ANZEIGE

Zweiring-Kolben MZA vs Almot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Zweiring-Kolben MZA vs Almot

      Grüße,

      welcher Kolben ist besser oder unterschieden die sich nicht groß? Die MZA-2-Ring-Kolben sind wohl mit die schlechtesten, habe ich gehört. Gefahren habe ich die allerdings noch nicht.
      Sind da die Almot-2-Ring-Kolben besser in Bezug auf Konizität, Geometrie, Werkstoff, Lebensdauer etc.? Viel teurer sind sie ja nicht.
      Haben die Kolbenringe der Almot-Kolben auch eine so hohe Vorspannung wie die der MZA-Kolben?

      Ich weiß, dass die DDR-Megu's und Barikit die besten sind, aber mich würden jetzt mal diese beiden in der unteren Preisklasse interessieren. :)

      MfG

      Falk
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Falko1“ ()

      Ich habe aber keinen gefunden, der wirklich auf einen Vergleich eingeht bzw. einige Eigenschaften beider Kolben genannt werden, insbesondere, was den Almot-Kolben angeht (bei MZA hört man immer: rasselt, klemmt schnell, ist zylindrisch, billiges Kolbenmaterial, Ringe haben zu starke Vorspannung... aber nicht wirklich was aktuelles bzw. allgemein Bekanntes zu Almot) . Nebenbei sind diverse Berichte teilweise schon mehrer Jahre alt, seitdem kann sich da eventuell was geändert haben.
      Wie sind eigentlich die Tkm-2-Ring-Kolben?

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Falko1“ ()

      Habe die Untersuchung gefunden und gelesen. Allerdings wird da hauptsächlich nur auf die Materialzusammensetzung und -anordnung des Kolbens selbst eingegangen. Dass der Almot-Kolben eine K20-Legierung haben soll, steht ja auch bei den meisten Händlern.
      Doch wie sieht es jetzt mit Kolbengeometrie, Kolbenringqualität, Größe der Ringnuten (klappern?) etc..... aus?
      Ich habe nirgends mal eine inhaltliche Aussage diesbezüglich gefunden. Noch dazu werden wohl oft die Almot's mit den Mza verwechselt.
      Einmal habe ich gelesen, dass die von Almot im Gegensatz zu Mza wohl das geringere Übel sind.
      Im Ranking, was der Simtex hier verlinkt hat, wird wohl der Mza-Kolben aber höher gewertet als der von Almot.
      Das Einzige, was ich jetzt weiß ist, dass der Almot-Kolben mit seiner K20-Legierung wohl standfester sein soll, als der von Mza mit seiner wahrscheinlichen K12.
      Kann noch jemand was zum Thema sagen oder zu anderen recht billigen 2-Ring-Nachbaukolben (<20€)? Gibt ja wie gesagt noch die von TKM oder Cross-Impex.... und wahrscheinlich noch diverse Andere.
      Mich würde aber gerade eben diese Preisklasse bis zum Mza-1-Ring-Kolben sehr "dolle" interessieren, welcher da am besten ist.

      MfG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Falko1“ ()

      Ja, sehe ich genauso... Es ist ja nun nicht so, das man alle viertel Jahre seinen Zyli schleifen lässt oder nen neuen Kolben brauch. Da wäre es mir völlig latte, ob der Kolben 20 oder 40 euro kostet... Ich hab mit nem megu oder Bari Kolben einfach Ruhe und kann mich über ordentlichen Lauf und Leistung ohne Nebengeräusche freuen. Aber klar, Geiz ist geil :P
      Simex´s Aufbau - Thread

      Der Standard
      Ach Leute, ist doch klar, dass die originalen Megu und Barikit die Besten sind. Wie gesagt, frage ich ja aus reinem Interesse nach den Eigenschaften. Es gibt doch unzählige Leute, die mit Billigkolben unterwegs sind. Wäre wie gesagt schon sehr toll, wenn einer Lust hat und das Wissen besitzt, sich inhaltlich dazu zu äußern.
      Kollege hatte einen Billigkolben in einem etwas scharf gemachten 60er. Hat von Anfang an gerasselt wie ein Sack Nägel und nach etwa 200km seinen Zylinder samt Pleuel zerstört. Kolben ist zerbrochen, Laufbuchse hatte einen durchgehenden Riss und Pleuel war in L-Form gebogen, wahrscheinlich ein Kolbenring im Kanal reingehackt. Barikit rein und seitdem alles gut. Muss nicht heißen, dass die Billigkolben immer Mist sind, aber ich verbaue ausschließlich hochwertige Kolben.

