doppelte Rahmennummer am S53 Habicht

    • doppelte Rahmennummer am S53 Habicht

      Sehr geehrte Mopedfreunde,

      auch nach unzähligen Expertentipps und Nachfragen konnte ich folgendes Problem nicht wirklich belichten und logisch erklären:

      Ich habe seit kurzen einen S53 Habicht (als Mofa 25km/h mit Papieren) - also ein Nachwendefahrzeug. Warum? Wird eh als 70er mit über 60km/h als Leichtkraftrad angemeldet - daher günstige Fahrzeugbasis.
      Das Phänomen: Die Plakette am Rahmen besitzt die für 1997 übliche Nummer "WSU MV....." - dazu gibt es auch Papiere. Beim Zerlegen des Fzg fiel mir auf, dass neben der Plakette noch eine Nummer im Rahmen eingeschlagen ist, und zwar eine 7 stellige Nummer - also üblich für Fzg, die vor der Wende gebaut wurden. Laut der FIN-Tabelle fällt diese aber genau nicht in den Slot von 1985.
      Bedeutet: 1985 wurden die FIN 55077xx bis 567420x gebaut, meine Nummer mit 56747xx ist also knapp darüber.

      Wichtigste Frage: Haben die Nachwende Fzg die "WSU ..." - Nummer auch im Rahmen eingeprägt?

      Würde mich freuen, wenn sich hier jemand findet, der diese Ominösum aufzuklären vermag oder wertvolle Tipps hat!

      Meine möglichen Interpretationsansätze:
      1) Ein Vorwende-Fzg wurde nachträglich mit Mofa Plakette versehen um damit fahren zu können als 25km/h Variante
      2) Die Suhler Fzg-GmbH hat nach der Wende alles zusammen gehauen was da rum lag, um die Finanzen stand es ja eh nicht so gut, damit ist so eine alte Nummer eben da rein gekommen.
      3) Export-Rahmen?

      Beste Grüße,
      Manu
    • "1) Ein Vorwende-Fzg wurde nachträglich mit Mofa Plakette versehen um damit fahren zu können als 25km/h Variante"

      Gut möglich das der Rahmen als Ersatz für eine S53M herhalten sollte.
      Was wahrscheinlicher erscheint , das jemand aus der S53M ein Kleinkraftrad mit 60Km/h machen wollte.

      "2) Die Suhler Fzg-GmbH hat nach der Wende alles zusammen gehauen was da rum lag, um die Finanzen stand es ja eh nicht so gut, damit ist so eine alte Nummer eben da rein gekommen."

      Nein, zwei FIN auf Rahmen da ist richtig was Faul, das ist nicht zulässig.
      Aber, wenn der Rahmen mit einer FIN als Ersatz für anderes Fahrzeug dienen soll, wird die originale auf Rahmen mit XXXX überschlagen
      und zwar so das diese noch lesbar sein soll.
      Damit stehen zwar zwei FINs auf Rahmen aber eine ist mit XXX ungültig gemacht.
      Wenn das legal erfolgte wird das von der Prüfstelle dokumentiert, gibt ein Protokoll darüber bzw. es wird in die BE eingetragen.
      Jetzt müsste erstmal geklärt werden welche die FIN originale auf dem Rahmen ist bzw. gültig ist.
      Ab 1994 haben alle Simson eine 17- stellige FIN die mit WSU anfängt und ab 1999 mit WSZ.

      3) Export-Rahmen?
      Auch wenn es so wäre, ist es bei dein vorhaben Wurst.
      Das ist eigentlich nur ein Thema wenn es um Kleinkraftrad mit 60Km/h geht und damit um eine Zweitschrift der BE vom KBA.
      Bei einer S53M oder S53 50km/h Ausführung, spielt das auch keine Rolle, für die gibt es keine Zweitschrift vom KBA.
      Bei denen muss eine 21er Einzelabnahme gemacht werden wenn die Papiere weg sind.

      Stell mal Bild rein wo die zwei FINs zu sehen sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ckich ()

    • Moinsen,

      also eine ge-x-te Nummer ist nicht vorhanden.

