data-ad-format="auto">
ANZEIGE

Der Cherry Star - SR4-2/1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ja, wenn da noch haufen Blecharbeit oder teure Komponenten drankommen, dann stimmt das so.
      Oldstyle or no Style

      ANZEIGE
      Naja das "Umgebaute" Oldies mehr Kohle als originale bringen ist so nicht ganz richtig. Beispiel: Ami Muscle Cars, diese sind im Vollrestaurierten Originalzustand nen Haufen Kohle wert (je nach Modell/Typ). Holst du dir z.B. nen Originalen Mustang GT 500 vom Schrottplatz (!), Zustand: Müll, liegste schon bei um die 80K, wenn der Vollrestauriert ist... biste erstmal Reich, baust du den jedoch "anders" auf als Volloriginal bringt der nur nen Bruchteil. Kurzum: Bei bestimmten Fahrzeugen bringen die Originalen immer am Meisten., auch solche Kandidaten wären Autos von Düsenberg oder die Simson Supra´s (die würde wohl niemand Tunen).
      Glaube ich auch nicht so recht. Das klappt eigentlich nur bei "einfachen" , alten Gebrauchtwagen,
      von denen es noch größere Stückzahlen gibt. Maximal noch Golf 3 / Vento u.ä. Konsorten.
      Deren Produktion lief aber auch schon vor 20 Jahren aus...
      Corrado, Scirocco oder Calibra, Kadett E und ältere werden aber heutzutage ganz bestimmt nicht mehr verpfuscht.
      Vor ca. 10 Jahren bzw. früher war sowas eher üblich.
      Und "richtige" Oldtimer bis in die 80er Jahre? Kann ich mir überhaupt nicht so richtig vorstellen.
      Allenfalls zeitgemässes Tuning, Rallye-Outfit, wie bspw. Nebelscheinwerfer, Weitstrahler,
      Alu.-bzw. Magnesiumfelgen, GFK.- Bugspoiler, Heckscheibenspoiler usw.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „simme24“ ()

      Manchmal sind sogar unrestaurierte Oldtimer mit Patina und Historie deutlich mehr wert als vollrestaurierte Fahrzeuge, wie z.B. letztes oder vorletztes Jahr zwei Mercedes 300 SL Flügeltürer bei einer Auktion in den USA. Das unrestaurierte, aber voll fahrbereite Teil hat eine halbe Million mehr Dollar eingebracht.

      Vollrestauration können viele, aber ein Auto mit Geschichte ist einmalig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „EnJay“ ()

      Bei jeder Restaurierung geht Originalsubstanz verloren. Beim PKW besonders von Bedeutung, wegen
      Innenausstattung. Zum Beispiel Dachhimmel, Sitzbezugsstoffe, Fussraumauskleidung und Matten,
      Türinnenverkleidungen usw.
      Meistens nur noch gebraucht zu bekommen, da in der Regel nur Verschleissteile nachproduziert werden.
      Beim Moped spielt das Thema "Innenausstattung" glücklicherweise keine Rolle :)

      FloRausD schrieb:

      @Locke Das stimmt aber es kommt immer drauf an was für ein Oldie es ist... Mal so als beispiel wird ein komplett originaler Golf 1 GTI Pirelli viel bringen wenn nichts dran gemacht wurde. Bei nem Bugatti Typ 57 SC Atlantic sollte man auch besser keine Veränderungen durchführen :D


      Merkwürdig, aber an einen Pirelli-Golf habe ich auch gedacht. :biglaugh: Bei Simson fällt mir so spontan eigentlich nur 64er Star und Schwalbe, 74er S50, SR Gamma E, Albatros SD50, Sperber MS50 und vielleicht ne S53 beta oder CX ein.

      Ich finde es aber eben nur schade, weil die Zeiten kommen werden, in denen Simsons, egal welches Modell, sehr selten sind. Gerade baue ich mir ein Simson-Fahrrad auf, die Teile sind auch nicht so einfach zu finden.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Chrisman schrieb:


      Ich finde es aber eben nur schade, weil die Zeiten kommen werden, in denen Simsons, egal welches Modell, sehr selten sind. Gerade baue ich mir ein Simson-Fahrrad auf, die Teile sind auch nicht so einfach zu finden.

