ANZEIGE

Simex´s Aufbau - Thread - was war, was ist, was kommt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Simex´s Aufbau - Thread - was war, was ist, was kommt

      Ja, was schreibt man immer als Einleitung... ?

      Keine Ahnung, ich fange mal direkt an :whistling:

      Nach einigen "Verkaufsrestaurationen" habe ich beschlossen, das nicht mehr in dem Maße zu machen, da mir die Trennung von manchen Moppeds doch immer relativ schwer fiel. Klar, es kam sicher immer ordentlich Kohle bei rum, aber Geld ist ja bekanntlich nicht alles. Besonders heute noch :puke: mich der Verkauf meiner fast nagelneuen 050 SC an, die ich für relativ schmales Geld erstanden hatte - dazu aber irgendwann später mehr.
      Ein paar Bilder von den von mir restaurierten Simson´s habe ich noch gefunden, diese möchte ich euch nicht vorenthalten.



      Diesen sollten einige schon kennen, war eines meiner ersten Projekte. Im Hintergrund steht meine damalige 050SC.



      Diesen hier hatte ich aus einem Teile Konvult zusammengebaut, den ich bei ebay Kleinanzeigen im Jahr 2013 für 150 (!) Euro erworben hatte.
      Einzig die Kniebleche, Sitzbankbezug, Reifendecken und den Auspuff habe ich dazugekauft - der Lack auf den anderen Teilen ist ORIGINAL und war im Top Zustand - lediglich 2- 3 kleine Kratzer habe ich mit einem Lackstift gefüllt und einpoliert.



      Aus einem Teil des Erlöses entstand dann 2014 ein Roller für mein Frauchen. War auch eine lustige Geschichte: Bin für den SR50 Baujahr 1997 damals ins tiefste Bayern gefahren (also so ca. 2 Autostunden von mir) um den Roller, der in einem doch recht guten Zustand war, zu holen. Das Ende vom Lied war, das der Omega Kombi meiner Schwiegermutter bis unters Dach noch mit zusätzlichen Rollerteilen gefüllt war. Dabei war auch ein SR50 Rahmen von 1989, der nach kurzen hin und her überlegen in der Farbe des Rollers gepulvert (burgunderviolett) und in diesem verbaut wurde. Die nicht benötigten Teile, die ich mit dazu bekam habe ich in der Bucht vertickert - dabei kam mehr Geld zusammen, als ich für den Roller ausgegeben hatte.
      Wie man sieht, ist der nicht ganz so original aufgebaut und auch nur eher für trockenes Wetter gedacht. Die Kotflügel und die Schwinge stammen von einem X- Modell, Rücklicht von einer Simson 050, Motor von einer MS50.
      Der bunte Mix durch die Simsonpalette hat Frauchen ganz gut gefallen, also blieb er so. Auf dem Bild ist er ein bissl verstaubt, wird ja auch bei schönem Wetter genutzt bzw. stammen die Bilder von heute.



      Das ist der letzte Roller, den ich für den Verkauf fertig gemacht hatte, das war so Ende 2014 / Anfang 2015.

      Auch wieder ein Schnäppchen aus dem tiefsten Bayern, stand bei einem Motorradhändler, der diesen in Zahlung genommen hatte. Der SR50 ist von 1989 und hatte originale 2300 km gelaufen und stand von 1993 an unter einem Carport. Hier wurde auch nichts nachlackiert - alles Original. Ich habe den Roller lediglich für die Reinigung und aufpolieren zerlegt, ein paar Gummiteile getauscht, Sitzbank neu bezogen, Tank gereinigt, vorderes Schutzblech neu pulvern lassen und den Auspuff gewechselt. Zu guter Letzt noch die Simmerringe im Motor getauscht und den obligatorischen Kennzeichenhalter verbaut.

