ich denke, dass diese am einfachsten ist. Hierbei gehe ich in 4 Phasen vor, so hat man die Speichen noch im Griff, ansonsten flattern alle wirr herum und zerkratzen eventuell noch polierte oder lackierte Felgenringe.
      Kleiner Vorgeschmack für jeden Selbermacher: Ich benötige handgestoppt 11 min. Wie schnell seid ihr?

      Wie speiche ich meine Simsonfelge richtig ein? Eigentlich ganz einfach...
      In den folgenden Bildern stelle ich euch mal eine kleine Anleitung
      zusammen, bestehend aus 4 Phasen.



      Die Radnabe hat Vertiefungen an den Speichensitzen, hier sitzt nachher der
      Speichenkopf. Es ist immer auf die richtige Speichung zu achten. Es gab
      verschiedene Radnaben und dazu verschiedene Speichungen. Hier wird
      lediglich die zweichfachgekreuzte Variante ab 1977 mit Kreuzung der inneren Speichen
      gezeigt.



      Phase 1: Die erste Reihe Speichen wird in die oberen Löcher ohne Vertiefungen (innen) gesteckt.


      Phase 1: Die Speichen werden gegen den Uhrzeigersinn ausgerichtet und mittels
      Speichennippel in die Punzungen der Felge geschraubt. Darauf achten,
      dass die Nippel gleichmäßig nur ungefähr 2/3 auf das Gewinde geschraubt
      werden.



      Phase 2: Die Felge wird umgedreht und die Speichen werden wieder von oben in
      die Löcher ohne Vertiefung (innen) gesteckt. Dabei darauf achten, dass
      die Speiche gleich eine Kreuzung mit der Gegenüberliegenden ergibt.
      Anschließend wieder gegen den Uhrzeigersinn 2/3 festschrauben.



      Phase 3: Die Speichen der dritten Reihe werden von innen nach außen in die
      Vertiefungen gesteckt. Dabei kann die Felge wieder umgedreht und die
      Speichen im Uhrzeigersinn auf die anderen Speichenköpfe gelegt werden,
      um Kratzer zu vermeiden. Anschließend wieder 2/3 festschrauben.



      Phase 4: Die Speichen der letzten Reihe werden wieder von innen nach außen in
      die Vertiefungen gesteckt, die Felge wird wieder gedreht und wie in
      Phase 3 werden die Speichen im Uhrzeigersinn auf die anderen
      Speichenköpfe gelegt. Anschließend wieder 2/3



      Fertig:
      Naja fast. Jetzt folgt noch die Zentrierung. Und diese überlasst ihr
      bitte dem Fachmann, denn eine schlechte Zentrierung kann unter Umständen
      lebensgefährlich werden.





      Hinweis:
      Es gibt je nach Baujahr verschiedene Radnaben und Felgenringe. Die Einspeichmethode ändert sich also je nach Felgentyp. Da das ganze recht
      undurchsichtig ist und für einen Laien kaum zu unterscheiden, hier ein paar Merkmale aus meiner gemachten Erfahrung.

      1964 bis ca. 1967
      - Radnabe mit drei gleich hohen Kühlrippen
      - helles Aluguß außen
      - Radnabe mit 143,5mm Speichen
      - Radnabe mit Vertiefungen für zweifachgekreuzte Variante
      - Innenliegende Speichen nicht miteinander gekreuzt (Innenliegende Speichen gehen in die gleiche Richtung)
      - Felgenring mit flachem "Hügel"
      - Felgenring mit Punzungen im 18° Winkel für 143,5mm Speichen (Zweifachgekreuzt)

      ca. 1967 bis ca. 1974
      - Radnabe mit mittlerer hohen Kühlrippe
      - Radnabe mit wenigen Noppen auf Antriebsseite
      - Radnabe mit Vertiefungen für zweifachgekreuzte Variante
      - Innenliegende Speichen nicht miteinander gekreuzt (Innenliegende Speichen gehen in die gleiche Richtung)
      - Felgenring meist mit hohem "Hügel"
      - Felgenring mit Punzungen im 18° Winkel für 143,5mm Speichen (Zweifachgekreuzt)

