Lupos Angriff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Lupos Angriff


      Heut fahr ich nach der Arbeit nach Hause, fahre an einem an der Haltestelle stehenden Bus vorbei und sehe 30m weiter einen roten Lupo, der von rechts aus einer Parkplatzausfahrt raus will. Er hält noch mal kurz an, um zu schauen ob jemand auf dem Gehweg kommt (ist durch Büsche schlecht einsehbar) und fährt dann noch 2m, um an der Gehwegkante zur Fahrbahn stehenzubleiben. Ich bin jetzt nur noch etwa 10m entfernt. Dummerweise fährt aber nun der Lupo vor mir raus und ich versuche nach links auf die Gegenfahrbahn auszuweichen - nur daß die kurze Strecke nicht mehr gereicht hat, weil ich mich vorher vorschriftsmäßig rechts gehalten habe.
      Deshalb hab ich mit dem rechten Tauchrohr, dem Hitzeschutz vom Enduroauspuff und nicht zuletzt meinem rechten Knie den vorderen linken Kotflügel des Miniwolfes kaltverformt.
      Da die Fahrerein eine Lenkbewegung nach rechts machte, lösten sich unsere Fahrzeuge wieder voneinander und da ich durch den Fourwheeler aus dem Gleichgewicht gebracht wurde, fiel ich mit dem Möp nach rechts um und die Kiste lag auf meinem rechten Unterschenkel.
      Aus dem Entlüftungsloch vom Tankdeckel kam ein richtiger Strahl Sprit (gestern noch vollgemacht) und machte auf der regennassen Straße einen schönen Regenbogenfleck.
      Zwei Fußgänger wuchteten die schwere Maschine von mir runter und schoben sie an den Straßenrand. Weil ich im liegen sozusagen noch auf dem Moped saß muß dabei mein linkes Bein (bzw. der Schuh/Schnürsenkel) am Spritfilter hängengeblieben sein, so daß der Schlauch abgerutscht ist und hier auch noch ganz munter der teure Saft auf die Straße lief.
      Ich ging etwas benommen hinterher und konnte gerade noch sagen, daß der Helfer, der das Moped schob, doch bitte aufpassen soll, weil er eine brennende Zigarette im Mundwinkel und ziemlich genau über dem Tankdeckel hatte.
      Recht lautstark machte ich meiner Wut Luft - schließlich sind seit letztem Sommer etwa 1000,-€ an Teilen in die Maschine geflossen - und aus dem Lupo stieg ein junges Mädchen aus. Diese durfte sich zunächst einige nicht ganz stubenreine Flüche anhören.
      Plötzlich standen so 4 oder 5 Leute um uns rum und einer fragte, ob ich verletzt sei und er wäre Unfallchirurg und hätte den Unfall beobachtet.
      Wie man halt so reagiert, konnte ich es nicht so recht glauben und sagte, daß er ich wohl veräppeln wolle. Nein er würde es ernst meinen und stelle sich direkt vor und gab mir kurz danach seine Visitenkarte.

      Glücklicherweise ging es mir aber bis auf eine kleine Benommenheit (Schock?) ganz gut und nur das rechte Schienbein meldete sich mt leichten Schmerzen. Der rechte Ellenbogen, der mir eh schon seit Tagen weh tut und mit Voltarensalbe behandelt wird, tat nun um einiges mehr weh.