      Man sieht, viele Roller... ich liebe diese Dinger einfach :*

      Jetzt zu eigentlichen, gerade fertig gestellten Projekt und dessen, für mich traurigen Hintergrund.
      Irgendwann zwischen 2014 /2015 hatte ich wieder einmal im tiefsten Bayern, wieder einmal einen SR50 mit wenig auf dem Tacho (1600km) und für wenig Geld gefunden.
      Dieses Mal handelte es sich allerdings um einen XCE aus dem Jahre 1994, mit Erstzulassung 1996.
      Also nicht lange geredet, dort angerufen - Preis direkt am Telefon auf 250 Euro gedrückt - meinen Vater eingeladen und runtergedüst.
      Irgendwo im tiefsten Dorf angekommen, den Besitzer direkt aus der Kneipe geholt und zu ner ollen Scheune gefahren, konnte ich dann das gute Stück begutachten. Leider war der SR50 nur auf den ersten Blick so gut, denn dieser stand seit 1999 in dieser Scheune, die nicht mal nen richtigen Boden hatte - also im Dreck. Auch erzählte mir der Besitzer, das der Roller dessen Vater gehört hatte und dieser damit nur ein paar Mal im Jahr zu seinen Bienen (Bienen nicht Mädels) gefahren ist - und wo stehen die Bienenwagen ? Richtich... aufm Acker... und so sah der SR auch unten rum aus... Glücklicherweise waren alle Plastikabdeckungen vom Lack her, Top in Schuss - allerdings waren der Rahmen, die Kniebleche, die Trittbretter und die hintere Schwinge extrem verrostet... von den Stoßdämpferfedern ganz zu schweigen. Dafür hatte der Roller aber Anlasser und Marzocchi Telegabel, was meinen Frust etwas minderte. Roller also nochmal 50 Euro runtergehandelt, eingeladen und heimgefahren. Zu Hause den Kärcher rausgeholt und mal den Acker vom Roller entfernt. Dabei kam zum Vorschein, das der Rahmen Durchrostungen hatte. Kniebleche, Trittbretter und Schwinge waren zwar auch ordentlich korrodiert, hielten aber dem Sandstrahlen stand. Die Stoßdämpfer waren nach auswechseln der Federn auch wieder i.O.

      Geplant war eigentlich, aufgrund des durchgerosteten Rahmens, mir die Teile vom Roller ins Regal zu legen. Doch im Februar diesen Jahres fasste ich den Entschluss, den Roller wieder aufzubauen.

      Der Hintergrund war der plötzliche Tod meines Vaters - er bekam im Oktober 2014 die Diagnose Krebs und starb im Juli 2015 an den Folgen der Chemotherapie bzw. einigen Behandlungsfehlern an Lungenversagen. Da der SR50 das letzte Gefährt war, was wir zusammen geholt hatten, wollte ich es Ihm widmen ...

      Einiges musste ersetzt werden, wie z.b. der Rahmen, hier kam ein Rahmen von 1991 zum Einsatz. Auch konnte ich mich nicht so ganz mit dem Lila der Felgen und der Sitzbank anfreunden und wollte beides in das Silbergrau der Motorentunnelabdeckung ändern, da ich sowieso noch einen Sitzbankbezug in der Farbe hatte. Dann kam mir allerdings die Idee, die doch sehr großen Gelbflächen der Aufkleber aufzugreifen. Das Ergebnis zeigen die Bilder. Die DDR EMZA Zündung musste einer damals üblichen Serien PVL weichen und natürlich steckt auch hier ein MS50 Motor im Roller :)

      Hier mal ein Foto des Types im Ausgangszustand (Quelle Simson Museum)



      und hier meine Umsetzung:



      Zu guter Letzt, was kommt... Momentan ab ich eine 050 SC in der Mache - Bilder dazu folgen demnächst und ein Projekt was ich schon sehr lange vor mir her schiebe... ein Star EL (SR-E) allerdings kann das noch etwas dauern.
      Simex´s Aufbau - Thread

      Der Standard
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „simex“ ()

      Das sind wirklich schöne Dinger dabei, aber viele Sachen hast du wohl wirklich "verschenkt", da diverse Teile und Fahrzeuge heutzutage nahezu unbezahlbar geworden sind.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Chrisman schrieb:

      Das sind wirklich schöne Dinger dabei, aber viele Sachen hast du wohl wirklich "verschenkt", da diverse Teile und Fahrzeuge heutzutage nahezu unbezahlbar geworden sind.


      Vom den rein rechnerischen Materialkosten hatte ich zu der Zeit schon ein Plus und ich habs auch peinlich genau durchgerechnet. Aber ich gebe Dir da absolut recht, alleine vom Seltenheitswert her wars ein volles Minusgeschäft.

