Bauchklatscher in Korsika

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      da denkt man sich doch auch, hätten wir uns bloß nicht den tag extra ruhe gegönnt.
      Das Glück ist eine Hure, es springt von einem zum anderen.
      ANZEIGE
      Gönnt euch mal ein paar elektrische Schuhtrockner. Nehmen beim Transport kaum zusatz Platz weg, weil man die einfach in ein paar Schuhe Stopfen kann. Kann man auch in Handschuhe zum trocken stecken.
      Ich war ja ungefähr zum selben Zeitraum in Seefeld in Tirol losgefahren und hatte das selbe Sch... Wetter. Ab München war fing der Regen an durch (die Klamotten) zu ziehen. Bin dann noch bis Augsburg gefahren. Klamotten zum trocknen aufgehangen und am nächsten morgen mit Fön nachbehandelt. Stiefel über Nacht mit den Heizern getrocknet... Zum Glück hab ich die Tour nicht mit Zelt gemacht sondern nur Pensionen genutzt, auch wenn da pro Nacht 45-65€ weg sind.
      Also Hut ab vor eurer Tour!
      Sonnabend, 12.08.2017, 22.Tag



      Allein wegen der Pension hat sich die gestrige Nachttour gelohnt. Auf jeder unserer Touren haben wir hier ein Mal genächtigt und irgendwie gehört es inzwischen dazu. Pension ANDERS, ein echter Geheimtipp.
      Um halb Neun steht das Frühstück auf den Tisch. Es ist fast wie bei Muddern.
      Lang können wir nicht bleiben, heut wollen wir nach Hause. Tanken und dann wird Strecke gemacht. Den Weg finde ich mittlerweilen ohne Navi und Karte. Das Beste, es regnet nicht und allzu kalt ist es auch nicht. Wir kommen gut voran.
      Mit Heikes Mopped gibt es auch keine Probleme mehr. Schon auf Korsika wollte das Mopped manchmal nicht so Recht. Und das alles nur wegen einer defekten Kerze
      Bei unserem letzten Tankstop rollt eine Gruppe mit 4 vollgepackten Simmen, einer mit Anhänger, jolend an uns vorbei. 5 Minuten später sind wir wieder auf der Straße und die Aufholjagd beginnt. Erst eine dreiviertel Stunde später können wir sie einholen.
      Am frühen Abend sind wir wieder zu Hause.
      Abends geht's noch auf das größte Volksfest was Peitz zu bieten hat, das Fischerfest. Allzulange bleiben wir aber nicht, die letzten Tage waren anstrengend und wir freuen uns auf unsere Betten.
      Heike muß morgen noch 120 km bis Berlin, ein Katzensprung für sie.
      Erstaunlich schnell ist zu Hause die Ausrüstung weggeräumt, die Sachen gewaschen und die Moppeds für die nächste Fahrt vorbereitet. Eines steht fest, nächstes Jahr geht's wieder los und diesmal hat Marion das Ziel gewählt.
      Der Titel steht schon fest: Und nächstes Jahr am Balaton. Aber das wird eine neue Geschichte.
      Bilder
      • DSC_0196.JPG

        958,19 kB, 1.600×900, 44 mal angesehen
      • DSC_0198.JPG

        1,09 MB, 1.600×900, 39 mal angesehen
      • DSC_0199.JPG

        715,78 kB, 1.600×900, 38 mal angesehen
      • DSC_0202.JPG

        895,69 kB, 1.600×900, 42 mal angesehen
      • DSC_0200.JPG

        697,03 kB, 1.600×900, 41 mal angesehen
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der Alte“ ()

      Hi,
      vielen Dank für deinen Bericht, ich lese es immer wieder gerne.
      Und, wann geht es nun bei euch zum Balaton ?
      Bei mir geht es schon bald los, doch auch diesmal leider nicht auf der Simson - zu weit sind die Entfernungen um die iberische Halbinsel, es werden am ende wohl um die 7000 Km sein....
      Bis Gibraltar auf jedem Fall und dann je nach Gusto, wahrscheinlich durchs Portugal.

      Dafür restrauriere ich zur Zeit eine zweite Simson in möglichst Originalzistand der N51, mal sehen ob ich sie noch dieses Jahr so richtig "einweihen" kann :)

      Grüsse,
      Dim