ANZEIGE

Jetzt gehts los. Staraufbau Versuch I

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Jetzt gehts los. Staraufbau Versuch I

      Tag liebe Simsongemeinde.
      Ich bin Jan aus Süd-Niedersachen bei Göttingen. 33 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Feuerwehrbeamter...
      Ich habe vor kurzem einen Star erworben. Diesen kannte ich bereits und hab ihn bei einem Kumpel vor ca. 16 Jahren eingemottet. Jetzt wollte er ihn verkaufen und hat ihn mir für 200€ angeboten. Da musste ich zuschlagen. Der Star ist Baujahr 1969 und hat ein Beinschutzblech (wenn man das so nennt).
      Nachdem ich den Vergaser ultraschallgereinigt habe und Sprit aufgefüllt war, kam der Motor beim 4. kick... :)
      Das Problem früher war, dass der Star nach ca. 2-3 km aus ging und erst nach abkühlen wieder lief.
      Bis jetzt habe ich den Vergaser gewechselt (wegen ab und zu mal nem Gashänger), Zündspule gewechselt und Zündkabel bis Kerze erneuert. Morgen ist die Testfahrt, ob das Problem von vor 16 Jahren weg ist.
      Dann ist die weitere Planung die Komplettrestaurierung.
      Bin Leihe in Sachen Simson und Schrauben. Deshalb wäre es schön, wenn ich direkt mal Originalbilder eines Stars bekommen könnte per PN um die Farben zu erkennen. Auch wären Tipps für günstige Sandstrahlfirmen, Lackierereien und Motoraufbereiter echt toll.
      Foto folgt. Ist aber bestimmt nicht die Originallackierung.
      ANZEIGE
      Dann erstmal herzlich willkommen im Forum,
      habe auch mir ein Star aufgebaut, meiner war von 1974.
      Bilder findest du online dank google sehr viele, hier mal was von Wikipedia Simson Star

      Wegen Sandstrahlen, Lackieren und Motorregeneration, schau mal hier im Forum unter Dienstleistungen, da wirst du fündig ;)

      Für Originalfarben kann ich dir Doccolor hier aus dem Forum empfehlen, einfach mal anschreiben.

      Kameradschaftlich Grüße

      feuerwehr-literatur-archiv.de 8)


      "Weißt kein Rat nimm Draht" :thumbsup:

      Onklifiziert schrieb:

      Dieses "Wärmeproblem" kommt typischerweise vom Kondensator. Wenn du Glück hast, hat es sich aber mit dem Spulenwechsel bereits erledigt.


      Bei Gelegenheit musst du mir mal deine Glaskugel leihen.



      Natürlich, das ist ein öfters vorkommender Motor. Ich hatte aber auch schon Mopeds, das hast bei kalten Motor den Unterbrecherzündung eingestellt und warm lief der Haufen nicht mehr. Jetzt kommt's, es war nicht der Kondensator, es war das Kurbelwellen Lager welches kalt soviel Spiel hatte und warm halt nicht mehr, so war der Abstand des Verbrechers warm anders als kalt. Nur mal so als Beispiel, bevor man einfach mal nen Bolzen raushaut.

      Gruß vom Maik
      MZ Fahrer sind eine große Glaubensgemeinschaft, sie glauben Motorrad zu fahren.
      Aber fast immer ist es der kondensator.
      Es kann aber noch andere gründe haben wie verschlissene wedis oder ausdehnungen durch wärme sodass undichtheiten entstehen und nebenluft gezogen wird.
      Mein Kolben rasselt nicht er spielt mir das Lied vom Tod!

      Helikopter Homer hebt ab :pilot: :pilot: :pilot: Black Hawk down ! Black Hawk down ! :biglaugh: :biglaugh: :biglaugh:

      Knallt der Motor oder hackta, isses n 2 - Takter!
      Kann da Maik nur zustimmen. Bei solchen Problemen immer gleich auf den Kondi zu tippen ist Blödsinn. Also Füße still halten.

      Erstmal alle Grundeinstellungen vornehmen und dann schrittweise vorgehen. Diese hemofiktische Kondiwechsel sind nur Schnellschüsse.
      TEAM SAUSTAHL

      "Bier trinken hilft der Landwirtschaft"

      Never Touch A Running Simson!!!
      Tag liebe Schaubergemeinde.
      Ich habe ein Problem. Ich tippe, dass ich durch entfernen der Grundplatte einen Kabelbruch an einer Spule und/oder in einem Kabel produziert habe.
      Ich habe fast keinen Zündfunken mehr.
      Möchte jetzt alle Bauteile der Grundplatte ersetzen. Die Zündspule ist bereits neu (innenliegend). Habe keinen Ersatzteilkatalog. Was für Teile muss ich tauschen inkl. Kabel?
      Da wärst du fast der Erste, dem sowas passiert. Stell die Zündung erstmal ein, dann schauen wir weiter.