      MfG
      Christian


      ...da reichts schon, wenn man sich mal mit der Thematik SR2 beschäftigt. Da gibts zwar auch schon vieles im Nachbau, aber da kann man auch nicht alles an allen verbauen. Will sagen, selbst das geht schon Richtung Oldtimer und schwierigerer Teilebeschaffung.
      Zurück zum Star: AKTUELL erfreut sich der Star im Gegensatz zu Schwalbe und S51 keiner übermäßig großen Interessentengemeinschaft. Gibts noch relativ häufig und dafür auch relativ günstig. Will sagen: sofern der nicht top erhaltenswürdig original dasteht, würd ich es auch nicht scheuen, da mal ein wenig "Tuning" zu betreiben. Ich mein, er flext ja hier nich den Rahmen in der Mitte durch und verkürzt den Radstand oder irgendwelchen Irrsinn. Wie ich das so sehe, wird der einfach nen Stück tiefer und der ohnehin schon nicht-Originallack wird durch einen anderen Farbton ersetzt. Sofern das alles sauber gemacht wird (wovon ich mal ausgehe) würde ich das nicht als sonderlich schlimm ansehen. Von daher: Weitermachen! :thumbup:
      Oldstyle or no Style

      Eben. Wie heißts so schön? Rückrüstbar? Dann gehts klar.
      Es ist eigentlich bei allen Oldtimern das selbe. Bei Autos: Fahrwerk und Räder = geht, wird honoriert. Kostet ja meistens auch mehr wie originale Felgen im Einkauf. Motorumbau auch, wenn zeitgenössisch. Beim Moped: Möglichst original. Frisiert? Gern..aber erst ab LKR und wenn eingetragen dann anderthalb mal so teuer, wie uneingetragen. Ansonsten kommt es eben sehr auf die Zielgruppe an. Wer interessiert sich am meisten für das KFZ? Sind es Leute ü 70? Dann wollen sie es original. Oder so modifiziert, wie sie es aus den 60er Jahren kannten. Ist das Publikum eher 30 oder darunter? Muss es nicht mehr ganz so original sein. IdR sind sie mit dem Fahrzeug nicht so stark verbunden und wollen es "nur" aus Leideschaft. Und nicht mehr ganz genau so haben, wie sie es von Anno Tobak her kannten.

      PS: Ich befinde mich aktuell wohl genau dazwischen. ;)

      christian2306 schrieb:

      Naja das "Umgebaute" Oldies mehr Kohle als originale bringen ist so nicht ganz richtig. Beispiel: Ami Muscle Cars, diese sind im Vollrestaurierten Originalzustand nen Haufen Kohle wert (je nach Modell/Typ). Holst du dir z.B. nen Originalen Mustang GT 500 vom Schrottplatz (!), Zustand: Müll, liegste schon bei um die 80K, wenn der Vollrestauriert ist... biste erstmal Reich, baust du den jedoch "anders" auf als Volloriginal bringt der nur nen Bruchteil. Kurzum: Bei bestimmten Fahrzeugen bringen die Originalen immer am Meisten., auch solche Kandidaten wären Autos von Düsenberg oder die Simson Supra´s (die würde wohl niemand Tunen).

      Naja,wenn ich mir so die ganzen Sendungen auf DMAX anschaue, wo es dann zur Auktion geht, da bringen die aufgemotzten Kisten mehr, zum Teil wesentlich mehr, als das original. Da ist dann zB. nen größerer Motor drin (da liegt der Preis vom Motor ja schon manchmal jenseits der 30000€), der dann auch noch mal überarbeitet wurde, anderes Fahrwerk, aufwendiger Lack, fette Anlage, Innenausstattung nur vom feinsten. Dickere Bremsen, dem Motor angepasst, größere und breitere Felgen usw usw.
      Gerade was sogenannte Musclecars betrifft. So richtige Show and Shine Projekte.
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Locke“ ()

      Naja das ist eben immer vom Typ/Modell abhängig bei sowas, es gibt dann eben auch die seltenen Originalen "Sondermodelle" usw. Man kann nie Pauschal sagen was mehr Kohle bringt. Findet z.B. jemand mit dem richtigen Geldbeutel deine umgebaute Simme Geil, dann haut er dir auch den hohen Preis auf den Tisch.

    ANZEIGE