ANZEIGE

Motorenplanung - Nachfolger von dem Bergmotor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Motorenplanung - Nachfolger von dem Bergmotor

      Es ist nun etwas über 1 Jahr her.
      Vor gut einem Jahr kaufte ich den umgebauten LT85 Roh Motor.

      Nun wird der Nachfolger geplant.
      Derzeit schaut es wie folgt aus:

      -ZT110N Komplettmotor
      -Reso D mit Kalotte
      -21 mm RZT Vergaser
      -ZT Luftfilter
      -Geradeverzahnter Primärtrieb, vermutlich 17:54

      -Wenn ZT einwilligt, Walzenlager für die Kurbelwelle
      -16 oder 17 Zahn Kettenritzel
      -Hinterradmitnehmer MS50, vermutlich 30 Zähne auf der 420er Norm nach Zeichnung von Ronge mit durchgehender Achse
      -Ordentliche DID Kette 420er
      -Öl? Noch unsicher welches es wird (Getriebe)
      -Kerze, vermutlich die 260er Isolator
      -Bedüsung wird getestet


      Zudem werde ich die Simson komplett rupfen und auf der Firma Strahlen und lackieren lassen.
      Die Elektrik wird direkt komplett neu gemacht, also mit neuen Kabeln und nicht mit ungeeigneten Kabeln, wie es der Vorbesitzer tat.
      Habe gesehen, dass es Kabelbäume für ein "richtiges" Zündschloss gibt. Wie groß würde der Aufwand ein solches einzubauen sein?

      So schaut es derzeit aus.
      Verbesserungsvorschläge, Anregungen und Erfahrungswerte sind ausdrücklich erwünscht.

      Bin mir z.B unsicher, ob der Rahmen tiefschwarz matt, oder mit Glanz, bzw. Seidenglanz am besten aussehen würde.
      Wie schaut es mit der Innenseite des Rahmens aus? Sollte ich da auch nacharbeiten, Fett reinlaufen lassen oder anders wie vor Korrosion schützen?
      Gewinde Nachschneiden oder neuschneiden wäre kein Problem.
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      ANZEIGE
      Doppelreihiges Kupplungswellenlager, 5 Lamellenkupplung würde ich auf jeden Fall noch hinzufügen.
      ZT 5 Gang, verschraubter + Nadelgelagerter Schwaltwalzenbololzen und Nadelgelagerte Druckplatte wahrscheinlich auch.

      30 Zähne hinten kann extrem werden würde ich sagen. Da musst du mal abschätzen was geht.

      Welches Zündschloss soll es denn werden?
      Farbe ist Geschmackssache.
      Rahmen auf jeden Fall von innen mit Hohlraumwachs versiegeln.

      mfg
      :b_wink:
      Schon wieder ein Motorenthema von dir....das wurde beim LT85 Rohzylinder doch schon bis zum Erbrechen diskutiert...

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Wegen dem Getriebeöl.... Ich würde mal das Addinol 10W40 MA-2 testen, --->amazon.de/ADDINOL-POSITION-10W…0773e8f0df&language=de_DE <---- damit habe ich in Verbindung mit einer 5L- Kupplung schon gute Erfahrungen machen können !
      ...oder du versuchst es mit dem Castrol MTX Getriebeöl. ---> louis.de/artikel/castrol-mtx-g…aa8bf8893749398a6509f8b28 <--- Es wird aber im Jawasektor hoch gelobt und soll mit der altertümlichen Schraubenfederkupplung ala´ M53 gut harmonieren !
      LT S70 SPEZIAL; Ruhe in frieden :sleep:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „S70fighter“ ()

      Also ich würde dir von dem ZT110N abraten. Es gibt schon so viele Leute, die mit der Beschichtung Probleme hatten.
      Der 2TF 120D passt denke ich mal sehr gut zu deinen Ansprüchen.
      Simson S51: JW-Sport MX Gabel, Kastenschwinge, 85/4D, verstärktes 5Gang, nadelgelagerte Kupplungsdruckplatte, Ronge Primär, ....
      Simson SR50 Komplettumbau "Custom": 70/4
      Instagram: 2stroke_fanatic

      Simon S93 schrieb:

      Doppelreihiges Kupplungswellenlager, 5 Lamellenkupplung würde ich auf jeden Fall noch hinzufügen.
      ZT 5 Gang, verschraubter + Nadelgelagerter Schwaltwalzenbololzen und Nadelgelagerte Druckplatte wahrscheinlich auch.

