ANZEIGE

Kupplung trennt nicht mehr trotz einstellen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kupplung trennt nicht mehr trotz einstellen

      Hallo zusammen,

      ich habe vor kurzem meine Simson S51 Enduro aus dem Baujahr 1989 gekauft.

      Bei der Probefahrt war noch alles super bei der Kupplung, sie hat 1A getrennt. Nach ca. 10km ist sie mir im Stand im ersten Gang ausgegangen.
      Wir haben die Kupplung neu eingestellt (dauerte bereits 3 Stunden, da die diversen Anleitungen aus dem Internet nicht funktionierten. Die Einstellschraube am Lenker durfte nicht komplett reingedreht werden und entweder hat die Kupplung nicht getrennt oder beim Gas geben geschliffen).

      Als die Kupplung wieder eingestellt war funktionierte alles tadellos. Nach ca. 70km Fahrt verteilt über 2,3 Tage trennte die Kupplung plötzlich überhaupt nicht mehr, obwohl wir nichts mehr an der Einstellung der Kupplung geändert hatten.

      Die Kupplung wurde vor dem Kauf erneuert. Ich habe den Kupplungsseitendeckel bereits abgenommen und die Teile sehen noch gut aus.

      Hat einer von euch eine Idee woran dieses Problem liegen könnte?
      Ich verstehe nicht wieso ich 70km fahren kann ohne ein Problem und plötzlich geht gar nichts mehr.

      VIelen Dank! :)
      ANZEIGE
      Danke für die schnelle Antwort ColonelSandfurz!

      Ich habe den Kupplungskorb aktuell abgebaut, weil eine Anlaufscheibe fehlt, ich den Kupplungshebel erneuern und die beiden Druckstangen und die Zylinderrolle ersetzen werde, aber noch auf die Teile warte. Ich hoffe, dass diese am Samstag ankommen und ich wieder alles zusammen bauen kann.

      Ich werde das dann einmal ausprobieren und sobald wie möglich berichten, wenn ich alles wieder zusammengebaut habe!
      Das sind die Folgen,wenn irgendwelche Leute irgendwas in die Foren schreiben und aufmerksame User wie du diese ratschläge befolgen. Ein Verstellen der Kupplung hat nichts mit der Druckstange und dem Kupplungshebel zu tun.
      Wenn das der Fall ware,wäre nach 50x kuppeln der Hebel nicht mehr eingedellt,sondern durchgebohrt und die Druckstangen wären nicht kürzer,sondern völlig weggeschrumpft :)

      Aber : Es ehrt dich,daß du erst liest und versuchst das Problem selber zu lösen
      Ich hatte diese Woche das gleiche Problem, als ich mit meiner wieder aufgebauten S51 die ersten Testrunden fuhr. Etwa 30 km alles gut, plötzlich trennt die Kupplung nicht mehr.
      Lösung in meinem Fall: ich hatte mich etwas Vermessen und beim Zusammenstecken der Kupplung zu dicke Anlaufscheiben eingesetzt. 1,6 hinter dem Korb und 1,5 im Korb waren hier zu viel. Als ich die Scheiben wieder in das alte Maß 1,5 und 1,2 geändert habe, trennte die Kupplung dann auch wieder.
      Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man kriegt. (Forrest Gump)
      Grundsätzlich gibt es Probleme mit ein paar MZA Reibbelägen (um genau zu sein die Grünen). Diese Quellen gern mal auf. Dann verklemmt das Paket im Korb und es trennt nichts mehr.
      Andere möglichkleiten:

      - Gelenk vom Kupplungshebel an der Amatur so ausgenuckelt das der Hub am Bowdenzug zu klein ist
      - Schlechter Bowdenzug (meine empfehlung: Motoflex)
      - Reibbeläge Aufgequollen
      - Stahllamellen Verzogen
      - Kupplung hebt schief ab weil Tellerfeder krumm ist
      - Kupplung hebt schief ab weil Druckplatte verzogen
      - Kupplung hebt schief ab weil Druckteller hinter der Tellerfeder Montagsware ist
      - Falsches Öl
      - Axialspiel zwischen Kupplungskorb und Paket zu klein
      - Mutter vom Korb lose
      - Madenschraube lose

      Bau das Paket wieder ein, stelle das Axialspiel auf 0,3< x <0,6 ein. Das Paket muss sich leicht in den Korb einsetzen lassen. Ab besten haben die Reibbeläge leicht spiel in den Flanken des Korbes.
      Zieh die Kupplung. Dann kannst du Optisch schonmal beurteilen ob alles gerade abhebt.
      Dann halte die Kupplung gezogen und dreh an der Druckplatte mit der Hand. Die Platte sollte sich leichtgängig bewegen ohne das sich der Kurbeltrieb bewegt. Ebenso müssen sich bei geozogener Kupplung die Reibbeläge leicht von hand im Korb hin und her drücken lassen.

