ANZEIGE

S50 Restauration - Start Am 02.04.2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Saxonia schrieb:

      Pulver
      Inbus
      Umbaugerödel

      wo ist das ne Restauration?


      Nunja, Pulver ist zwar nicht Original, aber wenn man die Gelegenheit hat, für 0€ zu Strahlen und nach Wunsch zu pulvern, dann nimmt man diese Gelegenheit doch gerne an.
      Ich schau mal, wie mir die Inbus Schrauben gefallen, wenn das Möp fertig ist. Womöglich wechsel ich dann wieder zu Sechskant.
      Umbaugerödel, denke du meinst den Scheinwerfer, den habe ich wieder bei Louis abgegeben, der passte wirklich nicht zur Simme.
      Denke dennoch, dass ich auf H4 wechsle, dann aber möglichst mit "Retro" Optik im "Glas".

      Heute wurde der Rahmen soweit aufgebaut, der "neue" Hauptständer montiert, da der alte "kaputt gestrahlt" wurde.
      So langsam erkennt man wieder die Simson.




      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      Auspinnen. Du nimmst einen spitzen, aber stabilen Gegenstand (diese Mini-Schraubendreher gehen super), gehst in den Stecker und drückst die Rastnase zurück. Dabei gleichzeitig am Kabelschuh ziehen.

      Entweder hast du noch Kabelschuhe mit Rastnasen da, oder du isolierst das kleine Ende ab und lötest es mit einem neuen Kabel zusammen. Darüber Schrumpfschlauch. Um ein zu starkes Knicken der Kabel direkt am Stecker zu verhindern (die größte Schwachstelle), nimmst du den ganzen Kabelstrang und ziehst mit einem Kabelbinder alle Kabel mittelfest an.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Ich würde das folgendermaßen improvisieren:
      Man nehme ein Gleitrohr der Telegabel (das untere Teil) und schlage mit nem Gummihammer oder Schonhammer (Hartplastik) das Typenschild rund. Das Gleitrohr ist im Durchmesser etwas dünner als der Lenkkopf, aber man bekommt das Typenschild auch nicht komplett rund, da es federt. Man kann auch jedes andere Rundrohr nehmen, das im Durchmesser etwas kleiner als das Steuerrohr ist.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Chrisman“ ()

      Chrisman schrieb:

      Ich würde das folgendermaßen improvisieren:
      Man nehme ein Gleitrohr der Telegabel (das untere Teil) und schlage mit nem Gummihammer oder Schonhammer (Hartplastik) das Typenschild rund. Das Gleitrohr ist im Durchmesser etwas dünner als der Lenkkopf, aber man bekommt das Typenschild auch nicht komplett rund, da es federt. Man kann auch jedes andere Rundrohr nehmen, das im Durchmesser etwas kleiner als das Steuerrohr ist.

      MfG
      Christian


      Ich befürchte dabei nur, dass es eventuell die ein oder andere kleine "Macke" im Typenschild geben wird.
      Habe das Typenschild extra wegen der angestrebten Perfektion zu einem Gravierer gegeben.

      Wäre schade, wenn ich es dann durch eine zu grobe Bearbeitung versauen würde.
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      Dann sei doch mal kreativ und lege ein Stück Holz oder Hartplastik dazwischen...

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Jetzt geht es an das Biegen, wünscht mir Glück.
      Die Fahrgestellnummer wurde mit Paint unkenntlich gemacht.
      Diese wurde ebenfalls sehr sauber von dem netten Gravierer gefertigt.

      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      Ich habe meins zwar nicht gravieren lassen, aber ich stand vor dem gleichen Problem.

      Ich kann dir also aus Erfahrung sagen: Lege das Typenschild einfach um das Rahmenrohr am Steuerkopf und biege es entsprechend herum. Falls es nicht reicht und an den Seiten etwas abhebt, kannst du immer noch ein bisschen nachbiegen bis es genau anliegt. Jetzt erst solltest du es annieten. Auf keinen Fall solltest du zum Biegen einen Hammer oder Gegenstand zum Schlagen nutzen! Das Alu verzeiht nichts, es dellt sofort an dieser Stelle ein.

      Ich finde die Gravur auch nicht besonders schön, wenn ich das mal sagen darf. Die Schlagzahlen waren nie schwarz, die Rahmennummer erscheint mir auch sehr kurz oder zumindest sehr zusammenstehend oder eng. Original war die Nummer von vorn bis Hinten fast ausgefüllt im Feld mit 4mm Schlagzahlen.

      Gruß
      Matti
      Bin gerade dabei das neue Plitz Zündschloss zu verkabeln.
      Wo ist der Massepunkt am Steuerkopf laut VAPE Schaltplan?
      Der BSL Massepunkt ist am Gehäuse von dem Bremslicht?
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      Rechte Seite in der Nähe der Tankaufnahme ist ein Lock mit M6? Gewinde
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      In der Zwischenzeit war ich fleißig.
      Die neuen Kabel, von dem VAPE Kabelbaum, müssen noch sauber verlegt und fixiert werden.
      Die vordere Felge wurde weitesgehend poliert, ebenso die Holme der Telegabel, welche neben Dreck hier und da grünliche, härtnäckig verkrustete Stellen hatte.
      Die Zündspüle wurde mit einer Schraube durch den Herzkasten fixiert, zudem kam ein neues Zündkabel und ein BERU Kerzenstecker.
      Alle Rahmenschrauben, außer denen der Federbeine, wurden angezogen und mit einer mittelfesten Schraubensicherung gesichert.
      Der alte rostige Lenker wurde durch einen neuen MZA Lenker getauscht.
      Die Armaturen wurden auf den neuen Kabelbaum umgelötet.