      30 Zähne hinten kann extrem werden würde ich sagen. Da musst du mal abschätzen was geht.

      Welches Zündschloss soll es denn werden?
      Farbe ist Geschmackssache.
      Rahmen auf jeden Fall von innen mit Hohlraumwachs versiegeln.

      mfg
      :b_wink:

      Der Komplettmotor wird mit einer 6 Lamellen Kupplung geliefert.
      Das Paket wird mit einer 1,6 mm Tellerfeder gespannt.
      Eine Nadelgelagerte Druckplatte wollte ich dieses mal auch mit verbauen lassen. Das Einkuppeln soll ja mit einer solchen Platte deutlich besser werden.
      Aber wie verbaut oder baut man "den Nadelgelagerten Schaltwalzenbolzen"? Das ist mit noch neu.
      Hohlraumwachs heißt das Zeug also. Danke sehr. :)
      Den Mitnehmer auf 30 Zähne umzubauen halte ich für Sinnvoll, damit die Gänge länger werden. "Nur" das Kettenritzel zu ändern finde ich nicht Optimal.
      Denke aber der 110er schafft das ganz gut.


      TommyMaul schrieb:

      @Nekro kann dir da bestimmt was zu sagen.
      Ich habe anfang des Jahres seinen Motor fertig gemacht. Der ist ziemlich baugleich.

      Werde Ihn mal fragen.

      Chrisman schrieb:

      Schon wieder ein Motorenthema von dir....das wurde beim LT85 Rohzylinder doch schon bis zum Erbrechen diskutiert...

      MfG
      Christian

      Ja, da ging es darum, die Berge gut rauf zu kommen, das ganze halbwegs unauffällig. Das lieferte der Motor auch ab.
      2 Personen konnte er mit 50 km/h im 2. Gang den Steilen Berg hinauffahren. Trotz enger Kurven.
      Der jetzige, neue Motor, soll viel haltbarer und gescheiter werden, zudem soll er eins, Spaß machen!
      Der Lt85 Roh war und ist ganz nett, aber gerade dann, wenn es "losgehen soll", kommt eben nix mehr.
      Das soll sich ändern.

      TommyMaul schrieb:

      Chrisman sei doch froh das es den ZT110 nicht als Rohzylinder gibt :D

      8o :D
      Spaß beiseite, damals war ich nicht so flüssig wie jetzt. Momentan habe ich reichlich auf Seite gelegt.
      Jetzt geht es darum, einen schönen Spaßmotor zu bauen.
      Vor einem Jahr ging es darum, "kostengünstig" viel Leistung, halbwegs haltbar zu haben.

      S70fighter schrieb:

      Wegen dem Getriebeöl.... Ich würde mal das Addinol 10W40 MA-2 testen, --->amazon.de/ADDINOL-POSITION-10W…eywords=Addinol+10w40+MA2 <---- damit habe ich in Verbindung mit einer 5L- Kupplung schon gute Erfahrungen machen können !
      ...oder du versuchst es mit dem Castrol MTX Getriebeöl. ---> louis.de/artikel/castrol-mtx-g…aa8bf8893749398a6509f8b28 <--- Es wird aber im Jawasektor hoch gelobt und soll mit der altertümlichen Schraubenfederkupplung ala´ M53 gut harmonieren !

      Werde die beiden in Erwägung ziehen. Danke sehr.

      2stroke fanatic schrieb:

      Also ich würde dir von dem ZT110N abraten. Es gibt schon so viele Leute, die mit der Beschichtung Probleme hatten.
      Der 2TF 120D passt denke ich mal sehr gut zu deinen Ansprüchen.

      In wie fern hatten die Probleme mit der Beschichtung?
      Löste sich die Nikasil Beschichtung oder was war da los? Fotos?
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      carpediem schrieb:

      Der alte Lagerbolzen kommt raus und einer für Nadellagerung kommt rein.

      Feine Sache. Die Walze wird dann auch verschraubt, kein Segerring mehr der abspringen kann. Gibt es bei Lt.


      Das ganze aber nur bei Nachbauschaltwalzen,
      da du aber wahrscheinlich ein 5 Gang fahren wirst, sollte das kein Problem sein.
      Bei Originalen DDR Schaltwalzen muss es wohl hohe Toleranzen bei den Walzen gegeben haben, so das das Nadellager entweder rein fällt, oder erst garnicht rein passt

      Wolfspirit schrieb:

      Simon S93 schrieb:

      Doppelreihiges Kupplungswellenlager, 5 Lamellenkupplung würde ich auf jeden Fall noch hinzufügen.
      ZT 5 Gang, verschraubter + Nadelgelagerter Schwaltwalzenbololzen und Nadelgelagerte Druckplatte wahrscheinlich auch.