      Waldmensch schrieb:

      vize schrieb:

      mal ne frage am Rande haben sich solche Verkaufsrestaurationen gelohnt?
      Kann ich mir nicht vorstellen. 100h sind schnell zusammen, a 8€ Mindestlohn sind 800€ an Arbeitsleistung + Anschaffungskosten + Ersatzteilpreise und Fremdleistungen....


      Arbeitszeit habe ich nie mit eingerechnet, ich mache das ja quasi als Ausgleich zu meiner Arbeit bzw. um den Kopf frei zu kriegen. Mit Arbeitszeit wären die Simsons unbezahlbar geworden, alles andere war schon im kleinen Plusbereich.
      Simex´s Aufbau - Thread

      Der Standard
      07.10.2016 - Das nächste Projekt ist fertiggestellt.

      Wie ich weiter oben schon erwähnt hatte, besaß ich mal eine 050 SC, die ich aber (saudummerweise) wieder verkauft hatte und auch schon zigmal bereut habe. Nun kam mir die Idee - Ich bau mir eine selber...
      Gesagt getan, einige Teile gibts ja noch über den Zubehörhandel, einige Teile habe ich in meinem Lager, bei einigen Teilen muss ich improvisieren, da es die nicht mehr gibt und einige Teile kann ich direkt von der (Simson) Stange nehmen. Als erstes musste aber eine Basis her, was bei den momentanen Simson Preisen relativ schwierig ist, günstig zu bekommen. Es fand sich allerdings ein S53 Alpha Mofa mit rund 2500km Laufleistung als "Basis".

      Gleich vorweg: Bitte keine Diskussionen a´la "Du pöser Mensch hat ne Simson geschlachtet"... Natürlich wurde eine Simson zerlegt, es entstand aber eine "neue" daraus. Wer rechnen kann: 1-1+1=1 :P

      Die S53 Alpha wurde für die Bestandsaufnahme zerlegt und nicht für mich relevante Teile verkauft - auch brauchte ich ein wenig "Kapitalzuschuss" für das Projekt.

      Von der S53 Alpha sind folgende Teile geblieben:

      - Unterzugstreben
      - Obergurt
      - Tank
      - Sitzbankblech und Formkeil
      - Unterteil der Gabelbrücke
      - linke Obergurtstrebe
      - Hauptständer (für die Montage)
      - Motoraufhängung und Lagerung
      - Bremsschild vorn und hinten
      - Mitnehmer mit Kettenblattaufnahme
      - Herzkasten
      - hinteres Kotflügelvorderteil
      - viele original ESKA Schrauben und Bolzen

      Der zweite Schritt war nun, die noch erhältlichen 050 spezifischen Teile zu besorgen - das waren im einzelnen:

      - Simson SB "Einheits" Telegabel
      - Acerbis DHH Lampenmaske
      - Simson Aufkleber für die DHH
      - passende Bowdenzüge für die 050
      - passende Griffe und Armaturen (Domino)
      - VAPE A70 -8 Zündsystem
      - offene Kettenschläuche
      - Rücklicht und Blinker
      - Rücklichtaufnahme
      - Aufbockgriff
      - Sitzbankbezug
      - Aufkleber
      - Fußrastenträger mit Seitenständer
      - vordere Fußrastengummis und hintere Fußrasten
      - Reifen
      - vorderer und hinterer Kotflügel
      - Tankdeckel
      - Zentralkabelbaum
      - Gabelbrückenoberteil mit Aufnahmen für die Acerbis DHH Maske
      - Fußbremshebel
      - Stoßdämpfer "Bohemia Art"
      - beide Motorendeckel
      - 36er Kettenblatt und 13er Ritzel

      Zu guter Letzt, die Teile von der Simson "Stange"

