ANZEIGE

Simmerrings Rückwärtsinstallation (S50)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Simmerrings Rückwärtsinstallation (S50)

      Ich habe eine gebrauchte Kurbelwelle für meine S50 gekauft. Erst später hat sich herausgestellt, dass die Dichtlippe des alten Simmerringes die Kurbelwelle an der Seite des Primärzahnrades stark verschlissen hatte. Eine tiefe Rille ist dadurch in der Welle entstanden.

      Deshalb kann ich die Welle nicht wie gewöhnlich in den Motorblock einbauen, da der neue Simmerring auch nicht vollständig dicht wäre. Es stellt sich die Frage, ob es eine geeignete Lösung wäre, wenn ich den Simmerring verkehrt einbauen würde, so dass seine Seite mit der Feder in der Richtung der Kurbelwange sein würde? In diesem Fall würde die Dichtlippe des Simmerringes nicht in die entstandene Rille kommen, sondern etwas weiter entfernt davon.

      Wenn man nur dies in Betracht ziehen würde, wäre da kein Problem, jedoch ist es wegen des sich verändernden Druckes im Ölraum und der Kurbelkammer fraglich, ob diese Lösung funktionieren würde. Deshalb möchte ich, bevor ich den Motorblock zusammenbaue, jemand fragen, der was davon versteht.







      ANZEIGE
      Ich würde nie eine gebrauchte KW kaufen und auch nicht verbauen
      Sowas wie eine KW macht man neu, 50€ ist ja nun nicht gerade Teuer.
      Teuer wird es wenn man den Motor nochmal auf machen muss, ob nun wegen beschädigten Dichtflächen oder Pleullager was eine Macke hat.
      Kauf eine neue KW und verbaue die Simmerringe wie vorgesehen

      PBFV5619 schrieb:

      In der S51 ist der Simmerring ab Werk “umgekehrt“ eingebaut.

      Sorry, aber das klingt selbst für mich jetzt doch schon nach Prototypenabteilung...

      ... und ist so nicht richtig, nur die Positionen von Lager und WDR im Sitz sind geändert.

      Zum Rest wünsch ich viel Erfolg, mit der Hoffnung es hält.
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."

    ANZEIGE