Motor-Spezialwerkzeug S51?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Motor-Spezialwerkzeug S51?

      Hey,
      ich habe vor zusammen mit einem Kumpel seinen Motor neu zu lagern. Ich hab das schonmal gemacht und es hat auch alles super geklappt und der Motor läuf. Damals hatte ich mir die ganzen Werkzeuge wie Trennvorrichtung etc. alle ausgeliehen. Damit wir künftig aber nicht mehr auf Leihgaben angewiesen sind wollen wir diese Werkzeuge nun selber kaufen.

      Wir wollen:

      -Trennvorrichtung
      -Kurbelwellenausdrücker
      -Kurbelwelleneinzieher
      -unter Umständen auch Heizpilze

      Wo bekommen wir diese Werkzeuge mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis?
      Wir wollen schon Werkzeuge die halten und Funktionieren aber halt auch kein unnötiges Geld ausgeben.
      Hat da jemand Empfehlungen?


      MfG
      Hast ne PN.

      Man braucht auf jeden Fall folgende Dinge neben den Standard Werkzeugen:

      Motortrenner

      Kurbelwellenausdrücker

      Durchschläge für Kugellager (ganz wichtig, um Lager oder Gehäuse nicht zu zerstören, sind bezahlbar)

      Hohldurchschläge für Kugellager (um Lager auf Welle und in Sitz gleichzeitig schlagen zu können und für Simmerringe)

      Heizpilz oder passende Schraube o.ä. das nur den Innenring im Lager berührt

      Kolbenhaltegabel, damit Kolben nicht verkantet beim Einbau im Zylinder. Gibt sonst viel Gefluche und geschundene Finger

      Alte Heizplatte um Gehäuse zu erwärmen.

      Sicherungsringzange innen und aussen.

      Messchieber

      Fühllehren 0,1 -1mm

      Führungsdorn für Kolbenmontage am Pleul. Recht wichtig, da das eine enge Passung ist und das Nadellager und das Pleul sonst bei zu grober Behandlung leicht beschädigt werden

      Immer gut ist eine Hydraulikpresse, die man irgendwo mal benutzen kann. Simmerringe können brutal festgegammelt sein, Tellerfeder geht ohne aber nur mit gefummel im Schraubstock montiert. Flex um alte Feder zu sprengen

      Schraubstock ;)

      Ein Satz Ausgleichsscheiben für Spieleinstellung der 1. Kurbelwellenlager, 2. Abtriebswellenlager, 3. Kupplung und eventuell 4. Schaltwelle für Losräder. Soll ja ordentlich werden.

      Klauenabzieher, da Zahnräder oder Lager nicht immer leicht abgehen. Gehebelt oder gehämmert wird auf Kurbelwellen oder im Gehäuse nicht.

      Gummihammer

      2 Holzbalken, um die Dichtflächen zu schonen und den Motor gerade liegen zu haben, besser wäre die 2-Punkte Motoreinspannvorrichtung, nicht die mit nur einem Punkt. (hab ich als CAD Modell aber Fertigung ist so ne Sache)

      Polradabzieher (nicht ben billigen sondern den 'schwarzen' nehmen, zerlegt sonst gern mal das Gewinde am Polrad)

      Ritzelblockierer. Wichtig, nie mit irgendwelchen Improvisationen die Ritzel blockieren und keine Drehmomente zum Schrauben festziehen über das Getriebe leiten.

      Drehmomentschlüssel 6- 40? Nm. Wenn es schon vorgeschrieben ist mach ich es grundsätzlich

      Halteband für Polrad (Ölfilterhalteband eignet sich gut)

      Alte Kette um das keine Kettenritzel zu blockieren

      Schlitzschlüssel um Schaltung einzustellen. Schont auch die Finger und Nerven aber nicht zwingend notwendig

      Viel Bremsenreiniger und Geduld beim putzen

      Lagerabzieher für 6000er Sackloch geht mit ner 27er Nuss und M8x70 und 3 Muttern (youtubevideo, suche nach "simson 6000er lager". Nicht die weicheste Schraube nehmen mindestens 8.8. 4.8er Festigkeit zerlegt sonst das Gewinde bevor das Lager kommt ;) )

      Wartungsanleitung und Lehrfilm auswendig mitsprechen können 8)

      Frustresistenz

      Das hab ich alles bisher an Werkzeug gebraucht, um einen Motor komplett zu zerlegen und wieder funktionsfähig zusammenzusezten. Ein paar Teile mehr hab ich, damit es einfacher wird.


      #Werbung#


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DerSebbi89“ ()

      DerSebbi89 schrieb:

      Kurbelwellenausdrücker

      da kann man gut mit wärme/kälte arbeiten

      DerSebbi89 schrieb:

      Durchschläge für Kugellager (ganz wichtig, um Lager oder Gehäuse nicht zu zerstören, sind bezahlbar)

      hat kan in jedem durchschnittlichen nusskasten in verschiedenen größen

      DerSebbi89 schrieb:

      Hohldurchschläge für Kugellager (um Lager auf Welle und in Sitz gleichzeitig schlagen zu können und für Simmerringe)
      rohrschlüssel, gekröpfte ringschlüssel, langnuss, kerzenschlüssel ausm bordwerkzeug, alte rohrstücken
      irgendweas passendes hat man immer liegen

      DerSebbi89 schrieb:

      Kolbenhaltegabel, damit Kolben nicht verkantet beim Einbau im Zylinder. Gibt sonst viel Gefluche und geschundene Finger
      noch nie gebraucht, gefühl in den knochen bringt einen da weiter

      DerSebbi89 schrieb:

      Führungsdorn für Kolbenmontage am Pleul. Recht wichtig, da das eine enge Passung ist und das Nadellager und das Pleul sonst bei zu grober Behandlung leicht beschädigt werden
      ebenso

      DerSebbi89 schrieb:

      Immer gut ist eine Hydraulikpresse, die man irgendwo mal benutzen kann. Simmerringe können brutal festgegammelt sein, Tellerfeder geht ohne aber nur mit gefummel im Schraubstock montiert. Flex um alte Feder zu sprengen

      um festgegammelte SiRis kümmert sich der heißluftfön oder ne nuss, tellerfeder geht mit nem alten polrad super

      DerSebbi89 schrieb:

      Schraubstock

      bis auf die sache mit der tellerfeder - wozu?
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
      Na ja ich nutze nicht gern Nüsse zum Lager einschlagen, ist halt so aber klar gehen tut es. Das gute Werkzeug is vom Vaddi noch ^^

      Schraubstock ist schön um mal eine Hand frei zu haben. Ist halt praktisch

      Gut Führungsdorn und Haltegabel denk ich sind verzichtbar, aber damals, als ich zum ersten mal was machen musste hat man mir das empfohlen mit den Argumenten die ich geschrieben habe.

      Die Kurbelwelle hab ich nur mit wärme aber noch nie Herausgebracht. Vielleicht bin ich aber auch zu zaghaft. Hatte mal nen Motorschaden wegen einem kaputten Pleullager daher fasse ich die nur noch mit Samthandschuhen an

      Aber das meiste scheint man ja doch zu brauchen. ich hab einfach alles geschrieben, was ich genutzt und mir geholfen hat
    ANZEIGE