      - Tachowelle MS50
      - Nabentacho
      - 1,6x16er Edelstahlfelge
      - 1,85x16er Edelstahlfelge
      - Meteor Kette
      - Seitendeckel für Herzkasten
      - ZADI Schlosssatz
      - 3,5 mm Telegabelfedern
      - Gestänge für Fußbremse
      - Simson MS50 Lenker
      - Kombiinstrument vom Spatz (MSA)
      - Kugelkrümmer Enduro 60kmh Version
      - kurzer zerlegbarer Auspuff
      - kurzes Hitzeschild der Enduro Modelle (verbaut ab Jahr 2000)
      - neuer Hauptrahmen von MZA
      - Schwinge der S53 OR Mofa Version
      - BING Vergaser

      Da man keinen originalen Hauptrahmen für die 050 bekommt, wurde ein neuer von MZA geordert und mit Nummer und Typenschild einer S53 Bj. 1991 (60km/h Zulassung) versehen. Das Typenschild nebst Papieren hatte ich von einem Unfallrahmen noch hier liegen.
      Natürlich gabs noch einige Teile, die man nicht mehr oder maximal von privat zu absoluten Wucherpreisen kaufen kann - Das waren folgende Teile:

      Schwinge - hier verwendete ich die Schwinge eines S53 OR Mofa´s mit Kettenschutzaufnahme

      rechte Obergurtstütze mit Auspuffaufnahme - hier verwendete ich die Stütze einer S53 Beta mit kurzen Auspuff und Verkleidungsaufnahme. Die Verkleidungsaufnahme wurde entfernt.

      Instrument mit Instrumentenhalter - absolut nicht mehr zu bekommen, allerdings fand ich Fotos von einer Export 050SC aus den USA (oder Kanada) wo dieselbe Tachoeinheit wie die des Simson Spatz (MSA) verbaut wurde. Diese gibt es ja noch zu kaufen und das passende Unterteil konnte ich mir über ebay Kleinanzeigen besorgen. Die passende Halterung für die 050 gibts natürlich nicht - diese hab ich selber angefertigt. Auch ist der Kompaktstecker zwar mechanisch kompatibel mit dem Kabelbaum einer 050, aber elektrisch anders belegt. Dies habe ich auch angepasst bzw. das Kabel noch auf passende Länge gekürzt.

      Apropos "gekürzt": Da ich mich bei den Simsons nie mit den breiten Tomaselli Lenkern bzw. dem "großen" Lenker der S53/83 OR (der auch an der 050SC verbaut ist) anfreunden konnte, habe ich hier den Lenker einer MS50 gewählt und diesen beidseitig um 3cm (bis zur eingestanzten Zulassungsnummer) gekürzt. Somit ist der nur geringfügig breiter als ein originaler Simson Lenker. Durch die veränderte Höhe und Breite des Lenkers musste ich natürlich auch dementsprechend alle Bowdenzüge anpassen bzw. kürzen.

      Man merkt schon, das ich mir ein bisschen "Freestyle" dann doch nicht verkneifen konnte, aber ein absoluter Originalnachbau wäre aufgrund der nicht mehr erhältlichen Teile eh nicht möglich gewesen.

      "Freestyle" geht es auch beim Motor, Auspuff und Zündung weiter.
      Der Motor ist ein M542 mit langem 3. und 4. Gang vom SR80 und Zylinder vom MS50 mit passenden Gandini Kolben im Grundmaß. Bis aufs Gehäuse komplett aus originalen Neuteilen zusammengebaut.

      Da der Auspuff einer 050SC nicht zu bekommen ist und ich aber trotzdem was "Ausgefallenes" wollte, habe ich einen (zerlegbaren) Kompaktauspuff der 1. Generation mit einem kurzen Hitzeschild der letzten Enduromodelle - dieses habe ich im original Farbton des 050 Hitzeschildes (Weißaluminium) pulvern lassen - und einen Enduro Kugelflanschkrümmer für die 60kmh Version verbaut.

