Zündung fällt oft aus

    • Zündung fällt oft aus

      Neu

      Moin,

      bei meiner Simson S51 habe ich seit neustem das Problem das sie immer Zündaussetzter hat wenn ich fahre oder ab und zu auch im Stand. Wenn ich z.B 60 Km/h fahre setzt die Zündung aus und ich kann so viel am Gas drehen wie ich will aber es passiert nichts. Das geht dann manchmal solange bis ich stehe und die endgültig ausgeht. Nach ein bisschen rumprobieren am Sprithahn ging es dann für einen Kilometer aber dann gings am ende soweit das ich nach Hause schieben musste. Vielleicht lags am Sprithahn, vielleicht hatte ich den Kilometer auch nur Glück das weiß ich nicht.

      Gibt es da vielleicht Grundlegende dinge die ich kontrollieren sollte und woran es liegen kann?

      Nachtrag: Dazu ist mir heute auch noch im Vollgas die Billux Birne komplett durchgebrannt (Abblendlicht + Fernlicht)
    • Neu

      Fangen wir mal mit dem grundlegenen an :
      Welche Zündung ist verbaut ?
      Hast du den Vergaser schon gecheckt ? Das klingt nach kaputten Schwimmer oder falschem Schwimmerstand.
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


    • Neu

      Verbaut ist eine 6 Volt Elektronik-Zündung.

      Nein den Vergaser habe ich noch nicht geprüft, habe da nicht so viel Ahnung von. Aber auf dem Motorblock steht immer ein bisschen Öl, kann es sein das dass Sprit ist wo das Benzin verdunstet und das Öl zurück bleibt? Würde sich das Problem mit einem neuen Vergaser beheben?

      Edit: Wenn es daran liegen sollte ;)
    • Neu

      MJH schrieb:

      Aber auf dem Motorblock steht immer ein bisschen Öl, kann es sein das dass Sprit ist wo das Benzin verdunstet und das Öl zurück bleibt?
      Gut möglich.
      Das kann ein Hinweis darauf sein, dass irgendwas in Richtung Schwimmer oder Nadelventil defekt ist oder falsch eingestellt ist.

      Und nein, ein neuer Vergaser behebt das Problem nicht unbedingt.
      Baue doch lieber den Vergaser mal aus und gucke nach. Damit wirst du bedeutend günstiger kommen.
      Der Vergaser ist kein Hexenwerk.

      Zum Thema Zündung: Die würde ich jetzt vorerst ausschließen, bis die Frage mit dem Problem am Vergaser nicht geklärt ist.
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


    • Neu

      Okay dann werde ich das Dienstag mal in angriff nehmen. Was würdest du sagen, einfach zum Vergaser ein paar YouTube-Videos angucken? Habe auch das Buch Simson-Ratgeber da werde ich mich dann auch mal beim Thema Vergaser einlesen. Dort stand auch drin das es bei Zündaussetzern die Kerze sein soll die hab ich getauscht aber wie gesagt ist es noch da.
    • Neu

      Nein, theoretisch reicht das gute Reparaturhandbuch aus.
      Man kann am vergaser nicht sehr viel verkehrt machen.
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße


    • Neu

      Direkt bevor du den Vergaser ausbaust, fahre mit dem Fahrzeug bis es aussetzt, mache sofort den Sprithahn zu. Jetzt baue den Vergaser aus. Damit kannst du zumindest feststellen, ob zuwenig Sprit ankommt. Für normalen Betrieb sollte die Vergaserwanne fast randvoll sein, wenn sie es ist, lag es nicht an Spritmangel.

      Sprit oben auf dem Getriebe muss nicht zwangsläufig zu viel Sprit im Vergaser bedeuten. Gerne wird die Dichtung Vergaseroberteil/Vergaserwanne undicht. Da suppt dann immer ein wenig raus, ist ne Simsonkrankheit.

      Zuviel Sprit durch ein nicht gut schließendes Nadelventil erkennt man meist am Spritverlust durch den Vergaserüberlauf.

      Simsons streiken übrigens gerne nach ein paar Kilometern, wenn der Startvergaser nicht dicht schließt. Der heiße Motor säuft dann ab.

      Dein Problem kann aber auch an der Zündung liegen. Wenn das Moped aussetzt, kontrolliere auch direkt, ob ein Funke da ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von makersting ()

    • Neu

      So war nun wieder zu gang.

