ANZEIGE

abgelaufene Versicherungskennzeichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      abgelaufene Versicherungskennzeichen

      Sers Leute,

      bin vor ca. 2 Wochen von der Polizei angehalten worden. Der Grund war mein abgelaufenes Versicherungskennzeichen. Ich konnte den Polizisten glaubhaft machen, dass ich das absolut verpeilt und verschwitzt hatte, mir ende Februar eine neue Versicherung zu besorgen. Auch wenn es hinlänglich bekannt ist, dass die Versicherungspflicht nur von Februar bis Februar geht, habe ich das einfach verschlafen (wie ein Bär in seinem Höhle).

      Auch wenn ich mich mit den beiden Polizisten gut unterhalten habe, und sie Verständnis für meine Situation hatten (kam gerade von der Arbeit und wollte zu meiner Frau- die auch zudem noch Geburtstag hatte), bekam ich trotz der gerade mal drei Tage die ich über der Zeit war, eine Strafanzeige wegen Versicherungsbetruges und Fahren ohne Betriebserlaubnis bekommen.

      Ich bin dann gleich am nächsten Tag zu einem Mopedhändler um mir eine neue Versicherung zu besorgen. Als ich denen dort die Story erzählte, meinte der Händler zu mir, dass es mich teuer zu stehen kommen kann. Seiner Erfahrung nach, wird man zu einer Geldstrafe zwischen 500,00- 1000,00 € herangezogen :dash: . Zudem muss man mit Punkten und Führerscheinentzug rechnen. Als ich dies hörte, verkrampfte sich alles in mir und hatte das Gefühl, dass mir jemand den Boden unter den Füßen weggriss. Ich mochte nicht glauben, dass ich wegen gerade mal drei Tagen und sonst straffreiem Register (bis auf die Jugendsünden- die ich an dieser Stelle nicht erwähnen möchte - ähem :popcorn: ) bestraft werden soll. Im Internet und Forum habe ich auch keine ähnlichen Erfahrungen hierzu gefunden

      Nun kam gestern der Brief von der Staatsanwaltschaft.

      An dieser Stelle Trommelwirbel.......

      Das Verfahren gegen Sie wird nach § dingsda StpO eingestellt. (§ wird noch mal nachgereicht)


      Mir ist schier ein ein ganzer Berg vom Herzen gefallen. Ich kam mir wie ein Angeklagter vor, der nun endlich freigesprochen worden ist- yeah :thumbsup:

      Freispruch- Freispruch - Freispruch- wie geil ist das denn- die Geschworenen haben im Sinne des Angeklagten entschieden.

      Das wird mir definitif eine Lehre sein. Ich werde immer pünktlich zum Ablauf des Monats Februar, meine Versicherung erneuern.

      Allseits weiterhin gute Fahrt Leute.
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sharky68“ ()

      ging mir auch so. 3 tage mit schwarzen schild gefahren, beim job wollte ich das blaue anbasteln (ich hatte es im rucksack). was kam? verkehrskontrolle. ich wusste schon was da kam. also das blaue vorgezeigt, papiere dazu gezeigt.

      alles kein problem: auf der strasse umgebaut, keine verwarnung, nix. und als goodie: sie haben da ja ein sehr schönes mobbed :D


      Ahoi!



      das ist aber ein riiiiiesen unterschied.
      oteka, du hattest zu dem zeitpunkt schon eine versicherung, nur kein kennzeichen dran.
      sharky68 du hattest riesen glück und eigentlich ist dein eingestelltes verfahren nicht in ordnung. da spielt es auch keine rolle ob 3 tage oder 3 jahe ohne versicherung.

      das ist etwa so wie beim schwarzfahren. monatskarte vergessen kostet kleine bearbeitungsgebühr, keine fahrkarte kostet gleich strafe.
      Bei mir auch so ähnlich gewesen Probefahrt zwegs neuem Zylinder gemacht und promt angehalten erst dachte ich scheiße woher wissen die den jetzt das der nicht Orginal ist. Aber das war nicht der Grund als der erste Polizist dann nach meinen Versicherungspapieren (mopedkart) fragte war es auch mir klar. Vor lauter Freude auf den Zylinder hatte ich erstmal vergessen das neue Schild anzubauen (lag zuhause) als ich den Polizisten die Sachlage erklärte waren sie so freundlich mir zu folgen nach Hause (ca 1km) um sich das Kennzeichen zeigen zu lassen. Ging dann alles gut aus sie haben es mit Humor genommen und damit war sie Sache gegessen.
      bei so n paar Tagen verspätung wird sich der Staatsanwalt oder Richter (oder wer auch immer sich darum kümmern muss) sich schon seine Gedanken machen, dass sowas schon ma vorkommt und fast schon menschlich ist die Versicherungsgeschichte zu verpeilen....denke ma es würde ganz anders ausgehen, wenn du noch 3 Monate warten würdest mit dem Kennzeichen...
      Ich bin gegen einen Gorilla-Krieg: Ich sage: Frieden schaffen ohne Affen!
      Im Grunde ist die Straftat jedoch die selbe und die Bestrafung ist gleich, egal ob 3 Tage, Wochen oder Monate. Also hat der TE wirklich verdammt viel Glück gehabt das der Staatsanwalt oder wer auch immer nen ganzen Stapel wichtigeres Zeugs aufm Tisch liegen hatte ;)
      Du bist nicht freigesprochen, freigesprochen, freigesprochen worden. Du hättest nur riesiges Glück, das der Staatsanwalt einen guten Tag und keinen Bock auf so einen Scheiß hatte.
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      UI-uiuiuiuiu:

      manche nehmen das ganze ziemlich persönlich, wie ich meine 8| .


      Ich bin mir über die Rechtslage im klaren und bin ganz froh darüber dass nicht die eine oder andere Person, der hier gepostet hat, meinen Fall als Staatsanwaltschaft vor sich liegen hatte.
      Ich bin ebenso der Aufassung, dass die Rechtsstaatlichkeit (Obrigkeit) in ihrem Maß Fingerspitzengefühl aufzeigen kann (wohlgemerkt der Ausdruck- kann ;) ) . Es kann nach Abschätzung und Abwägung dazu kommen, dass ein Mensch auf fehlbar (für manche ein Unwort ) sein darf (explizit kein Robotor ist- wobei, der macht ja auch Fehler- oder??? :whistling: ) und nicht mit Absicht gehandelt hat.
      Die Sache mit dem Freispruch ist nur im übertragenen Sinne gemeint.

      In diesem Sinne :p_aua:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Sharky68“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    ANZEIGE