      Der Rahmen ja nun bis 60kmh zugelassen und der Motor, trotz originaler Sekundärübersetzung schneller als 45kmh geht, habe ich die Vape A70-8 so modifiziert, das die Drosselung umgehbar ist. Das ist relativ einfach und folgendermaßen realisierbar:

      Die A70-8 verfügt ja über eine "echte" CDI mit Hallgeber unten am Ritzel. Der Hallgeber lässt sich einfach durch auflegen einer U-Scheibe umgehen, da dieser über Magnetismus gesteuert wird. Die zweite Drossel wird über eine Verdrehsperre der Grundplatte realisiert - das heißt, auf der Rückseite der Grundplatte ist ein nierenförmiges Stück Metall so angebracht, das es in eine der Aussparungen des Kurbelwellengehäuses greift und somit der Zündzeitpunkt auf 1,0 v. OT fixiert wird. Was das heißt, dürfte jeden bekannt sein. Da aber nur mit 2 billigen Stahlnieten vernietet wurde, sind diese ganz leicht wegzufeilen oder wegzudremeln und schon lässt sich die Sperre entfernen und der ZZP ist einstellbar.
      Kleiner Tip am Rande: Wer sich noch gerne eine original Simson Vape kaufen möchte, sollte dich die A70-8 zulegen. Alle noch erhältlichen Vape Zündungen dieser Baureihe sind Restbestände aus Simson Zeiten und nicht unter MZA Herrschaft produziert ;)

      Bei der Telegabel habe ich die "alte" Version nebst Trommelbremse verbaut, die Gründe für meine Entscheidung waren:

      - es war auch eine Version ohne Scheibenbremse geplant (025TS/SC)
      - Die Kosten... Es ist schon ein Haufen Geld den Bach runtergegangen - ne komplette Scheibenbremsanlage wäre absolut nicht mehr drin gewesen...

      Bei der Farbgebung habe ich mich am Export Modell orientiert und Zinkgelb gewählt. Diese Farbe habe ich bei den "einheimischen" 050ern noch nicht gesehen.

      So, das sollten die wichtigsten Details gewesen sein, bleibt nur noch eins zu sagen... dieses Projekt war mein bisher aufwändigstes Projekt - in finanzieller Hinsicht sowieso - auch habe ich es vermieden, die entstandenen Kosten zusammen zu rechnen...

      Aufwändiger wird wohl nur noch mein nächstes Projekt, das ich jetzt schon einige Jahre vor mir her schiebe bzw. nur sporadisch dran gebaut habe - mein Star EL (SR-E)... wenn ich da an die benötigten Teile, wie z.B. die benötigte CURTIS Motorsteuerung und deren Kosten denke, wird mir jetzt schon schwindelig... :panic:

      Hier noch die dazugehörigen Bilder und Impressionen der Simson 050 SC Replika:



      Simson 050 "EXPORT"



      Bau des Tachohalters:



      Update: Die Einheitstelegabel von meinem Alltagsroller bekam neue kurze Tragrohre von der S53 und wanderte in die 050 SC. Im Gegenzug bekam die normale Gabel aus der 050SC längere Tragrohre für den SR50 und diese kamen auch in selbigen. Diesmal wurden 3,5 mm Federn verbaut.
      Simex´s Aufbau - Thread

      Der Standard

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von „simex“ ()

      Oha, nicht schlecht, sieht sehr gut aus :thumbup: . Wo hast du noch so einen zerlegbaren Auspuff herbekommen, ich suche auch schon lange nach einen für meine S53 im brauchbaren Zustand ^^ .
      Achso, hab ich bisher bei meiner Suche noch nie gefunden, danke.

      Bei ebay kleinanzuegen ist aktuell auch eine Sc050 drin -> ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeig…-sc050/529975363-305-9353
      Heute ist es soweit, nachdem ich mit meinen anderen Simmen (bis auf ein paar Kleinigkeiten) durch bin, beginne ich das Projekt "Restauration SR-E".
      Die Einzelteile lagen ja nun schon ein paar Jahre bei mir rum...

      Zur Vorgeschichte:

      Vor einigen Jahren erwarb ich bei eBay einige Teile für einen Simson SR-E Roller für rund 300 Euro. Das waren wie folgt:

      - Hauptrahmen Nr. 16
      - teildefektes Kombiinstrument
      - Schwinge mit E- Motoraufnahme
      - Werkzeugfach mit Ladesteckdose
      - Marzocchi Telegabel (ganz "komische" Größe - länger als die vom SR50 Gamma- kürzer als die von der S53 OR.
      - Elektromotor
      - Beide Felgen, eine mit SB Aufnahme, eine mit Zahnriemenantrieb
      - Zahnriemenschutz Blech
      - div. Elektrokleinteile