      !WICHTIG! Der Hebel am Motor muss kurz nach 90° stehen. Der Bowdenzug muss so eingestellt werden das du etwa 2mm Leerweg am Bowdenzug hast. Keinesfalls darf der Bowdenzug so eingestellt werden das die Kupplung bereits betätigt wird. Kurz: Der Bowdenzug darf in 0 Stellung keinesfalls Spannung aufweisen. Sollte die Kupplung in dieser einstellung nicht trennen, ist etwas anderes der Fehler. Die Lösung ist nicht den Bowdenzug strammer zu stellen!!!

      :b_wink:
      Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung TommyMaul!

      Mir stellt sich die Frage wieso die ersten vier von dir genannten Punkte der Grund sein können, weil müsste das Problem dann nicht dauerhaft bestehen und kann nicht nach dem Einstellen erst wieder funktionieren und dann auf einmal nach 70 km Fahrt doch wieder nicht oder?

      Ich habe bereits neue Bowdenzüge von Motoflex bestellt und werde diese einbauen.
      Die Reibbelege sehen noch gut aus.
      nach dem Ausbau haben wir die auch einmal mit zwei Schrauben gespannt und geprüft ob sie dort vernünftig trennt. Da war auch alles einwandfrei.

      simson_s51_enduro schrieb:

      Mir stellt sich die Frage wieso die ersten vier von dir genannten Punkte der Grund sein können, weil müsste das Problem dann nicht dauerhaft bestehen und kann nicht nach dem Einstellen erst wieder funktionieren und dann auf einmal nach 70 km Fahrt doch wieder nicht oder?


      Das waren nur Beispiele warum eine Kupplung nicht Funktionieren könnte (jedenfalls so das übliche) nicht speziell auf dein Problem bezogen.

      simson_s51_enduro schrieb:

      Die Reibbelege sehen noch gut aus.


      Woran machst du das fest? Nicht falsch verstehen aber ich denke nicht das du durch eine Sichprüfung die von mir genannten Probleme ausschließen kannst.

      simson_s51_enduro schrieb:

      nach dem Ausbau haben wir die auch einmal mit zwei Schrauben gespannt und geprüft ob sie dort vernünftig trennt. Da war auch alles einwandfrei.


      Das ist Blödsinn. Die Kupplung muss im eingebauten Zustand betätigt werden. Das Spannen zur Demontage gibt keinerlei Auskunft ob da irgendwas gerade abhebt oder nicht. Ich habe dir hier mal 2 Videos hochgeladen damit du siehst wovon ich rede. Es handelt sich dabei um ein Extrembeispiel, auch geringfügig Schief abhebende Kupplungen können schon zu so einem Problem führen.



      *Edit
      was mir gerade noch einfällt. Ist das Lager hinter dem Kupplungskorb mit einem Sprengring gesichert? Ist die Kupplungswelle ebenfalls mit einem kleineren Sicherungsring gesichert?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TommyMaul“ ()

      Also ich habe einen großen Sprengring bei dem Kupplungspaket und einen etwas kleineren hinter dem Kupplungspaket über die Kupplungswelle.

      Ich habe mir bei AKF die Explosionszeichnung angeschaut bezüglich der Kupplung und meine Kupplung ist genauso aufgebaut. Es fehlt kein Teil.

      Das einzige was nicht passt ist das Axialspiel. Dort werde ich noch einmal eine andere Anlaufscheibe verbauen müssen.

      Ich hatte das Kupplungspaket vorhin in alle Einzelteile zerlegt und dabei ist mir aufgefallen, dass die Kupplungsscheiben zwischen den Reibbelegen spiel an dem Aufnehmer haben. Müssen diese da fest draufsitzen oder können die ruhig Spiel haben?

      Morgen wollte ich noch einmal alles montieren und schauen ob die Tellerfeder gleichmässig abhebt.

      Wenn das Problem danach nicht gelöst ist, weiß ich langsam auch nicht mehr weiter..

    ANZEIGE