data-ad-format="auto">
ANZEIGE

MZ Nabe an einer Simson mit Simsonachse Erfahrung gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      MZ Nabe an einer Simson mit Simsonachse Erfahrung gesucht

      Ich möchte bei mir eine MZ Nabe verbauen wo der Achsdurchmesser 15mm beträgt. Bei der Simson sind es jedoch 12mm.
      Ich möchte die Standrohre nicht weiten für eine MZ-Achse.
      Hat das schon mal wer umgesetzt?
      Ich dachte entweder an eine Reduzierhülse, nur von wo bis wo sollte die gehen? Nur in den Lagern und Seitendeckeln der Nabe, jeweils separat? Durchgehend durch die ganze Nabe, Seitendeckel separat, komplett durchgehend?

      Hier die Maße der Lager
      Simson Radnabe
      Kugellager 6201
      breit 10mm
      innendurchmesser 12mm
      aussendurchmesser 32mm

      MZ Radnabe
      Kugellager 6302
      breit 13mm
      innendurchmesser 15mm
      aussendurchmesser 42mm

      oder an ein anderes Lager.
      Nun habe ich folgendes Lager gefunden
      LFR5301
      breit 19mm
      innendurchmesser 12mm
      aussendurchmesser 42mm (38,95)

      Wäre in der Nabe genug Fleisch um jeweils noch 5mm rauszudrehen? Eignet sich dieses Lager überhaupt?

      Ich denke mal ein Lager anfertigen lassen, übersteigt den Kosten-Nutzenfaktor um ein vielfaches.
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.
      Da der dicke Teil der Vorderen Achse ja fast 15mm hat (14,9) würde ich mir einen neuen Bolzen drehen aus 42CrMo4 welches bis zum 2. Gleitrohr 15mm Stärke hat dann auf 12mm geht und wieder das M12x1,5 Gewinde am Ende. Je nach Dicke der Bremse, Narbe und Deckel dann einfach Abstandshalter mit einem 15mm Innendurchmesser zum Zentrieren anfertigen.

      Ansonsten kann man auch Hydraulikrohr in passender Größe nutzen. Im .net Forum gibt es eine schöne Anleitung aber für die Vögel.
      ANZEIGE
      Das Rohr sollte dann von Aussenkante zu Aussenkante Lager gehen? Sowie noch mal separat am Nabendeckel und Bremsschild?
      Gibts bei einem Rohr keine Reibungsprobleme?

      Ich wurde auch auf die Idee gebracht, Simsonlager mittels äusserem Distanzring zu verbauen.

      Hätte wer mal den Link zur Beschreibung im Netforum? Rein die Umsetzung mit der Nabe und dem Nabendeckel sollte ja gehen, umgemünzt auf die Maße der Teleabel. Was mir noch Schwierigkeien bereitet, ist die Aufnahme des Bremsschildes. Wird eine Duplex von Jawa.

      Ob @totoking da was in petto hätte? Könnte mir vorstellen die Aufnahme von einem Simsonbremsschild so zu fräsen, das man es auf das Javabremschild rauf schieben könnte, fixiert dann mit dem Reduzierrohr von 15 auf 12mm.
      Bilder
      • jawa duplex.jpg

        87,14 kB, 666×500, 69 mal angesehen
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Locke“ ()

      Gleiches Projekt habe ich momentan auch!

      Ich habe ein Radlager 6302 genommen und habe Innenringe 12x15x12 mittels hochfestem Loctite Wellenfüge-Kleber eingeklebt. Den Aussendurchmesser des Innenrohres solltest du so wählen, dass es am Innenring des Lagers anliegt. Ich weiß nicht, welchen Aussendurchmesser ich gewählt habe...was mit 20mm aussen und 12mm innen.

      Allerdings solltest du eine Jawa Nabe verwenden. Bei der S-Klasse ist dafür genug Platz und du hast 5mm mehr Breite für die Bremsfläche, was nochmal ein Plus an Bremskraft ist...und du musst die Jawa Beläge nicht abdrehen, da die Bremsfläche der MZ Nabe nur 30mm breit ist, die der Jawa 35mm.

      Das Schwierige ist dabei, dass die linken und rechten Distanzstücke erst richtig angefertigt werden können, wenn das Rad mittig zentriert positioniert ist. Abstand zwischen den Gleitrohren ist 125-127mm. Ich hatte es vorher mit der anderen Duplex-Ankerplatte des Typs634/638 versucht, aber das leider nicht.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Chrisman schrieb:

      Gleiches Projekt habe ich momentan auch!

      Ich habe ein Radlager 6302 genommen und habe Innenringe 12x15x12 mittels hochfestem Loctite Wellenfüge-Kleber eingeklebt. Den Aussendurchmesser des Innenrohres solltest du so wählen, dass es am Innenring des Lagers anliegt. Ich weiß nicht, welchen Aussendurchmesser ich gewählt habe...was mit 20mm aussen und 12mm innen.