      Beim Verkäufer angekommen (der übrigens für eine Solar- Elektronik Firma arbeitete, erfuhr ich, das er noch einen kompletten SR-E hat und die verkauften Teile Ersatzteile waren, die er vor Jahren von einem ehemaligen Simson / Technotrans Ingenieur bekommen bzw. gekauft hatte und mit einigen von diesen seinen SR-E restauriert und die überflüssigen / alten Teile bei ebay angeboten hatte.
      Mit den Teilen im Gepäck und den Namen des Ingenieurs fuhr ich wieder heim und begann mit der Aufarbeitung einiger Teile.
      Viele Teile waren unbenutzt, Felgen, Naben und Telegabel hingegen stammten vom SR-E des Verkäufers und waren im dementsprechenden gebrauchten Zustand.
      Die Tragrohre der Telegabel waren verkratzt - diese hab ich entlackt und matt gebürstet. Ebenso matt gebürstet wurden die Radnaben, diese waren oxidiert. Auch wurden in diesen Zuge die Radlager gewechselt.
      Felgen wurden gestrahlt und Pulverbeschichtet.
      Einige SR Typische Teile habe ich dann aus meinem Lager verbaut. Das waren:

      - Steuerkopf
      - Lampenmaske inkl. Scheinwerfer
      - Nummernschildaufnahme
      - Haltegriff
      - 5- Fach verstellbare Stoßdämpfer mit roten Federn
      - rote Marzocchi Faltenbälge vorne

      Da ich aber zu dem Zeitpunkt noch andere Projekte und Aufträge zu laufen hatte, kam der SR-E erst mal abgedeckt in die Ecke.
      Zwischenzeitlich konnte ich den besagten Ingenieur ausfindig machen und nach kurzen Email Verkehr bzw. darauffolgende Telefonate ging es nach St. Kilian.
      Da angekommen hatte ich die Möglichkeit von den Originaldokumenten / Bauplänen des SR-E Fotos zu machen bzw. noch ein paar übriggebliebene E- Teile zu erwerben. u.a. einen neuen E- Motor.
      Auch erinnerte er sich an den Typen, wo ich meine Teile gekauft hatte und sagte mir, dass Rahmen Nr. 16 nie ein eigenständiger Roller war, sondern ein Ersatzrahmen für den Fall der Fälle. Das erklärte auch den unverbauten Neuzustand.
      Allerdings konnte er mir bei den modellspezifischen Blechteilen auch nicht weiterhelfen...
      Mit den erhaltenen Teilen konnte ich das Kombiinstrument wieder in Stand setzen. Da der verbaute Fahrradcomputer einer "von der Stange" war, konnte ich mir den günstig bei Ebay Kleinanzeigen besorgen.
      Da die Trägerplatine im Tacho ziemlich gelitten hatte, baute ich diese aus Kupfer (die alte Platine war eine voll verkupferte 1- Layer Platine) nach und passte die Lampen, und Anzeigen in diese wieder ein. Etwas kniffliger war es dann, den Fahrradcomputer wieder so umzubauen dass die Schalter außenliegend sind. dafür musste dieser geöffnet (Gehäuse ist verklebt) und div. Kabel auf der Platine angelötet werden.
      Die damalige Lösung bestand aus an der "richtigen Stelle" am Gehäuse gebohrten Löchern und angelöteten Kabeln. Konnte man so machen, war aber nicht optimal. Wie gesagt, Gehäuse geöffnet, Kabel wesentlich bequemer auf der Platine angelötet. Dank der bauartbedingten Nuten im Gehäuse konnte ich dieses mit einfachen Kabelbindern wieder verschließen. Allerdings werde ich noch die Stromzufuhr ändern, da das Batteriefach des BC sehr schlecht zu erreichen ist und dafür jedes Mal das Kombiinstrument ausgebaut und zerlegt werden müsste.



      Weiter gings dann mit der Aufnahme für das Schiebe- Poti zum "Gas geben".
      Hier boten sich mir 2 Optionen... zum einen das (nicht ganz komplette) Plaste Gehäuse, wie es in allen SR-E und Gamma E Modellen verwendet wurde und zum anderen das Vor-Vorserienteil aus massiven Alu... unbenutzt und komplett.
      Die Wahl fiel hier auf die letztere. Da mir die original Trägerplatte fehlte, habe ich mir eine Vom SR50 abgewandelt.