      30 Zähne hinten kann extrem werden würde ich sagen. Da musst du mal abschätzen was geht.

      Welches Zündschloss soll es denn werden?
      Farbe ist Geschmackssache.
      Rahmen auf jeden Fall von innen mit Hohlraumwachs versiegeln.

      mfg
      :b_wink:

      Der Komplettmotor wird mit einer 6 Lamellen Kupplung geliefert.
      Das Paket wird mit einer 1,6 mm Tellerfeder gespannt.
      Eine Nadelgelagerte Druckplatte wollte ich dieses mal auch mit verbauen lassen. Das Einkuppeln soll ja mit einer solchen Platte deutlich besser werden.
      Aber wie verbaut oder baut man "den Nadelgelagerten Schaltwalzenbolzen"? Das ist mit noch neu.
      Hohlraumwachs heißt das Zeug also. Danke sehr. :)
      Den Mitnehmer auf 30 Zähne umzubauen halte ich für Sinnvoll, damit die Gänge länger werden. "Nur" das Kettenritzel zu ändern finde ich nicht Optimal.
      Denke aber der 110er schafft das ganz gut.


      TommyMaul schrieb:

      @Nekro kann dir da bestimmt was zu sagen.
      Ich habe anfang des Jahres seinen Motor fertig gemacht. Der ist ziemlich baugleich.

      Werde Ihn mal fragen.

      Chrisman schrieb:

      Schon wieder ein Motorenthema von dir....das wurde beim LT85 Rohzylinder doch schon bis zum Erbrechen diskutiert...

      MfG
      Christian

      Ja, da ging es darum, die Berge gut rauf zu kommen, das ganze halbwegs unauffällig. Das lieferte der Motor auch ab.
      2 Personen konnte er mit 50 km/h im 2. Gang den Steilen Berg hinauffahren. Trotz enger Kurven.
      Der jetzige, neue Motor, soll viel haltbarer und gescheiter werden, zudem soll er eins, Spaß machen!
      Der Lt85 Roh war und ist ganz nett, aber gerade dann, wenn es "losgehen soll", kommt eben nix mehr.
      Das soll sich ändern.

      TommyMaul schrieb:

      Chrisman sei doch froh das es den ZT110 nicht als Rohzylinder gibt :D

      8o :D
      Spaß beiseite, damals war ich nicht so flüssig wie jetzt. Momentan habe ich reichlich auf Seite gelegt.
      Jetzt geht es darum, einen schönen Spaßmotor zu bauen.
      Vor einem Jahr ging es darum, "kostengünstig" viel Leistung, halbwegs haltbar zu haben.

      S70fighter schrieb:

      Wegen dem Getriebeöl.... Ich würde mal das Addinol 10W40 MA-2 testen, --->amazon.de/ADDINOL-POSITION-10W…eywords=Addinol+10w40+MA2 <---- damit habe ich in Verbindung mit einer 5L- Kupplung schon gute Erfahrungen machen können !
      ...oder du versuchst es mit dem Castrol MTX Getriebeöl. ---> louis.de/artikel/castrol-mtx-g…aa8bf8893749398a6509f8b28 <--- Es wird aber im Jawasektor hoch gelobt und soll mit der altertümlichen Schraubenfederkupplung ala´ M53 gut harmonieren !

      Werde die beiden in Erwägung ziehen. Danke sehr.

      2stroke fanatic schrieb:

      Also ich würde dir von dem ZT110N abraten. Es gibt schon so viele Leute, die mit der Beschichtung Probleme hatten.
      Der 2TF 120D passt denke ich mal sehr gut zu deinen Ansprüchen.

      In wie fern hatten die Probleme mit der Beschichtung?
      Löste sich die Nikasil Beschichtung oder was war da los? Fotos?


