ANZEIGE

Qualitätsranking Kolben / Lagerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Qualitätsranking Kolben / Lagerung

      Hallo,

      da es ja mittlerweile eine Vielzahl von Herstellern gibt, die Kolben und auch Zylinder produzieren, würde mich mal interessieren wie Ihr diese so von der Qualität einordnen würdet bzw. ob Ihr das auch so seht wie ich oder ganz andere Erfahrungen gemacht habt.

      1. Megu (original DDR)
      2. Barikit
      3. Almet (FEZ?)
      4. Almot
      5. MZA

      Da es ja sicherlich noch weitere gibt...hat jemand vielleicht einen Geheimtipp?

      MfG
      ANZEIGE
      Wenn wir einmal bei dem Thema Kolben und Zylinder sind, ich habe ein paar Zylinder schleifen lassen und lege die mir jetzt auf Lager für schlechte Zeiten. Wie sollte ich die am besten Lagern? Laufbuchse einlösen und Kolben einstecken, oder lieber Kolben separat aufbewahren? Die Lagern bei mir im Erdgeschoss meines Hauses, es ist also alles trocken. Hab meine ganzen Sachen in so Ikea Stapelboxen.

      Bin für Tipps dankbar.

      LG
      ich würde das jeweils seperat einlagern, möglichst luftdicht.
      die gußbuchse neigt ja dazu, mit der zeit ein wenig rost anzusetzen.
      wieviel das werden kann über einige jahre...weiss ich nicht.
      im schlimmsten fall müsste man aber aufs nächste schleifmaß gehen, damit der zylinder wieder gangbar ist.
      das ist, gerade bei originalzylindern, natürlich schiss.
      vorher ein bisschen wd40 dran(buchse)...und dann in einen verschlossenen kunststoffbeutel/clipbeutel o.Ä., so würd ichs machen.
      den kolben sollte man, eingeschlossen in einem clipbeutel, ohne weiteres zutun einlagern können.
      Ich würde etwas beständigeres nehmen als WD40.

      Ich würde alles dick mit Maschinenfett einschmieren, auch Innenbereich der Kanäle. Und nicht die Kolbenringe vergessen​ zu konservieren.


      Ansonsten würde ich es so lagern wie moe589
      Ich hab einen Lappen komplett mit Motul 800 getränkt und in die Laufbuchse gesteckt, danach das alles in einen luftdichten Plastikbeutel. Die Kolbenringe habe ich vom Kolben entfernt und beides in eines Plastiktüte getan und mit Motul 800 aufgefüllt, sodass alles immer Kontakt zum Öl hat. Beides dann in einen Pappkarton und mit Polsterung verstaut.
      Simson S51: JW-Sport MX Gabel, Kastenschwinge, 85/4D, verstärktes 5Gang, nadelgelagerte Kupplungsdruckplatte, Ronge Primär, ....
      Simson SR50 Komplettumbau "Custom": 70/4
      Instagram: 2stroke_fanatic

      ElektroZwiebel schrieb:

      Ich würde etwas beständigeres nehmen als WD40.


      und was ist an wd40 o.Ä. schlimm, wenn es sich nicht durch frische luft verflüchtigen kann?
      ok, man könnte bemängeln, dass da über jahre was durchs plastik durchdiffundieren kann...
      von miraus auch fett.
      an die ringe hab ich gedacht, jedoch gibt es genug kolben von damals, die einfach so an der luft gelagert wurden...und alles ist gut.
      streng genommen stimmt das aber, ist auch guß und müsste demnach genauso wie die buchse behandelt werden.
      warum das zeug unbedingt an der luft bleiben soll(auch fett altert unter lufteinfluss), erschliesst sich mir nicht.
      ich bleibe dabei: je weniger frischluft über einen langen zeitraum rankommen kann, desto besser.
      Danke für die zahlreichen Antworten. Da ich gestern Abend die Zylinder verstauen wollte und bis dahin noch keine Antworten da waren habe ich es wie folgt gemacht...

      Laufbuchse, Einlass, Auslass und Überströmer dick mit 2 Takt Öl eingeschmiert... Kolben inkl. Ringen eingeschoben und einen in Öl getränkten Lappen geweils in die Lufbuchse über und unter den Kolben und in den Ein- und Auslass. Kolbenbolzen und Clips in eine Zipptüte und die mit WD40 aufgefüllt, sodass die Sachen darin schwimmen.

      Dann das ganze in einen gepolsterten Pappkarton (mit Zeitung damits Atmen kann) und diesen dann normal verschlossen.
      Hoffe das hält so ein paar Jahre.

      Beim Verpacken habe ich noch einen Kolben gefunden, bei dem ich nicht weiß von welcher Firma der ist. Innen steht keinerlei Bezeichnung, die Kolbenaugen sind von innen plan geschliffen, das Kolbenmaß sowie der Pfeil sind eingelasert und der Kolben hat oben in der Mitte ein Loch (vom drehen vermutlich). Auf den Kolbenringen steht ein Maß und MZA. Der Kolben ist leicht konisch. Oben ca. 0,04 mm dicker wie unten. Bei einem MZA Kolben würde doch die Bezeichnung innen stehen, oder. Und auch das die Augen plan waren hat mich gewundert.

      MfG

    ANZEIGE