      Ein großes Problem sind die Modell-spezifischen Blechteile... Batterieverkleidung und Trittbretter fehlen mir. Die Trittbretter hatte ich schon angefangen zu bauen, allerdings habe ich mich da für die Variante vom Gamma E entschieden - also keine aus Vollblech, sondern mit hohem Gummi. Dadurch muss ich nicht auch noch anfangen, passende Bleche zu bauen und zu verschweißen. Allerdings musste ich das linke Blech auf den E- Motor anpassen. Der Ausschnitt passt soweit, jetzt muss nur noch eine Abdeckung gebaut werden.

      Das ist bis heute der aktuelle Stand. Ich habe die Arbeiten über die Jahre sporadisch (wenn Zeit war) gemacht, da ich andere Projekte bzw. Aufträge am Laufen hatte. Das soll sich nun ändern.
      Hier ein paar Bilder von Gestern Nacht ( Sorry, ist alles bissl dunkel geworden).



      Zur Originalität:

      Da ich etliche Teile nachbauen bzw. viele (gerade elektrische Bauteile) durch aktuelle Teile ersetzen muss, wird der Roller kein Original werden können.
      Deswegen habe ich mich entschieden, das Teil etwas zu modernisieren.

      Geplant ist, neben einer aktuellen Motorsteuerung, die Beleuchtung komplett auf LED umzustellen. Dies ist auch der Tatsache geschuldet, dass ich die Batterieabdeckung so bauen werde, das eine normale Sitzbank des SR50 verbaut werden kann und nicht extra verlängert werden muss. Einige "Designstudien" habe ich mir schon aufgezeichnet. Dadurch wird es allerdings auch nicht mehr möglich sein, 2x 115Ah Akkus zu verbauen sondern 1x 115Ah und allerhöchstens 1x72/74Ah. Da sich durch den Schritt die Reichweite des Rollers mindert, hoffe ich durch die LED Technik etwas Energie einsparen zu können.

      Hier mal meine Überlegung zum Design der Batterieverkleidung:



      Ich persönlich tendiere zur komplett schrägen Lösung...

      Das wars erst mal soweit, ich werde aber bei Fortschritten weiter berichten...

      P.S. Um das Geheimnis der gebauten Modelle zu lüften, hier ein Foto des originalen Stromlaufplans... unten in der rechten Ecke befindet sich die Seriennummer(n) der SR-E Modelle... daraus könnte man ableiten, wie viele Modelle (zumindest Rahmen) es wirklich gab... :D

      Simex´s Aufbau - Thread

      Der Standard

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „simex“ ()

      Als ich "SR-E" gelesen habe, habe ich erst gedacht, du willst dir einen SR2 aufbauen ^^ . Das ist wirklich mal interessant und man ließt sowas in dieser Art, wie du es hier vor hast, nicht jeden Tag, Daumen hoch dafür :thumbup: !
      Ich habe mich mit den Gamma-E bzw. SR-E nie wirklich beschäftigt, doch hätte ich jetzt angenommen, dass anstatt eines Schiebepotis, dort eher ein Hallgeber o.Ä. zum Einsatz gekommen wäre... wieder etwas gelernt ^^ .
      Wie ist das original eigentlich mit der Beleuchtung gelöst worden, wurden einfach 24V Leuchtmittel verwendet oder gab es einen Spannungswandler auf 12V? War damals auch "nur" der Bilux-Scheinwerfer original verbaut, ich hätte gedacht, dass der HS1 Scheinwerfer wenigstens Standard wäre...?
      Zu deinen LED-Leuchten: willst du komplette LED Lampen nehmen oder LED "Leuchtmittel" in die originalen Lampen stecken?
      Wenn man nach den Rahmennummer geht, sind es ja nicht viele geworden, hast du eventuell auch eine Angabe, wieviele vom Gamme-E/Star El gebaut wurden?

