Simson S51 hält kein Standgas

    • Simson S51 hält kein Standgas

      Hallo miteinander,

      das Problem, das ich habe steht ziemlich genau im Titel.
      Nach einem Kolbenfresser war meine Simson S51 in der Werkstatt, um zu überprüfen, ob da nicht noch mehr kaputt gegangen ist. Der Mechaniker hat mir dann mitgeteilt, dass ein neuer Zylinder drauf ist, aber die Simson kein Standgas hält. Bevor die Preise bei ihm explodieren, sollte ich mich selbst drum kümmern.
      Aber jetzt bin ich an einem Punkt an dem ich selbst nicht mehr weiter weiß.
      Drehen an der Gasschieberschraube bringt kein bisschen Unterschied. Vergaser wurde auch bereits gereinigt. Chokegummi ist neu. Schwimmer eingestellt.
      Wenn man sie zum Laufen kriegt (durch Gasgeben beim Anmachen) fährt sie auch problemlos, besonders im hochtourigen Bereich. Im niedertourigen Bereich hat sie allerdings etwas Schwierigkeiten beim Anziehen.
      Bin auch heute 20 Minuten Probe gefahren in der Hoffnung, dass sich das Problem von alleine löst, aber nach dieser Zeit war es noch schlimmer mit dem Standgas. Zündkerzenbild war auch ok.

      Danke schon mal für die Hilfe :)

      Beste Grüße
    • Also danke erstmal für die ersten Tipps.

      Grandpa schrieb:

      is da auch ne neue fußdichtung verbaut worden? Kolben Zylinder passung vernünftig passend?

      Bei mir gehen immer die Alarmglocken an wenn das ganze in ner Werkstatt gemacht wurde, und die einen dann quasi wegschicken weil sie zu blöd sind das Problem in den Griff zu bekommen...
      Ob ne neue Fußdichtung verbaut wurde kann ich jetzt nicht direkt sagen. Falls nicht dürfte die alte aber nicht so porös sein. Das Moped wurde als Neuaufbau übernommen und zumindest äußerlich sieht auch alles neu aus.


      illeminator schrieb:

      So wie sich das anhört, kommt da Luft rein, wo se nich soll, oder Luft raus wo se nich soll.
      Check mal alles nach Nebenluft. Gibt es nen ausführlichen Artikel im FAQ

      simsonforum.de/faq/index.php?a…l&cat=4&id=149&artlang=de
      Test habe ich gerade durchgeführt. Bin die Simson auch davor etwas eingefahren. Merkwürdigerweise hielt sie das Standgas nach dem Einfahren auf einmal doch, zumindest solange man die Standgasschraube praktisch ganz drinnen hat. Der Test hat auf jedenfall nichts Auffälliges ergeben, scheint als wäre alles dicht.
      Noch zu sagen ist, dass nachdem ich am Standgas gedreht habe und sie ausgegangen ist, es praktisch unmöglich war sie wieder mit dem Kickstarter anzubekommen. Durch Anschieben ging sie dann gut an. Gefahren ist sie heute auch wieder optimal.
      Als weitere Hinweise:
      das Moped stand auch jetzt ne gute Weile nach der Werkstatt, da mir die Zeit fehlte sie ordentlich zu bewegen.
      Verbaut ist folgender Vergaser:
      BVF 16 N 1-11
      alle Düsen sind nach Herstellervorgaben, bis auf die Hauptdüse. Diese ist nach Rücksprache hier im Forum jetzt eine 75er. Grund dafür ist ein 70ccm Zylinder, damit der auch mehr Sprit bekommt.


      Hoffe, dass die Angaben helfen; danke schon mal für weitere Hinweise!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alexander__1 ()

    • Die Fußdichtung ist aus Papier und kann nicht porös werden diese muss bei jedem Zylinderwechsel erneuert werden.
      Auch ein Neuaufbau der außen gut aussieht kann gut zurechtgepfuscht sein.

