ANZEIGE

M14-175 - Kerzen mit gleichem Wärmewert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      M14-175 - Kerzen mit gleichem Wärmewert

      Grüße,

      ich suche eine Zündkerze, die dem Wärmewert der M14-175 möglichst gleich kommt. Ich dachte da an eine Iridium-Zündkerze wie z.B. aus der NGK BR"X"HIX-Serie, die die Zündenergie auf eine schmale Iridium-Elektrode bündelt und somit einen kräftigeren Zündfunken springen lässt. Soweit ich weiß, entspricht der Wärmewert einer BR8HIX dem der M14-260. Würde demnach vielleicht eine BR10HIX einer M14-175 entsprechen
      (je höher die Zahl im Typ, desto kälter die Kerze bei NGK :::::: ngk.de/de/technik-im-detail/zu…verhalten/der-waermewert/ )?
      Kennt ihr vielleicht noch Iridium-Zündkerzen, die im Gegensatz zur BR"X"HIX-Serie keinen eingebauten Widerstand haben?
      Wäre über Hilfe bzw. Empfehlungen sehr dankbar.

      Gruß

      Falk
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Falko1“ ()

      Zum wärmewert kann ich dir nix sagen, aber wie du schon festgestellt hast haben die ngk iridium Kerzen entstörwiderstände eingebaut. Verbau dann einfach einen kerzenstecker ohne und alles ist schick.
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      Der aktuelle Kerzenstecker besteht eigentlich im Inneren nur aus einer Feder, die auf die SAE-Mutter der Kerze gesteckt wird und so die Stromverbindung herstellt. Ich denke mal, dass die schon keinen nenneswerten Widerstand hat.
      Wäre jetzt interessant zu wissen, ob der Zündfunke der Iridium-BR"X"HIX trotz des 5 Kiloohm Widerstandes stärker oder schwächer ist.
      Ich betreibe eine NGK Iridium Kerze in Verbindung mit widerstandslosem Kerzenstecker an einer stino Elektronik-Zündung problemlos seit ca. 2500km
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      Wie soll ich das beurteilen?

      Es funkt, der Motor läuft, die Kerze hält, ich zufrieden.
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      Doch
      Ergebnis: funkt
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      Ich halte eine optische Bewertung der "Stärke" eines kurzzeitigen Lichtbogens für nicht sinnvoll
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      Werden die Kerzen für einen Wartburg oder Barkas gebraucht? Ein Mopedmotor hat ja mindestens eine 225er drin
      (Essi und SL-Mofa), ansonsten noch grösserer Wärmewert.
      Wenn das Ding nicht gerade eine Batteriezündung hat, würde ich in diesem Fall einen 0-Ohm-Kerzenstecker verwenden.
      Also möglichst ungedrosselt.
      Na es geht um eine polnische Dolpima PS290 Bj87. Die hat irgendeine "ungewöhnliche" Ducati-Zündung. Ich kann auf der Grundplatte einen Kondensator finden, aber keinen Unterbrecher? Hatte an eine Hochspannungskondensatorzündung gedacht, jedoch sieht die eigentlich anders aus. Scheint wohl eine Art E-Zündung zu sein, deswegen läuft das Ding wohl auch seit 1987 so gut. Die alten PS90, PS190 und frühen PS290 mit der Unterbrecherzündung von Bosch sind furchtbar.
      Auf jeden Fall ist bei allen Modellen der Zündfunke mit der Standard-Kerze FC75 oder M14-175 relativ schwach und ich wollte dort eine Verbesserung mithilfe einer Iridium-Kerze mit schmaler Elektrode vornehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Falko1“ ()

      Wie macht sich denn der "schwache" Zündfunke bemerkbar?
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      Na sie schwächelt, denk doch mal nach!

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Klar sind seine Beiträge hilfreich. Diese zeigen uns wie wenig Ahnung du hast. Wie die Kerze beim an Zylinderhalten funkt spielt hat keine Rolle. Wie sie im Zylinder funkt ist wichtig. Und da sind nen Haufen Parameter anders.

      Außerdem wenn du mit ein und der selben Kerze den Motor x mal drehst hast du x andere Funken, dubhadt ja keine Maschinenhand die immer gleich schnell dreht. Ergo kann man wenn überhaupt das Funkenbild nur testen wenn alle andern Parameter in dem Aufbau stig und nachweislich konstant sind und das kannst du nicht gewährleisten.
      Probleme sind nur Lösungen in Arbeitskleidung !!!

      carpediem schrieb:

      Klar sind seine Beiträge hilfreich. Diese zeigen uns wie wenig Ahnung du hast.



      Hahaha ach komm solche armseligen Vorträge brauch ich mir nicht anhören. Wenn ich dass an meinem ETZ-Motor mit Unterbrecherzündung teste, dann werde ich schon fast von dem hellen großen Zündfunken geblendet.

      Nekro schrieb:

      Wie macht sich denn der "schwache" Zündfunke bemerkbar?


      Man muss schon genau hinschauen, sonst sieht man ihn nicht. Da wie gesagt die Kerze und Kerzenstecker keinen integrierten Widerstand haben, würde wohl der Einsatz einer Iridium-Zündkerze mit Widerstand den Vorteil bringen, dass sie aufgrund der schmaleren Elektrode vermutlich einen mindestens gleichstarken Funken bringt, dieser aber wohl länger überspringt. Wichtig wäre jetzt bloß die Beachtung vom Wärmewert.


      Chrisman schrieb:

      Na sie schwächelt, denk doch mal nach!

      MfG
      Christian



      Das war nicht gerade hilfreich, trolle bitte woanders.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Falko1“ ()

    ANZEIGE