      Achja, das "Tacho" ist ja wirlich so zusammengewürfelt, wie es von Außen aussieht ;D .

      xtreminator schrieb:


      Wie ist das original eigentlich mit der Beleuchtung gelöst worden, wurden einfach 24V Leuchtmittel verwendet oder gab es einen Spannungswandler auf 12V? War damals auch "nur" der Bilux-Scheinwerfer original verbaut, ich hätte gedacht, dass der HS1 Scheinwerfer wenigstens Standard wäre...?
      Zu deinen LED-Leuchten: willst du komplette LED Lampen nehmen oder LED "Leuchtmittel" in die originalen Lampen stecken?
      Wenn man nach den Rahmennummer geht, sind es ja nicht viele geworden, hast du eventuell auch eine Angabe, wieviele vom Gamme-E/Star El gebaut wurden?


      Es waren alles 24V Leuchtmittel. Erst im Gamma E kam dann nen fahrtwindgekühlter DC-DC Wandler zum Einsatz, was ich aber unvorteilhaft finde... 24V Boardnetz ist schon nicht das Schlechteste. Auch war der Bilux so original. Wegen der 24V wurden auch Blinker von der Firma ULO verbaut (gibt es heute noch zu kaufen) und ein anderes Rücklicht. welches mir aber bis dato unbekannt ist. Geplant ist das LED Rücklicht der ETZ Reihe zu verbauen, welches im Grunde genauso aussieht wie die SR50 Rücklichter. Die ULO Blinker werde ich wahrscheinlich wegen dem Wiedererkennungswert verbauen. Dann kommen quasi LED Lampen rein. Beim Scheinwerfer ist das auch relativ einfach, da es LED Lampen für die Fassung gibt. Ich muss nur schauen, das ich LED´s bis 24V bekomme... sollte kein Problem sein. Ich hoffe nur, dass das LED Rücklicht der ETZ auch 24V verträgt. :/
      Ja, laut Rahmennummer wurden dann 36 Rahmen gefertigt... es hielt sich im Netz ja hartnäckig die Behauptung, das es nur 24 Stück gäbe. :D Das dürfte somit widerlegt sein. :P

      ah78 schrieb:

      LED Umbau das spart Kapazität ...

      Zwei Hunderter sind schon gross ....
      Aber würde 2x100Ah nehmen kommt dem original sehr sehr nah ...


      Hätte ich auch so gemacht, aber dann bräuchte ich die originale Batterieabdeckung und die verlängerte Sitzbank... und das will ich vermeiden, weil schon alleine die Sitzbank zu verlängern inkl. Formkeil und passenden Bezug ein ziemlicher Akt wäre... außerdem siehts :puke: aus...
      Simex´s Aufbau - Thread

      Der Standard

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „simtex“ ()

      Ok, Danke für die Infos. Wie wäre es, wenn du, nachdem er ja nicht 100% original wird, einen "Step down Wandler" verbaust und dann alle Led´s für 12V verbaust? Außerdem kannst du dann ja noch eine 12V Steckdose verbauen :D .
      Ich werde es mal im Hinterkopf behalten... mit der Elektronik muss ich mich sowieso erst mal auseinandersetzen... da ich versch. Teile nicht habe bzw. nach Aussage des Ingenieurs Einzelanfertigungen (z.B. der Fahrregler) waren , muss ich schauen wie ich das löse... zur Not lasse ich den weg... geht auch ohne.
      Simex´s Aufbau - Thread

      Der Standard
      Ja, ohne Rgeler geht es auch, ist aber nicht schön, da gerade beim Anfahren schon recht hohe Strömlinge fließen... Ich bin der Meinung, ich habe mal was von "Curtis" als Hersteller für den Motorregler gelesen, in Verbindung mit diesen Roller oder den Gamma-E (weiß ich nicht mehr so genau)...

      Von der Anschlüssen, könnte der -> http://www.ebay.de/itm/CURTIS-PMC-1205-301-Motorsteuergerat-Motorregler-Geschwindigkeitsregler-/222490601890?hash=item33cd7929a2:g:ev0AAOSwt0FZAkDT passen, in den Elektroameisen sinbd diese Curtis Motorregler häufig vertreten, vielleicht passt ja einer, aus einer Ameise der Epoche, als der Roller gebaut wurde ;) .

      Edit: geht nicht, ist ja 12V :D .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „xtreminator“ ()

    ANZEIGE