      Die 75er HD fliegt da beim stino 70er mal ganz schnell wieder raus aus dem Vergaser. Wo hast du diesen Blödsinn her?
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
    • Das mit der 75er HD hab ich hier aus dem Forum
      (siehe Beitrag: simsonforum.de/wbb/index.php/T…linder-welche-D%C3%BCsen/)
      Die habe ich dann als Reaktion auf den Fresser verbaut, weil die Vermutung eben war, dass die zu kleine Düse den Fresser zumindest mal begünstigt hat.

      Zum Thema Fußdichtung:
      diese war zumindest beim Nebenlufttest dicht. Soll ich diese trotzdem mal austauschen?
    • Das ist Käse.
      Egal wie groß der Hubraum hinterm Vergaser ist, die angesaugte Luftmenge ist bei intakten, werksmäßigem Luftfiltersystem immer die gleiche.
      Und die will immer mit der gleichen Menge Sprit versetzt werden. Egal ob Fuffi oder 70er.

      Mit ner 75er HD versucht man andere Symptome wegzudoktern ohne die Ursache beim Schopfe zu packen.


      Woran dein Moped jetzt explizit krankt möchte ich nicht zu beurteilen. Dafür kommt einfach zu viel in Frage. Schieb das Ding zu nem fähigen Schrauber und lass ihn drübergucken.
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix
    • Ja das Argument, dass durch die größere HD ​auch nicht mehr Luft reinkommt hatte ich mir auch schon durchn Kopf gehen lassen, aber ich denke jetzt mal nicht, dass die etwas zu groß geratene Düse der Grund für meine Standgasproblematik ist.
      Ich hab die Simson auch schon einem doch schon erfahrenen Schrauber gegeben, welcher mir empfohlen hatte irgendwo nen Originalvergaser aufzutreiben, da er die BVF- Vergaser für billige Nachbauten hält.

      Hatte heute auch wiederholt ne Probefahrt gemacht mit der gleichen Problematik:

      erstes anmachen klappt ganz gut, nach etwas Fahrt hält das Standgas mit fast ganz reingedrehter Schraube, verringert man das Standgas geht sie aus und ist nur durch anschieben anzubekommen. Fahren tut sie aber super.

      Problem ist jetzt wirklich, dass mir langsam die guten Schrauber ausgehen, nach Werkstatt und co. wirds jetzt langsam knapp.
    • na wenn er die originalen bvf-nachbauten für nicht tauglich hält, dann scheint er nicht soviel Ahnung zu haben, den die sind ganz gut brauchbar.

      Das ganze ist nach dem Zylinder wechsel aufgetreten? Davor lief sie auch im stand super?

      Dann bleibt ja eigentlich nur fußdichtung, kolben/Zylinder, und vergaserflansch/dichtung.

      Das Problem sollte sich dann doch gut finden lassen. Wie hoch isn dein standgas wenn die Schraube ganz reingedreht ist?
    • Grandpa schrieb:

      na wenn er die originalen bvf-nachbauten für nicht tauglich hält, dann scheint er nicht soviel Ahnung zu haben, den die sind ganz gut brauchbar.

      Das ganze ist nach dem Zylinder wechsel aufgetreten? Davor lief sie auch im stand super?

      Dann bleibt ja eigentlich nur fußdichtung, kolben/Zylinder, und vergaserflansch/dichtung.

      Das Problem sollte sich dann doch gut finden lassen. Wie hoch isn dein standgas wenn die Schraube ganz reingedreht ist?
      Muss jetzt leider zugeben, dass ich mich beim Vergaser vertan hab, ist tatsächlich ein FEZ Vergaser. Der soll ja laut Internetmeinung qualitativ etwas schlechter sein. Sorry...

      Davor lief eigentlich alles gut, auch keine großen Probleme beim Anspringen oder im Stand.
      Der Kollege meinte auch ich soll den Nebenlufttest mal beim kalten Motor versuchen, da dort die einzelnen Teile noch nicht so wegen der Hitze ausgedehnt sind.