      Jetzt sprach mich ein junger ganz anständiger Typ an - er kann nicht älter als 20 gewesen sein - daß er beim THW wäre und daß man doch was gegen die Öllache unternehmen solle. Straßeund Gehweg sahen allerdings wirklich recht bunt aus, zumal ich vor 100km eine neue Garnitur montiert und deshalb 1:33 gemischt habe.
      Ich sortierte mich noch ein wenig, machte ein paar Fotos und rief dann die 110, aber nicht um den Unfall aufnehmen zu lassen (das Mädchen - Azubi) heulte seit einer Weile vor sich hin und war ganz aufgelöst - sondern nur, daß die Polizei etwas gegen den Ölfleck unternehmen solle.
      Der gute Mann bei der Leitstelle wollte unbedingt die Angelegenheit als Unfall aufnehmen, was ich mehrfach ablehnte. Dann kam seine Fage, warum ich ihn dann überhaupt angerufen habe. In der Aufregung habe ich halt statt der 112 die 110 angerufen. Ich sagte noch mal, ich benötige keine Polizei, keinen Krankenwagen sondern nur jemenden zum Öl binden.
      Er wollte aber unbedingt die Polizei schicken und wir sollten warten.
      Nach 5 Minuten geht es los "Lalülala" - was kommt um die Ecke? Ein SANKA! Ich geh hin und frage, warum sie da seien - ja genau wegen mir! Ich entschuldige mich und schicke sie wieder weg.
      Zwei Minuten später kommt die Polizei und stellt uns mir und dem Mädel die üblichen Fragen nach dem Hergang. Mitten in der Unterhaltung gehts schon wieder "Lalülala" und die Feuerwehr schießt zum Großeinsatz heran. Kurz danach kommt noch ein Einsatzleitwagen/Kommandowagen (Benz Transporter/Bus) dazu und insgesamt etwa 10 Wehrler tummeln sich mit Bindemittel und Besen um etwa eine Fläche von 3m² mit Sprit. Es muß etwa ein knapper Liter gewesen sein, den ich abschreiben kann.

      Naja ansonsten ist die Sache recht glimpflich ausgegangen.
      Ich hab nen Bluterguß am Knie, ne Platzwunde am rechten Unterarm und einen schmerzenden Ellenbogen.
      Am Moped ist der Fußrasteträger, der eckige S53 Scheinwerfer (Glas gerissen) und der rechte vordere Blinker in der Kanzel Schrott. Die Kanzel selbst hat ne schöne Schramme, die fast neue Endurotüte hat am Endstück Kampfspuren und vemutlich ist auch der fast neue Enduro Fußbremshebel verbogen. Der Schaden sollte aber nicht über 100,-€ liegen. Fast noch mehr genervt bin ich jedoch wegen meiner Jacke!
      Da ist sozusagen ein Einzelstück - nicht käuflich zu erwerben, sondern an gute Kunden im Zuge der Neuvorstellung des Peugeot RCZ-R vergeben.
      Die hat nun ein paar Kampfspuren davongetragen.

      Puh, das wars erst mal, ich stell noch ein paar Bilder rein.

      ciao Maris
      S51/1B mit LT60 Reso und 16N1-11, Enduroauspuff mit AOA1,Kunststoff Endurokotflügel, S53OR Schwinge, Kanzel S53 Beta MS50 und ZADI Zündschloß, VAPE, H4 Scheinwerferbirne, 12V/7,2Ah Gelbatterie, SR50 Telegabel, Endurofederbeine, , KOSO Zusatzinstrument mit Anzeige Temperatur, Uhrzeit und Batteriespannung, 17 Zoll Vorderrad, digitaler Drehzahlmesser im Eigenbau
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Rhodosmaris“ ()

      Danke schön,
      wie gesagt, so schimm ist es gar nicht (weder bei mir, noch beim Möp).
      Heut tut mir nur zusätzlich noch der rechte Oberarm weh, so als hätte mir jemand 10x draufgeboxt.
      In der Mittagspause hab ich mir die Simson mal angeschaut, weil es mir heut morgen vom Fahrverhalten etwas komisch vorkam.
      Der Lenkkopf hatte plötzlich Spiel, so daß ich die Nutmutter mehr als eine halbe Umdrehung anziehen musste.
      Der Rahmen dürfte nicht verzogen sein, zumindest hat der Endurokotflügel noch den gleichen Abstand zum Krümmer wie vorher.
      Morgen nehm ich mal den Tank runter und schau genauer nach - die vorderen Lagergummis wollte ich eh noch wechseln.

      ciao Maris
      S51/1B mit LT60 Reso und 16N1-11, Enduroauspuff mit AOA1,Kunststoff Endurokotflügel, S53OR Schwinge, Kanzel S53 Beta MS50 und ZADI Zündschloß, VAPE, H4 Scheinwerferbirne, 12V/7,2Ah Gelbatterie, SR50 Telegabel, Endurofederbeine, , KOSO Zusatzinstrument mit Anzeige Temperatur, Uhrzeit und Batteriespannung, 17 Zoll Vorderrad, digitaler Drehzahlmesser im Eigenbau