      Habe nach euren Ratschlägen so angefangen:

      1. Habe sie laufen lassen und wollte das das Problem kommt, kam aber nicht also habe ich sie ausgemacht und den Benzinhahn geschlossen.
      2. Ich hab dann oben angefangen --> Spritschlauch am Hahn ab und geguckt ob genug kommt. Kommt reichlich.
      3. Spritschlauch mit Benzinfilter wieder an Hahn rangemacht und geguckt ob da genug Sprit durchläuft. Kommt reichlich.
      4. Vergaser ausgebaut und auseinander gebaut (Siehe Bilder unten)
      5. Zündfunke geprüft. Kommt meiner Meinung nach regelmäßig.
      6. Luftfilter gereinigt.
      7. Alles wieder zusammen gebaut.


      Als ich alles zusammen hatte bin ich dann ein bisschen gefahren und das Problem war wie verschwunden. Sie hatte das Problem ein oder zwei mal im Stand aber nicht mehr beim fahren. Sie war also auf jeden Fall fahrbar. Hat sich da vielleicht einfach irgendwo was vorgesetzt was jetzt vielleicht verschwunden ist? Soll ja eigentlich auch nicht so sein das es von Zauberhand verschwindet.

      Wie auf dem einen Bild zu sehen ist auch wieder ein wenig Sprit auf dem Motorblock.

      Habe beide Dichtungen am Vergaser erneuert!
      Bilder
      • Sprit auf Motor.jpg

        1,65 MB, 3.024×4.032, 3 mal angesehen
      • Vergaser 1.jpg

        915,15 kB, 3.024×4.032, 5 mal angesehen
      • Vergaser 2.jpg

        939,13 kB, 3.024×4.032, 3 mal angesehen
      • Vergaserwanne 1.jpg

        1,6 MB, 3.024×4.032, 4 mal angesehen
      • Vergaserwanne 2.jpg

        793,11 kB, 3.024×4.032, 3 mal angesehen
    • Neu

      Der Sprit sieht rot aus, ist das Zweitaktöl rot? Nicht, dass die Farbe durch Rost im Tank verursacht wurde.

      Wenn nicht mehr Sprit in der Wanne war, kommt mir das etwas wenig vor. Kann aber täuschen.

      Der Test mit 'Benzinhahn auf, fließt gut' reicht leider nicht. Es muss tatsächlich eine Minute gemessen werden und dann müssen min. 180ml rausgeflossen sein. Gerade wenn Rost im Spiel ist und ein zusätzlicher Spritfilter. Der setzt sich allmählich zu, und man sieht es nicht mal.

      Zw. Gaser und Zylinder scheint die Wärmeisolierscheibe zu fehlen (gibts in rot oder schwarz). Die gehört beidseitig flankiert mit zwei Papierdichtungen.
      Am Vergaserflansch sieht man eine Papierdichtung, die darf gerne neu. Alte machen gerne Probleme: Falschluft.

      Zündfunke: Der Test auf den Zündfunke bringt leider nichts, wenn der Fehlerfall nicht eingetreten ist.
    • Neu

      MJH schrieb:

      Das mit den Wärmeisolierscheiben verstehe ich nicht ganz habt ihr da vielleicht ein Bild für mich? Sind die sehr essenziell?
      Das ist eine rote dicke Pappdichtung.
      Und ja, die ist wichtig. Ansonsten überträgt sich die komplette Wärme vom Zylinder auf den Vergaser.
      Das können gerne mal 90-100 Grad Celsius sein.
      Daraufhin beginnt der Sprit im Vergaser zu kochen, was widerum dazu führt, dass er einfach verdampft und nicht mehr in den Zylinder kommt, wo er verbrennen soll.
      Das merkt man meist durch eine schlechte Gasannahme nach längerer Fahrt oder halt das der Motorlauf immmer beschissener wird.
      Im kalten Zustand tritt es dann natürlich nicht auf.


      Und mal nochwas : Hast du die Schwimmereinstellung überprüft ?
      Laisdung (Sprich Lais-dung)
      = Die vollkommen übertriebene Angabe von Motorleistung auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken
      Wird berechnet mit :
      P=Kanäle*Lautstärke²+Hauptdüsengröße



    Werbebanner AKF Werbebanner Ostmoped
    ANZEIGE