      Das Fzg hat sozusagen zwei Nummern, die auf der Plakette und die eingeschlagene - beide aber unterschiedlich.
      Die WSU Nr stimmt mit den Papieren überein - eben das S53M

      Ich frage mich, woher kommt dann die alte Nummer - ist das evtl eine mit KTA-60 km/h Zulassung oder was ist das überhaupt für eine Nummer/Rahmen?
      Ich denke da jetzt in die Richtung, dass dabei noch ein 60 km/h Rahmen rausspringen könnte ;)

      Bild hänge ich an, da sieht man zumindest die Nummer im Rahmen, auf der Plakette dann die WSU...
    • Ich habe mal bei meiner S53 nachgeschaut. Auf dem Rahmen ist auch WSZ2M00V1S020..... eingeprägt. Auf dem Typenschild ( Aufkleber ) auch. Ich hatte mal den Fall, dass die ersten 3 Buchstaben auf dem Rahmen und dem Typenschild nicht überein gestimmt haben. Das kam wohl daher, dass sich Simson ein paar mal umbenannt hatte ( z.B. Suhler Fahrzeug Werk GmbH, Simson Zweirad GmbH ... ) und das Fahrzeug aus dieser "Übergangszeit" war.
      Davon mal abgesehen, dass Typenschild sieht verdammt neu aus und ist auch verkehrt herum angebaut. Als Baujahr ist dort 1997 eingeprägt. Hatten die nicht am Bj. 1995 Typenschildaufkleber ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -simme- ()

    • Mopedmanu schrieb:

      Das Fzg hat sozusagen zwei Nummern, die auf der Plakette und die eingeschlagene - beide aber unterschiedlich.
      Die WSU Nr stimmt mit den Papieren überein - eben das S53M

      Ich frage mich, woher kommt dann die alte Nummer - ist das evtl eine mit KTA-60 km/h Zulassung oder was ist das überhaupt für eine Nummer/Rahmen?
      Ich denke da jetzt in die Richtung, dass dabei noch ein 60 km/h Rahmen rausspringen könnte ;)

      Bild hänge ich an, da sieht man zumindest die Nummer im Rahmen, auf der Plakette dann die WSU...


      Also ist die FIN auf dem Rahmen ist eine andere als die FIN auf dem Typenschild und zu der FIN auf Typenschild WSU... hast die eine BE.
      Damit hast du wertlose Papiere, da du den Rahmen mit der entsprechenden originalen FIN nicht hast.
      Die FIN auf Rahmen sieht auch nicht original aus.

      Der kauf war der berühmte Griff ins Klo,

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ckich ()

    • die WSU Nr ist auch auf dem Rahmen eingeschlagen.

      heißt also du hat einen Rahmen aus 85 oder so und jemand hat da die Plackete von der S53M von 1997 draufgeklebt. ab werk war das nicht so.
    • Der Dings schrieb:

      Sieht mir nach einem Reimport aus.
      da habe ich auch schon dran gedacht, aber ein Reimport und dann eine Mofa Zulassung damit - warum würde man das machen?

      Wäre aber auch kein Thema, denn die Mofa-Rahmennummer würde ja für mein Vorhaben genau so reichen und Papiere hab ich ja dazu im Original.
      Bedeutet: Wäre nur nice to know was die Nummer im Rahmen zu bedeuten hat - und ob man damit was anfangen kann.
      Selbst für eine Leichtkraftrad Zulassung wäre ja eine Export Nummer kein Thema da es eh ein Einzelgutachten geben wird.

      In dem Fall also kein Griff ins Klo, da mir von vorn herein bewusst war, dass keine 60kmh Zulassung bei rum kommt. Das Fzg ist wohl alleine von den Teilen her deutlich mehr wert als der Kaufpreis.

      Gibt es denn eine Tabelle mit Export-FINs?
    • Dir ist sachon klar, dass der Rahmen ausschließlich über die eingeschlagene FIN identifiziert wird? Das Typenschild ist nur ein extra, welches man sich ohne Probleme legal nachmachen lassen kann.
      Der Rahmen ist schlimmstenfalls gestohlen, bestenfalls ein Reimport.
      Die mofa-Papiere mit dem Typenschild sind ohne Rahmen mit eingeschlagener Nummer auch problematisch, da du diese Nummer nicht legal auf einen neuen Rahmen übertragen kannst. Dazu braucht es einen alt-Rahmen.

      Die Zulassung als LKR ändert da dran nichts, da es ja einer legalen FIN bedarf.
      Mein Leben ist zu kurz zum Warmfahren
    • Was passiert denn, wenn man beim KBA mit der siebenstelligen Rahmennummer eine ABE für eine S53 Baujahr 1990 beantragt? Einen Versuch wäre es doch wert?

      hier Simson S53 und S83 Fahrgestellnummern/Rahmennummern und Baujahre für eine LISTE gesucht
      gefunden:
      S53:

      1990 - 497680x bis 640024X -S53E
      1991 - 640258X bis 640508x - S53
      1992 - 641024x bis 641210x - S53

      bestenfalls ist es ja tatsächlich eine S53 von 1990, mit 60er Papieren, die jemand zu nem Mofa gemacht hat, weil der passende Führerschein nicht vorhanden war.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MisterLou ()

    • schnitzer schrieb:

      Plakette und Papiere sind wertlos (ohne zugehörigen Rahmen).
      Rahmen, wenn nicht gestohlen, egal ob Reimport oder nicht, reicht für Leichtkraftrad Abnahme aus. Da braucht es nicht zwingend Papiere für. Die gibts eh neu.