      Wenn die Schraube ganz drinnen ist, ist es nicht übermäßig hoch, aber auch nicht so, dass sie gleich ausgeht. Ich würde sagen etwas höher als das Optimum.

      Sternburg-Export schrieb:

      Mal als blöde Zwischenfrage: Deine Leerlaufgemischschraube benutzt du aber auch zum Standgas einstellen, oder?
      Haha ja die habe ich auch miteinbezogen. Wenn sie das Standgas hält, ist sie etwa 3 Umdrehungen draußen. Dreht man nur leicht an der Schraube, geht das Moped aus.

      Schon mal vielen Dank für die ganze Hilfe! Ihr seid hier so ziemlich meine letzte Hoffnung...
    • Hi Alexander, das hört stark mach Überfettung beim Standgas an. Dreh doch mal versuchsweise die Leerlaufgemischschraube um weitere 1 bis 2 Undrehungen weiter raus. Wenn meine Theorie stimmmt, müsste sie im Standgas stabiler laufen. Bitte berichte auf jeden Fall ob sich da was ändert.
      ---------------------------------------------------
      Gruß von der Alb

      Klaus Peter
    • Der Dings schrieb:

      Sternburg-Export schrieb:

      Wo hast du diesen Blödsinn her?
      Die Info kam aus dem Fuchsbau (zumindest in dem verlinkten Fred)
      Die Info kam aus dem FAQ ;)

      Sternburg-Export schrieb:

      Das ist Käse.
      Egal wie groß der Hubraum hinterm Vergaser ist, die angesaugte Luftmenge ist bei intakten, werksmäßigem Luftfiltersystem immer die gleiche.
      Und die will immer mit der gleichen Menge Sprit versetzt werden. Egal ob Fuffi oder 70er.

      Mit ner 75er HD versucht man andere Symptome wegzudoktern ohne die Ursache beim Schopfe zu packen.


      Woran dein Moped jetzt explizit krankt möchte ich nicht zu beurteilen. Dafür kommt einfach zu viel in Frage. Schieb das Ding zu nem fähigen Schrauber und lass ihn drübergucken.
      Komisch nur,daß bei den Vergasern der N3 und und Bing-Baureihe der 70er eine größere Düse als der 50er hat. Es kann natürlich auch sein,daß die Inschänöööre nur Mehl im Kopp hatten und erstmal hätten dich fragen können.


      Allerdings hat die HD mit Standgas und Untertourigkeitsproblem nicht wirklich viel zu tun
    • Neu

      Ach Thomas, nun vergleich doch nicht Äpfel mit Birnen.

      Beim 1er Bauernvergaser wirkt das Standgassystem eben doch über den gesamten Arbeitsbereich des Vergasers mit rein.
      Der Sparvergaser hat ebenso wie der Bing ein komplett abgetrenntes Standgassystem.

      Jetzt zu sagen ''der 1er brauchts weil beim 3er ists ja genauso'' ist Quatsch mit Soße.
      Dafür ist das Thema ideale Gemischaufbereitung auch zu komplex um es auf neu einfachen Hauptdüsenvergleich herunterzubrechen.

      Werksseitig ist das Gemisch übrigens selten ideal gewählt. Das hat mit den verschiedenen Bedingungen zu tun unter denen die Moppeds damals laufen sollten/mussten.

      Aber nun gut, wir schweifen ab.
      Wenn technisch alles okay ist und man keine Touren in andere Klimazonen vorhat, kommt beim stino 70er ne 72er HD in den 1er Vergaser und die Welt ist in Ordnung.
      Raider heißt jetzt Twix... sonst ändert sich nix

      Beitrag von Der Dings ()

      Dieser Beitrag wurde von tacharo gelöscht ().

    Werbebanner AKF Werbebanner Ostmoped
    ANZEIGE