data-ad-format="auto">
ANZEIGE

Angepinnt [FAQ] LED umbau an der Simson

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      SSJ3 Vegotenks schrieb:



      lösungen für die "warnblinker"
      der erste ansatz lautet: kontrolleuchte raus! will man die aber behalten, macht man folgendes: häng eine seite der leuchte auf masse. und an die andere seite hängste 2 standard gleichrichterdioden (1n400x). der balken muß in richtung lampe zeigen. eine diode kommt auf den rechten blinkerkreis, die andre auf den linken. sprich eine an das grün/schwarze kabel, die andre ans grün/weiße. dann die andren seiten der dioden (da wo der weiße balken hinzeigt) zusammnenlöten und an die eine seite der lampe. die andre seite der lampe dann wie gesagt auf masse. feddisch ^^ falls die kontrolleuchte ebenfalls auf LED umgebaut wurde/werden soll: masse der LED ganz normal auf rahmen-masse. die Plusseite (inklusive eventuell nötigem vorwiderstand) hängste auf das zusammengelötete ende der beiden gleichrichterdioden. leuchtet!




      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      ANZEIGE

      DUO78 schrieb:

      Du benötigst 2 Stück Dioden und baust nach diesem Schaltplan die Blinkerkontrolle um:

      simsonforum.de/wbb/index.php/A…b7e6b8b5b2fd43fbbb7dc9396


      Durch die beiden Dioden entkoppelst du L und R , so dass der Strom zwischen den Dioden nur noch über die LED-Birne in Richtung Masse fließt.


      wenn er schon so weit ist dann man kann daraus auch gleich mit einem zusätzlichen Schalter eine Warnblinkanlage realisieren
      DAS würde ich nicht machen, weil du damit lastabhängige BG "überlastest". Die Blinkfrequenz würde auch zu lang werden.
      Wenn würde ich eine separate Schaltung wie folgt nehmen:



      Mit dieser Schaltung funktioniert das Blinklicht standardmäßig nur, wenn das Zündschloss auf I oder II steht. => 0 oder III = aus

      Betätigst du den Warnblinkschalter, schaltet der Eingang des BG (49) auf Dauerstrom um und fängt dadurch an zu takten, dass der 2. Schaltkontakt den Stromkreis "L" schleißt. Gleichzeitig wird die Verbindung zum Relais und der WB-Kontrollleuchte hergestellt.
      Zwischen der Brücke "Relais" und dem Ausgang zu den Blinkleuchten MUSS eine "Sperrdiode" verbaut werden, um das Relais vom "Normalbetrieb" zu entkoppeln.
      Das Relais schaltet den "R"-Stromkreis über "Dauerplus" im selben Takt (ggf den "R"-Ausgang noch einmal eine zweite Diode verbauen, wenn R heller als L leuchtet)
      => Alle Blinker blinken gleichzeitig auf


      Oder man verbaut einen 2. lastunabhängigen BG und koppelt diesen über Dioden an "L" und "R" ein, damit alle Blinker aufleuchten...
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      ich hab mein Blinkgeber dadurch entkoppelt das ich den Ausgang 49a bei mir genutzt habe um je Seite ein Relais anzusteuern, von den beiden Relais habe ich den Ausgang für den Warnblinker mit dieser Dioden Sperrschaltung versehen, damit der normale Blinkbetrieb gewährleistet wird

      gibt zwar teure Umrüstsets für Warnblinker am Motorrad, meine Lösung war für knapp 5 Euro zu realisieren
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    ANZEIGE