      Es löste sich Reihenweise die Beschichtung, ich kann nichts dazu sagen, ob es jetzt verbessert wurde, aber ich würde bei Beschichtungen vorsichtig sein. Heißt nicht, dass es nicht funktioniert. Besonders wenn es ein Komplettmotor ist bekommst du ja Garantie.
      Bilder möchte ich keine veröffentlichen, da ich nicht weiß ob die Urheber damit einverstanden wären.
      Simson S51: JW-Sport MX Gabel, Kastenschwinge, 85/4D, verstärktes 5Gang, nadelgelagerte Kupplungsdruckplatte, Ronge Primär, ....
      Simson SR50 Komplettumbau "Custom": 70/4
      Instagram: 2stroke_fanatic
      Hört sich ja fast an wie mein Motor, hab dazu noch verstärktes Kupplungswellenlager, das kleine Kugellager 6000, wurde ersetzt durch ein 16100. Schaltwalze nadelgelagert, verschraubter Schaltwalzenbolzen, lange K7-Kupplung (dementsprechend gerade verzahnt), langes 5 Gang von Ronge mit langen 1. Gang, verstärkter Schalthebel. Dichflächen zum Zylinder wurden aufgeschweißt und Dichtungen dann selbst geklöppelt. Kette ist eine Iris (Gold) RX

      Ebenfalls mit 21RVFK CS, 420-er Teilung, allerdings 14 -34 bei 17 Zoll, im Notfall hab ich auch noch nen15-er und 37-er da, Luffi Eigenbau, Mit 32-er Vario (mal sehen welcher Einsatz es letztendlich wird) und verstärkten Kurbelwellenlagern.
      Öl nehm ich erst mal das vorgegebene von ZT, Motul 800 road racing.

      Wegn der Beschichtung, die platzt gerne mal ab, gerade von oben. Schau dir den Zylinder genau an, oben zum Zylinderkopf ist eine kleine Phase angedreht auf/über diese sollte die Beschichtung NICHT gehen, auch nicht Tropfen/Nasenweise. Ich habs bei mir leider erst zu spät gesehen, sonst wäre er postwendend zurück gegangen. Habs dann wohl oder übel selbst entfernt.
      Dort drückt der Kopf dann beim anziehen drauf und es kann zu Abplatzungen kommen. (Meine Meinung)

      Meine Prämisse ist dabei nicht Endgeschwindigkeit und Drehzahlsau, sondern Drehmoment und dafür einige km/h weniger, bei moderaten U/min. Wegen der dort waltenden Kräfte habe ich versucht, den Motor (hoffentlich) möglichst langlebig zu gestalten.
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Locke“ ()

      Locke schrieb:

      Hört sich ja fast an wie mein Motor, hab dazu noch verstärktes Kupplungswellenlager, das kleine Kugellager 6000, wurde ersetzt durch ein 16100. Schaltwalze nadelgelagert, verschraubter Schaltwalzenbolzen, lange K7-Kupplung (dementsprechend gerade verzahnt), langes 5 Gang von Ronge mit langen 1. Gang, verstärkter Schalthebel. Dichflächen zum Zylinder wurden aufgeschweißt und Dichtungen dann selbst geklöppelt. Kette ist eine Iris (Gold) RX

      Ebenfalls mit 21RVFK CS, 420-er Teilung, allerdings 14 -34 bei 17 Zoll, im Notfall hab ich auch noch nen15-er und 37-er da, Luffi Eigenbau, Mit 32-er Vario (mal sehen welcher Einsatz es letztendlich wird) und verstärkten Kurbelwellenlagern.
      Öl nehm ich erst mal das vorgegebene von ZT, Motul 800 road racing.

      Wegn der Beschichtung, die platzt gerne mal ab, gerade von oben. Schau dir den Zylinder genau an, oben zum Zylinderkopf ist eine kleine Phase angedreht auf/über diese sollte die Beschichtung NICHT gehen, auch nicht Tropfen/Nasenweise. Ich habs bei mir leider erst zu spät gesehen, sonst wäre er postwendend zurück gegangen. Habs dann wohl oder übel selbst entfernt.
      Dort drückt der Kopf dann beim anziehen drauf und es kann zu Abplatzungen kommen. (Meine Meinung)

      Meine Prämisse ist dabei nicht Endgeschwindigkeit und Drehzahlsau, sondern Drehmoment und dafür einige km/h weniger, bei moderaten U/min. Wegen der dort waltenden Kräfte habe ich versucht, den Motor (hoffentlich) möglichst langlebig zu gestalten.



      Interessant.
      Ich meine Motorevo hatte mal etwas über das Abplatzen von Nikasil gesagt.
      So ähnlich dachte ich mir das auch. Aber wenn ich kein Mittel gegen das eventuelle Abplatzen von dem Nikasil finde, frag ich mal, ob man den auch in Guss bekommen kann.
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      Wenn es ein Komplettmotor ist würde ich mir da keine Gedanken machen. Kannst du ja sowieso nicht sehen.
      Laut ZT gab es die Probleme ja meist nur bei Rohzylindern.