      1974 bis 1976
      - Radnabe mit mittlerer hohen Kühlrippe
      - Radnabe ohne Noppen auf Antriebsseite
      - Radnabe mit Vertiefungen für einfachgekreuzte und zweifachgekreuzte Variante
      - Felgenring mit hohem "Hügel"
      - Felgenring mit Punzungen im 30° Winkel für 126mm Speichen (Einfachgekreuzt)

      ab 1976/1977
      - Radnabe mit mittlerer hohen Kühlrippe
      - Radnabe mit vielen Noppen auf Antriebsseite
      - Radnabe mit Vertiefungen für zweifachgekreuzte Variante jetzt einseitig um ein Loch versetzt
      - Innenliegende Speichen jetzt miteinander gekreuzt (Innenliegende Speichen gehen in die entgegengesetzte Richtung)
      - Felgenring mit hohem "Hügel"
      - Felgenring mit Punzungen im 18° Winkel für 143,5mm Speichen (Zweifachgekreuzt)
      - ab Anfang der 1980er mit Prägung auf der Innenseite des Herstellungsmonats und -Jahrs

      Wichtig zum Merken:
      - Felgenringe mit Punzungen im 30°Winkel können nicht ohne Umzuarbeiten zweifachgekreuzt werden.
      - Felgenringe mit Punzungen im 18° Winkel können nicht ohne Umzuarbeiten einfachgekreuzt werden.
      - Felgenringe mit flachem "Hügel" und hohem "Hügel" können beliebig mit beiden zweifachgekreuzten Varianten eingespeicht werden (je nach
      Radnabe)
      - Radnaben mit innenliegend ungekreuzten Speichen können nicht ohne Umzuarbeiten in innenliegend gekreuzte Variante eingespeicht werden (Felge steht dann nicht mittig in zur Radnabe - Vertiefungen in Radnabe sind um ein Loch versetzt)

      Ein Auszug von 1974 zu den einfachgekreuzten Speichen:


      Ich hoffe ich konnte Licht ins Dunkle bringen.
      Gruß
      Matti

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bseQ“ ()

      atzebadekappe schrieb:

      @Mod/Admin das Thema event. anpinnen?!


      Definitiv, durch diese Anleitung weiß ich nun auch, warum sich ein paar Felgen so bescheiden haben einspeichen lassen, waren aber auch die ersten Geh-Versuche ^^ .

      Werbung


      Diesen Simson Ratgeber empfehlen
      wir für alle Simson Neulinge.


      Und zwar hab ich gleich mal die Chance genutzt und meine ganzen Felgen durchgeschaut. Ich habe 4 Stück ohne Noppen, wo die inneren Speichen in die selbe Richtung zeigen. Sind die dann eher von ca. 1967 bis ca. 1974 oder eher von 1974 bis 1976?
      Außerdem könntest du ja bei Gelegenheit noch Fotos von den unterschiedlichen Punzungswinkeln hochladen. Bei meinen Felgenringen sahen die Punzungen alle gleich aus, bin ich der Meinung. Aber das liegt sicher auch daran, dass 18° und 11°30' nicht so einfach auseinander zu halten sind. Da ist dir übrigens ein Fehler in der Beschreibung unterlaufen, dass sind keine 30° sonder 11° und 30 minuten laut dem Simson-Schriftstück? Die 0° sind doch bei einer gedachten Linie 90° zur Felge. Oder werden die 18° bzw. 11° von der Felge angefangen zu messen? Und noch eine Frage, in dem Schreiben steht was von 3,5x146 Speichen. Heißt das die Speichen waren früher länger? Die sind doch heute nur noch 143,5mm lang, oder?
      Danke und Gruß, Marko
      Buchholz 69ers

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rockerschwalbe“ ()

      Moin!

      Mal ne Frage..
      Will meinem Star 1,85 X 16 Felgen verpassen. Die Felgenringe und die Nabe will ich schwarz glanz pulverbeschichten lassen. Welches Material ist dafür am sinnvollsten? ALU, Chrom oder Edelstahl?
      Gibt es eigentlich die MZ Felgen irgendwo auch schwarz eloxiert?

      Danke und Gruß
    ANZEIGE