      Heute werde ich wohl die Radnabe von dem Vorderrat so weit wie möglich aufpolieren und mit Farbe in der Dose, beim Lackierer um die Ecke, anmischen lassen.
      Der Presto Spachtel, sowie die Tankversiegelung und die letzten fehlenden Teile kommen wohl Morgen oder am Samstag.

      Die neuen Spiegel (ein alter ist Defekt) liegen auch schon bereit.
      Die Testfahrt rückt immer näher und ich freu mich schon.







      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      Ich bin mir momentan sehr unsicher, wie ich den Tank lackieren soll.
      Die Versiegelung Kreem Weiß (Original in der Metalldose) liegt bereit, doch die endgültige Farbwahl ist noch nicht abgeschlossen.

      Werde erst lackieren und danach innen versiegeln.
      Derzeit wähle ich zwischen dem klassischen DDR Flammenrot, dem Reinorange, oder dem Wartburg Flammenrot.

      Das Reststück Vollmaterial wurde Testeshalber mit dem Wartburg Flammenrot bersprüht, ohne irgendeine Vorbehandlung.
      Was meint Ihr? ?(






      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      Farben anhand von Fotos zu beurteilen ist kompletter Quark, erst Recht bei unterschiedlichen Ausleuchtungen.

      Erst Lackieren und dann versiegeln machen nur Leute, die sich später gerne Ärgern wollen.
      Sofern man die Soritmolle unbedingt versiegeln muss (sehe ich anders) macht mans vor dem Lackieren um nichts einzusauen.
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
      Bin mir unsicher wie ich den neuen Tank im inneren entfetten soll.
      Der Tank hat 0 Rost, ist aber höchst wahrscheinlich nicht Fettfrei im inneren.

      Wasser möchte ich nicht hineingeben, egal ob mit Spüli oder vergleichbaren, da ich weiß, wie schnell sich eine Schicht Rost bildet.
      Reicht es, den Tank gründlich mit Spiritus zu reinigen, bevor die Tankversiegelung hinein kommt?
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      nimm doch das gesamte Tankversiegelungs Set.
      Da ist alles drinne was man zum reinigen und vorherigem Entfetten braucht
      Du bist das Schiff ich der Kapitän
      Wohin soll denn die Reise gehn'
      Ich seh' im Spiegel dein Gesicht
      Du liebst mich denn ich lieb' dich nicht

      Interceptor schrieb:

      nimm doch das gesamte Tankversiegelungs Set.
      Da ist alles drinne was man zum reinigen und vorherigem Entfetten braucht


      Ja, ist richtig.
      Aber da der Tank eben Rostfrei ist und ich auch nichts entrosten, sondern nur entfetten muss, wollte ich mir jeden Kontakt mit Wasser sparen.
      Denn der alte Tank, der eine Tiefe Beule hat, die erst nach dem Sandstrahlen sichtbar wurde, wurde mal von mir entrostet.
      Obwohl ich den Tank auf der Herdplatte, mit Zugabe von Heißluft und Zuhilfenahme meines Staubsaugers, so schnell wie möglich getrocknet habe, bildete sich erneut eine dünne Rostschicht.
      Das ist der Grund, warum ich ungern Wasser in einen Rostfreien Tank geben möchte.

      Nüchtern gesehen sollte Aceton die beste Lösung sein.


      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      Wolfspirit schrieb:

      Nüchtern gesehen sollte Aceton die beste Lösung sein.

      Wenn man davon absieht, dass es zu schnell verdunstet um alles an Fett auszuspülen ;)
      Nur anlösen bringt dir nichts, wenn das Lösemittel in windeseile wieder verdunstet.

      Alkohol löst nicht alle Fette, also auch nicht so dolle.

      Waschsoda als Lösung rein, ausschwenken, auskippen und wasser mit reichlich Alkohol binden, auskippen und trocknen - fertig
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
      Heute wird der Tank noch ein weiteres mal eingenebelt und in 2 Stunden erneut geschliffen mit 2000 er Papier.
      Insgesamt wurden mittlerweile gut 10 Stunden in den Tank investiert.

      Das Braune Bild täuscht, der Tank ist glatt wie ein Babypopo.
      Woher die Farbunterschiede kommen, weiß ich nicht.
      Verwendet habe ich Dupli-Color Metallgrundierungs-Spray von AKF.


      Der 85€ Nachbautank - Unangetastet - Frisch aus dem Karton


      Der 85€ Nachbautank - Unangetastet - Frisch aus dem Karton


      Erste Anpassungen


      Nach einigen Arbeitsstunden, einigen Spachtelschichten, viel Schleifen und letzten Spachtelarbeiten, folgt nun eine weitere Schicht und ein letztes Schleifen, dann ist der Tank bereit für den Außenlack.
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

    ANZEIGE