      Allerdings solltest du eine Jawa Nabe verwenden. Bei der S-Klasse ist dafür genug Platz und du hast 5mm mehr Breite für die Bremsfläche, was nochmal ein Plus an Bremskraft ist...und du musst die Jawa Beläge nicht abdrehen, da die Bremsfläche der MZ Nabe nur 30mm breit ist, die der Jawa 35mm.

      Das Schwierige ist dabei, dass die linken und rechten Distanzstücke erst richtig angefertigt werden können, wenn das Rad mittig zentriert positioniert ist. Abstand zwischen den Gleitrohren ist 125-127mm. Ich hatte es vorher mit der anderen Duplex-Ankerplatte des Typs634/638 versucht, aber das leider nicht.

      MfG
      Christian


      Ich komm nicht ganz mit, du hast also Distanzringe ins lager eingeklebt, von 15 auf 12mm Achsdurchmesser kommst? was hast du dafür benutzt, Rohr? Und nur auf die Breite der Lager oder dann Durchgehend von einem Lager zum anderen? Mit Innenrohr meinst du dann die Abstandshülse zwischen den beiden Lagern? Die liegt dann auf dem Innenring vom Lager an, nicht auf den Distanzringen, dafür kann man dann doch die fertige Hülse von MZ nehmen.
      Edith:
      Nach mehrmaligen lesen, hab ich jetzt kapiert was du meinst. Von was waren deine Innenringe?

      Ich glaub irgendwie denken wir grad in verschiedene Richtungen.

      Was hat die Jawanabe mit der Bremsfläche zu tun? Ich muss an der Bremsfläche nichts verändern, weil die MZ nur 30mm hat und die Jawa 35? Das hört sich für mich so an, je mehr Überstand desto besser, was völliger Quatsch wäre.

      Welche Distanzstücke wenn ich eine Jawanabe nehmen soll?

      Wenn ich den Ist Zustand nehme (unten die Jawabremsplatte, darüber die MZ-Nabe und darauf den Nabendeckel) komme ich schon auf 111mm vom Mittelpunkt der Jawabremsplatte, bis zum MZ-Nabendeckel (bis zum möglichen Abdrehpunkt des Achsführungsstummels). Da ist dann nicht mehr viel Luft für die Aufnahme umgearbeitet für Simson und einer Scheibe zwischen Holm und Nabendeckel.

      Was ich bisher auch noch nicht rausgefunden habe, das Jawaschild liegt auf dem Aussendurchmesser von der Nabe auf, es sollte doch aber mittig auf dem Kugellager aufliegen. Da müsste wohl noch mal leicht etwas weggenommen werden.

      Im Moment versteh ich nur Bhf.


      Edith
      Ich glaube ich habe grad die Erleuchtung, wie ich das alles auf 12mm bekomme.
      Die normalen MZ-Lager bekommen eine Reduzierhülse mit Hutrand, in der breite des Lagers,der den inneren Lagerring abdeckt, die innere Nabenhülse wird um die Höhe vom rechten und linken Hutrand gekürzt. So kann da nichts rausfallen, selbst wenns sich da durch Kleben/Presspassung, mal was lösen sollte.
      Beim Bremsschild und Nabendeckel das gleiche, von innen Passhülse mit Hutrand in Breite der Auflagefläche. Die Höhe des Hutrandes wird von der inneren Auflagefläche abgedreht.
      so kann da nichts rausfallen oder verutschen. Somit könnte man die Simsonachse benutzen.

      Müsste dann noch die Nabe etwas an der Seitenflanke abgedreht werden, damit die Auflage des Bremschildes aufs Lager drückt und nicht der Aussendurchmesser des Bremschildes auf dem äusseren Rand der Nabe aufliegt, bzw. es durch den Hutrand ausgleichen, oder beides. Falls die Bremsbacken dann im inneren der Nabe am Boden schleifen, müßten diese noch leicht flacher gemacht werden
      Der Achstummel muß von Nabendeckel auf Maß Abgedreht werden.
      Die Aufnahme vom Bremsschild für die Simsontelegabel ist jedoch noch nicht ausgereift.

      Hat jemand davon schon gehört, dass das Bremschild der Jawaduplex für eine Jawanabe, ca 1-2mm weniger an Durchmesser hat, als die MZ-Nabe?
      Das könnte man ausgleichen mit Bremsunterlagen der Mz, desweiteren sollte man auf dem Drehbolzen der Bremsbacke ein Distanzrohr aufbringen mit 1mm mehr Durchmesser und die Bremsbackenaufnahme dahin gehend bearbeiten. So meine Überlegung, wenn das stimmt.
      Allerdings weiß ich nicht ob da was dran ist, oder jemand mir nen Bären aufbinden will, um für gewisse Metallarbeiten den Preis in die höhe zu treiben. Von wegen Bolzenwechsel usw.
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „Locke“ ()

      Ich versuche es nochmal :biglaugh: :

      Die 160mm MZ-Trommel hat eine Bremsbelagbreite von 30mm, die Jawa Duplex hat 35mm. Setzt du jetzt das Bremsschild der Jawa mit originalen Jawa Belägen in die MZ Nabe, hast du 5mm Überstand der Beläge zur Trommel. Daher müssten die Jawa-Beläge um 5mm nachgearbeitet werden, wenn du eine MZ-Trommel verwendest. Die originale Jawa Nabe passt auch zwischen die S-Klasse Telegabel, wäre für mich die bessere Wahl, da 5mm mehr Bremsflächenbreite natürlich eine noch bessere Verzögerung liefert.