      Starheizer schrieb:

      so lange die Gebrauchten Autos günstig bleiben ist mir das Wurst. Sprit kommt schliesslich aus der Zapfsäule...
      Er lebt noch!!! Letzte Woche habe ich endlich Zeit gehabt das Problem anzugehen. Grund für das Aussetzen des Zündfunken war der Transformator. Nachdem ich diesen getausch, die Zündung eingestellt habe läuft der Star wieder. Noch mehr... Er rennt wie Sau *freu*.

      Jetzt geht es weiter. Morgen melde ich ihn an. Er bekommt neue Bremsen und einen neuen Auspuff. Zudem suche ich gerade in der Nähe nach jemanden der mir beim Zentrieren der Speichen behilflich ist. Die Räder eiern ganz schön. Dann kann sich der Star erstmal bewähren bevor er im Herbst schick gemacht wird.

      Danke bis dahin für die guten Tips und Ratschläge.

      Hat vielleicht jemand einen Kindersitz für den Star über?
      Na fein, mit Transformator meinst du bestimmt Kondensator? Was hast du für einen eingebaut? Oftmals werden die kondis schon beim Einbau zerstört oder sind qualitativ nicht viel wert...

      bremsen en würde ich mir aber nochmal angucken bevor ich damit im öffentlichen verkehrsraum aufschlage
      MZ Fahrer sind eine große Glaubensgemeinschaft, sie glauben Motorrad zu fahren.
      Ja meine Natürlich den Kondensator. Hab eine komplette Grundplatte eingebaut aus dem Zubehör. Bremsen müssen dringend neu. Gehe da demnächst dran. Leider habe ich heute festgestellt, dass der "Grundfehler" immer noch besteht. Der Strar geht nach ca. 3 km aus. Kann ihn dann immer noch mit choke ziehen ein paar 100 meter retten, dann ist es aber vorbei. Muss dann warten bis er kalt ist. Dann startet er wieder. Wenn ich nicht Vollgas fahre hällt er länger...

      Habe die Zündung komplett neu (Grundplatte, Zündkabel, Stecker, Kerze), Ein neuer Vergaser wurde verbaut und nach bestem Wissen eingestellt.

      Habe gelesen dass es an einem defekten Wellendichtring am Motor liegen kann. Dass der Zylinder dann nebenluft bekommt wenn sich der Motor erwärmt.. Kann das sein?

      Woran kann es nur liegen...
      Deine Beschreibung hört sich für mich eher nach zu wenig Sprit an.

      Schon mal getestet ob genug Benzin durch den Benzinhahn kommt oder schnell genug in den Vergaser läuft?
      Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :thumbsup: :lol: :furious:
      Fuhrpark: S51 enduro BJ85 auf 12V e Zündung umgerüstet, S70 enduro in Restauration.
      SR 80 CE BJ87 in weiß
      Mit der Wellendichtringtheorie muss er aber auch nicht so unrecht haben.
      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      Ja, richtig. Der könnte es auch sein.

      Mein Vorschlag lässt sich sicher schneller prüfen bevor der Wedi gewechselt wird.
      Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :thumbsup: :lol: :furious:
      Fuhrpark: S51 enduro BJ85 auf 12V e Zündung umgerüstet, S70 enduro in Restauration.
      SR 80 CE BJ87 in weiß
      Denke nicht, dass es am fehlenden Sprit liegt. Der läuft gut aus dem Tank. Werde den Wellendichtring mal wechseln. Weiß jemand welcher das genau ist (Maße).

      Habe jetzt bemerkt, dass Benzin in der Entlüftung vom Vergaser ist. Woran könnte das liegen? Letzte Woche hat der Schwimmer gut zu gemacht.
      Das sind die Maße für die Simmerringe der Kurbelwelle:

      2 Stück 22x47x7; 1 Stück 17x28x7

      Die beiden Größeren können jedoch nur gewechselt werden wenn der Motor gespalten wird.

      Wenn aus dem Vergaser Benzin läuft, könnte sich der Schwimmer verstellt haben oder undicht sein.
      Oder das Nadelventil vom Schimmer schließt nicht richtig.
      Wer keine Ahnung hat, der sollte wenigstens Verwirrung stiften. :thumbsup: :lol: :furious:
      Fuhrpark: S51 enduro BJ85 auf 12V e Zündung umgerüstet, S70 enduro in Restauration.
      SR 80 CE BJ87 in weiß
      Ok. Danke. Sind bestellt und müssten heute eintreffen.
      Hab heut schonmal geschaut. Sieht so aus als wenn Ihr recht habt und ich auf der richtigen Spur bin. Hinter der Grundplatte war eine Ölpfütze von nur ca. 10 km Fahrt.


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „JanStar“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    ANZEIGE