      Weiss gar nicht, was es da so lange zu diskutieren gibt.


      Offenbar will das TE nicht war haben das die Papiere und Typenschild wertlos sind.

      Das A und O bei Kauf ist das man sich überzeugt davon, das die FIN vom Rahmen mit der in den Papieren übereinstimmt.
      Genau um ua. sowas zu vermeiden.
      TE hat da genau genommen über das Fahrzeug kein Kaufvertrag, damit auch kein Eigentumsnachweis sowie auch keine gültigen Papiere dazu.
      Stellt sich jetzt noch raus das das Moped geklaut gemeldet ist, steht die Rennleitung in der Tür und holt es ab.
      Dann steht TE komplett mit leeren Händen da, da er nicht mal nachweisen kann das er das Fahrzeug guten glauben erworben hat, wie will er ohne Kaufvertrag da vom Verkäufer den Kaufpreis zurückfordern ?


      Abnahme als LKR, geht aber nur wenn die FIN auch echt ist oder nachweisen kann das die legal auf den Rahmen gekommen ist.
      Bild gibt zwar nicht viel her, aber genau da melde ich bedenken an.
      Dann noch das W im Kreis davor.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ckich ()

    • ckich schrieb:

      schnitzer schrieb:

      Plakette und Papiere sind wertlos (ohne zugehörigen Rahmen).
      Rahmen, wenn nicht gestohlen, egal ob Reimport oder nicht, reicht für Leichtkraftrad Abnahme aus. Da braucht es nicht zwingend Papiere für. Die gibts eh neu.

      Weiss gar nicht, was es da so lange zu diskutieren gibt.
      Offenbar will das TE nicht war haben das die Papiere und Typenschild wertlos sind.

      Das A und O bei Kauf ist das man sich überzeugt davon, das die FIN vom Rahmen mit der in den Papieren übereinstimmt.
      Genau um ua. sowas zu vermeiden.
      TE hat da genau genommen über das Fahrzeug kein Kaufvertrag, damit auch kein Eigentumsnachweis sowie auch keine gültigen Papiere dazu.
      Stellt sich jetzt noch raus das das Moped geklaut gemeldet ist, steht die Rennleitung in der Tür und holt es ab.
      Dann steht TE komplett mit leeren Händen da, da er nicht mal nachweisen kann das er das Fahrzeug guten glauben erworben hat, wie will er ohne Kaufvertrag da vom Verkäufer den Kaufpreis zurückfordern ?


      Abnahme als LKR, geht aber nur wenn die FIN auch echt ist oder nachweisen kann das die legal auf den Rahmen gekommen ist.
      Bild gibt zwar nicht viel her, aber genau da melde ich bedenken an.
      Dann noch das W im Kreis davor.
      Die Nummern hab ich beide gecheckt, sind nicht als gestohlen hinterlegt.

      Ich sehe schon ein, dass die Nummern die gleichen sein sollten, bin da nicht unbewandert. Bin aber bei der Kalkulation vom schlechtesten Fall ausgegangen und selbst da war der Kaufpreis absolut okay, also spottbillig.


      Das "W" im Kreis vor der FIN ist das Kürzel SFW - also Suhler Fahrzeug Werk.
    • Was würde ich tun in so einen Fall: als erstes beim KBA mit der Rahmennummer eine ABE beantragen. Falls der negativ ist, dann eine Einzelabnahme bei TÜV & Co. Vorher natürlich das Rahmenschild entfernen und die orig. Papiere auch nicht vorlegen. Dann könnte man sich aussuchen ob das Moped wieder als Mofa ( 25km/h ) zugelassen wird oder mit einer 50km/h Zulassung oder evtl. als LKR.
    • Da du zu der WSU Nr. keinen Rahmen hast, musst du versuchen Papiere zu der Nummer im Hauptrahmen zu bekommen. Dann erfährst du vielleicht auch ob es eine ExportNr. ist oder S70 oder Phantasie...

    Werbebanner AKF Werbebanner Ostmoped
    ANZEIGE