      Die Radlager bei MZ und Jawa sind gleich: 6302. Zur Reduzierung des Innendurchmessers von 15 auf 12mm habe ich einen Innenring 12x15x12mm eingeklebt.


      Diese Innenringe passen saugend in das Lager.


      Das originale Lager-Abstandsrohr hat einen Innendurchmesser von 16-17mm, ausgelegt für eine 15mm Achse. Verwendest du stattdessen eine 12mm Achse bei originalem Distanzrohr, würde das meiner Meinung nach zu sehr klappern und im Sitz auf den Lager-Innenringen extrem verrutschen. Daher habe ich ein neues Distanzrohr mit 14mm Innendurchmesser genommen (Länge bei Jawa 50mm, bei MZ weiß ich nicht), das auch mit 2mm Toleranz noch gut auf den Lager-Innenringen aufliegt.

      Auf der einen Seite vom Rad geht dann ein ganz normales Distanzstück mit 12mm Innendurchmesser vom Lager zum Gleitrohr, das entsprechend der Zentrierung zugedreht wird. Für einen passenden Gegenhalter grübele ich gerade noch etwas, aber auch dessen Maß ist abhängig von der zentrierten Position des Rades zu der Telegabel. Ich priorisiere die Klemmlösung.



      Diese Bremsankerplatte kann man ohne großen Aufwand jedoch nicht verwenden. Der Achsstummel ist zu lang für eine zentrierte Position, beim Abdrehen des Achsstummels ist der Abstand zum Gestänge zu klein bzw. reicht nicht.

      MfG
      Christian
      Dateien
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chrisman“ ()

      ich dachte von der Befestigung eher so an diese Variante.

      Aber der Tipp mit dem Distanzrohr ist gut, also eins in Simsonmaßen auf Mz-Länge mit passendem MZ-Bund.

      So wie ich das sehe, hast du bei dir auch die MZ-Nabe drin.
      Bilder
      • 27073331_2100449503509832_5844732712118509195_n.jpg

        224,27 kB, 960×540, 65 mal angesehen
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Locke“ ()

      Das ist nicht mein Bild, das ist ein Bild aus dem MZ Forum. DIESE Duplex Bremsankerplatte passt selbst in der S-Klasse nicht ohne größere Änderungen.

      Theoretisch ginge deine Variante auch, man müsste einen Sockel für den Gleitrohr-Fuß fräsen. Allerdings sehe ich hier das Problem, dass das Bremsgestänge sehr wenig Freiraum für einen Sockel-Adapter bietet. Wenn du eine Konstruktion hast, könntest du an mich denken? ;)
      Aber auch hier muss das Rad erst mittig in der Gabel zentriert werden, damit man die korrekten Maße hat und die Tiefe des Adapters bestimmen kann.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chrisman“ ()

      ich glaube das wird eine größere Baustelle als wie ich anfangs vermutete, ob bei den Platzverhältnissen das rad zentriert in der mitte laufen wird, wage ich fast zu bezweifeln. Es bleiben ca 15mm für die aufnahme übrig. wenn man am Bremsschild den sockel in der mitte noch dazu nimmt (in welcher form auch immer das umgesetzt wird) kommen noch mal 13mm dazu, macht 28mm, die ich auf beiden seiten aufteilen muss. um mit dem gestänge vorbei zukommen am gabelholm, brauch ich ja schon 20 mm, dann läuft die verbindungsstange mit 2mm am holm vorbei. mittig wird also nichts, egal wie man es anstellt.

      man könnte vielleicht pro seite noch 1mm gewinnen, wenn man diesen von den seiten der nabe klaut.

      Um zumindest die felge in die mitte zu bekommen, müßte es wohl aussermittig zentriert werden.
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Locke“ ()

      Was mir gerade mal noch so einfällt, zwecks Rad mittig und so. Wenn man einen Nabentacho einbaut ist das Rad doch auch nicht mehr mittig, oder? Nach meinem bildlichem Verständnis im Kopf, müsste es dann ja auch nach links wandern.
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.

      Locke schrieb:

      Was mir gerade mal noch so einfällt, zwecks Rad mittig und so. Wenn man einen Nabentacho einbaut ist das Rad doch auch nicht mehr mittig, oder? Nach meinem bildlichem Verständnis im Kopf, müsste es dann ja auch nach links wandern.


      Für den Nabenantrieb gibt es doch, meines Wissens nach, ne andere Achse. :kopfkratz:
      Da ist dann der Stumpf, links an der Klemmung, etwas kürzer.
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."
      Nein, rechts ist durch die Bremse der Anschlag vordanden.
      Es wird doch erst die Achse verschraubt und dann die Klemmung geschlossen.
      So verspannt man nicht die Gabelholme.
      Die geänderte Achse läßt sich dann ebensoweit durchstecken,
      wie eine normale.
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."

    ANZEIGE