      Zur Übersetzung:
      Mit langem Primär, 17er Ritzel und 34 Kettenblatt haben die meisten 85er schon mächtig Probleme. Gerade den 5. Gang kannst du dann nicht ausdrehen.
      Du willst einen Reso D fahren? Da kann ich mir die ganze Sache auf jedenfall schwierig vorstellen.
      Berichte dann mal was draus geworden ist.

      mfg
      :b_wink:
      Also bei den Zylinder welche ich von ZT Verbaut habe, hat sich noch keine beschichtung gelöst.
      Es scheint ein paar zu geben. Die sind ja nicht alle zu doof einen Zylinder zu montieren nur muss man mal drüber nachdenken wie viele Zylinder ZT verkauft hat und wie viele davon dann im Forum schreiben das alles Top funktioniert. Imgegensatz dazu ist ja das geschrei immer gleich groß wenn man was schief geht...

      TommyMaul schrieb:

      Also bei den Zylinder welche ich von ZT Verbaut habe, hat sich noch keine beschichtung gelöst.
      Es scheint ein paar zu geben. Die sind ja nicht alle zu doof einen Zylinder zu montieren nur muss man mal drüber nachdenken wie viele Zylinder ZT verkauft hat und wie viele davon dann im Forum schreiben das alles Top funktioniert. Imgegensatz dazu ist ja das geschrei immer gleich groß wenn man was schief geht...


      Das ist natürlich auch wahr. Ich wollte es nur erwähnt haben. :roll:
      Simson S51: JW-Sport MX Gabel, Kastenschwinge, 85/4D, verstärktes 5Gang, nadelgelagerte Kupplungsdruckplatte, Ronge Primär, ....
      Simson SR50 Komplettumbau "Custom": 70/4
      Instagram: 2stroke_fanatic
      Wie schaut es mit der minimalen Kapazität der Batterie an der Simson aus?
      Habe ja eine Vape verbaut, die wird auch wiederverwendet.
      Wäre eine 2,1 Ah oder eine 3,4 Ah Batterie zu klein?

      Nach Möglichkeit werde ich auch wo es geht ein wenig Gewicht einsparen wollen. Die Batterie scheint mir ein Guter Ansatz zu sein.
      Derzeit war eine 7,2 Ah verbaut.
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      Wolfspirit schrieb:

      Wie schaut es mit der minimalen Kapazität der Batterie an der Simson aus?
      Habe ja eine Vape verbaut, die wird auch wiederverwendet.
      Wäre eine 2,1 Ah oder eine 3,4 Ah Batterie zu klein?

      Nach Möglichkeit werde ich auch wo es geht ein wenig Gewicht einsparen wollen. Die Batterie scheint mir ein Guter Ansatz zu sein.
      Derzeit war eine 7,2 Ah verbaut.


      Es kommt drauf an, was du für Abnehmer hast
      und auch ein bisschen auf dein „Fahrgebiet“ . Bei Stadtfarten mit häufigem Blinken könnte deine genannten AH knapp werden für stabiles gleichmäßiges Blinklicht.
      Bei Überlandfahrten mit wenigen Blinkvorgängen und keinen anderen stromziehenden Spielereien sehe ich da aber
      keine Probleme.
      4-Strokes are like tampons, every pussy has one. 8)

      RiseAgainst2501 schrieb:

      Wolfspirit schrieb:

      Wie schaut es mit der minimalen Kapazität der Batterie an der Simson aus?
      Habe ja eine Vape verbaut, die wird auch wiederverwendet.
      Wäre eine 2,1 Ah oder eine 3,4 Ah Batterie zu klein?

      Nach Möglichkeit werde ich auch wo es geht ein wenig Gewicht einsparen wollen. Die Batterie scheint mir ein Guter Ansatz zu sein.
      Derzeit war eine 7,2 Ah verbaut.


      Es kommt drauf an, was du für Abnehmer hast
      und auch ein bisschen auf dein „Fahrgebiet“ . Bei Stadtfarten mit häufigem Blinken könnte deine genannten AH knapp werden für stabiles gleichmäßiges Blinklicht.
      Bei Überlandfahrten mit wenigen Blinkvorgängen und keinen anderen stromziehenden Spielereien sehe ich da aber
      keine Probleme.


      Wenn ich die Blinker Birnen durch SMD LED's austausche, spricht also nichts dagegen? Winter z.B wegen der Kälte?
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

    ANZEIGE