      Was ich zu Fertigung sagen kann ist, dass die Ringnuten meist viel zu groß sind und der Ring durch zu großes Spiel klappert. Mit der Konizität und der Maßhaltigkeit sind die auch nicht allzu genau gearbeitet.
      Simson S51: JW-Sport MX Gabel, Kastenschwinge, 85/4D, verstärktes 5Gang, nadelgelagerte Kupplungsdruckplatte, Ronge Primär, ....
      Simson SR50 Komplettumbau "Custom": 70/4
      Instagram: 2stroke_fanatic

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „2stroke fanatic“ ()

      Grüße,

      ich hatte letztens mal einen neuen MZA-Zweiringkolben im Maß 37,98 in der Hand und mir ist Folgendes beim Vermessen und Genauerhinsehen aufgefallen:
      - Anlaufflächen geplant
      - Kolbendurchmesser ist oben 0,05mm kleiner als unten
      - enge Ringnuten, Kolbenringe haben kein fühlbares Spiel, klemmen aber nicht
      - Kolbenringe fühlen sich nicht mehr so starr/steif an, also lassen sich etwas biegen
      Soweit ich weiß bezieht MZA doch von Almot. D.h das müssten doch die selben sein!? Almot hat wohl auch drei qualitätsstufen und MZA nimmt wohl wegen des Preises auch nicht die erste.

      Jedoch möchte ich dazu sagen.
      Ich habe mit den 1-Ring „megu“ (wohl MZA) sehr gute Erfahrungen gemacht.
      Almot Kolben sind NICHT die Standard Mza Kolben. Sieht man schon optisch am anderen Gussmaterial. Außerdem erhält man bei einem Almot Zylinder/Kolben Set KEINEN Almot Kolben dazu, sondern einen Standard Mza. Deswegen bestelle ich immer Almot Zylinder und Almot Kolben einzeln. Wobei längst nicht alle Händler auch echte Almot Kolben im Angebot haben.
      Mit den Kolben habe ich noch nie Probleme gehabt, ausserhalb das die auch zum rasseln neigen und man die Kolbenbolzenbohrung noch aufreiben muss. Sonst bisher immer problemlos gewesen.
      Ach ja, der letzte Almot Kolben, den ich im Juli verbaut habe, war anders als sonst; er hatte noch Taschen an der Kolbenbolzenbohrung eingefräst ( hat barrikit die nicht auch?). Außerdem hatte ich schon die reibahle im Anschlag, um dann festzustellen, dass man den Bolzen so durch den Kolben stecken kann, wie es sich gehört (also ohne nacharbeiten).
      Der MS50 hatte orig. einen HAL ( MEGU ) 1-Ring Kolben eingebaut ( Kolbenring 2 mm ). Der Gandini-Kolben mit den seitlichen Öltaschen kam orig. beim MS50 nie zum Einsatz. Die Kolben für die Tuningfirmen ( RZT, ZT ) werden ja von Barikit hergestellt und haben eine sehr gute Qualität. Die "neuen" MEGU 1-Ring Kolben für die alte Vogelserie werden auch von BK hergestellt. Die MZA-1 Ring Kolben ( Kolbenring 1,2mm ) sind aus Taiwan. Nachgearbeitet sind die ok. Dann gibt es ja noch die Black Racing Kolben und die Keystone Kolben ( z.B. von Ostoase ). Die sind aus Ungarn. Da haut wohl ein wenig die Maßhaltigkeit nicht hin ( zu konisch ). Na ja, dann noch die ganzen ( günstigen ) Kolben von MZA / Almot oder FEZ. Wobei die von FEZ wohl "Kernschrott" sind. Es gibt noch GOL-Kolben aus Italien für SR2 und KR51/1. Gr.

      pistonigol.com/scheda_pistone.asp?id=35#video

      pistonigol.com/scheda_pistone.asp?id=161#video

    ANZEIGE