S51 Motor „fahrbereit“

  • S51 Motor „fahrbereit“

    Hallo zusammen,
    Ich hätte mal eine Frage an die Rechtprofis hier. Ich habe gerade einen S51 3 Gang Motor mit Kupplungs- und Limadeckel gekauft (bei Kleinanzeigen). Er soll ungeöffnet sein und „komplett fahrbereit“. Allerdings ist kein Zylinder verbaut da der alte gefressen hat. Da der begriff „fahrbereit“ ja rechtsbindend ist, hat der Verkäufer mir ja quasi garantiert, dass der Motor eigentlich keine Schäden hat welche für ungewohnte Geräusche oder sonstige Auffälligkeiten sorgen würde. Er hat zwar Rücknahme, Garantie und Gewährleistung ausgeschlossen aber die greift ja nicht weil der Verkäufer mir „ist fahrbereit“ zugesichert hat.

    Meine frage an euch ist: Was fällt jetzt alles unter diese Fahrbereitschaft? Wenn ich den Motor nicht durchschalten kann, oder ich beim Abnehmen des Kupplungsdeckels, Zähne finde, hätte es dem Verkäufer irgendwie auffallen müssen und er hätte ihn nicht als fahrbereit verkaufen dürfen.
    Wie würdet ihr Nachweisen, dass Schäden schon da waren als der Motor ankam? Reichen da einfach Bilder die ich nach Erhalt mache und quasi dokumentiere?

    Sorry wenn der Post sehr lang ist, aber bei Rechtlichen Themen kommt es ja auf Details an. Ich hoffe ihr versteht was ich meine und könnt mir helfen.
    Grüße Noname
  • Es dürfte selbst dem technischen Laien erster Güte auffallen, dass ein Motor ohne Zylinder eben NICHT fahrbereit ist. Wichtig wäre in diesem Zusammenhang die Anzeige, nach der gekauft wurde. War sie mit/ohne Bild, wurde der fehlende Zylinder evtl im Text erwähnt? Grundsätzlich ist bei nem Blindkauf darauf zu achten, günstig zu kaufen und eine Überholung einzukalkulieren...

    Gruss

    Mutschy
  • Bilder waren dabei. Den alten Zylinder bekomme ich sogar mit. Dass ich wegen dem Fehlenden Zylinder kein Recht auf Nachbesserung oder Schadensersatz habe ist mir klar. Jedoch ist doch dann jedem klar dass der Rest zumindest fahrbereit sein muss. Mir gehts eher um Schäden im Motor. Wie ein kaputtes Getriebe oder sonstige Zahnräder mit Zahnverlust.

    mutschy schrieb:

    Es dürfte selbst dem technischen Laien erster Güte auffallen, dass ein Motor ohne Zylinder eben NICHT fahrbereit ist. Wichtig wäre in diesem Zusammenhang die Anzeige, nach der gekauft wurde. War sie mit/ohne Bild, wurde der fehlende Zylinder evtl im Text erwähnt?
    Konkretes Beispiel. Beim Kupplungskorb fehlen reihenweise Zähne. Da hab ich doch nen recht auf einen gewissen Schadensersatz. Mir wurde konkret gesagt
    „Der Motor ist original DDR und da ist eine genau km Anzahl schwer zu sagen - ist aber alles noch im guten Zustand und fahrbereit“
    Auf den Kaputten/ fehlenden Zylinder wurde sogar noch hingewiesen.
  • Also ist die Primärverzahnung beschädigt?
    Dann entweder zurück geben, oder reparieren. Is halt schwierig, weil dem VK nur schwer nachgewiesen werden kann, dass er davon wusste. Rechtlich sehr dünnes Eis. Wurde der Artikel als "Bastlerware" verkauft, hat es sich eh erledigt.

    Gruss

    Mutschy
  • Ich spinne das ganze mal noch weiter, wie möchtest du im Falle eines Rechtsstreits dem Verkäufer nachweisen das es exakt sein Motor ist? Und da du ihn geöffnet hast (seitendeckel ab) musst du im Zweifelsfall noch nachweisen das du die defekten Bauteile nicht gerade erst eingebaut hast...

    Deswegen gibt man für gebrauchte Motoren nicht viel Geld aus, egal was in der Anzeige steht.
  • Der|Homer schrieb:

    Also du hast den Motor noch nicht?
    Richtig. Deshalb frage ich wie ich dann am besten vorgehe wenn ich ihn habe.

    Grandpa schrieb:

    Ich spinne das ganze mal noch weiter, wie möchtest du im Falle eines Rechtsstreits dem Verkäufer nachweisen das es exakt sein Motor ist? Und da du ihn geöffnet hast (seitendeckel ab) musst du im Zweifelsfall noch nachweisen das du die defekten Bauteile nicht gerade erst eingebaut hast...

    Deswegen gibt man für gebrauchte Motoren nicht viel Geld aus, egal was in der Anzeige steht.
    Bei einem Kauf zwischen Unternehmer und Verbraucher wäre das nicht der fall. Da müsste erstmal der Verkäufer nachweisen dass ich es erst eingebaut habe. Allerdings weis ich eben nicht ob das auch gilt wenn ich von Privatpersonen kaufe. Es ist ja zusätzlich ein Privatkauf über Fernkommunkikationsmittel. Ich könnte ja bilder machen wie ich den Seitendeckel abnehme. Man müsste ja anhand der Mutter auf dem Primärritzel sehen, ob diese Kürzlich bewegt wurde.
    Wie würdet ihr vorgehen? Welche teile sind überhaupt so klassische Kandidaten die gerne mal verschlissen sind?
    Bei Schäden würde ich natürlich nicht gleich nen Rechtsstreit Anfangen sondern erstmal versuchen das freundlich zu klären.
    aber es kann natürlich auch der Fall eintreten, dass der motor von innen komplett schrott ist und dann hätte man mich ja Betrogen und dann will ich nicht dumm dastehen nur weil ich vergessen habe Bilder zu machen oder so.
    Der Motor ist 3 gang inkl. 12V Zündung und lima- & Kupplungsdeckel. Optisch sah er eigentlich relativ gut aus allerdings habe ich rausgefunden dass die Optik auch bearbeitet wurde. Preis war unter 250€ was ich als fair empfunden habe wenn er tatsächlich in nem guten Zustand ist.

    mutschy schrieb:

    Also ist die Primärverzahnung beschädigt?
    Dann entweder zurück geben, oder reparieren. Is halt schwierig, weil dem VK nur schwer nachgewiesen werden kann, dass er davon wusste. Rechtlich sehr dünnes Eis. Wurde der Artikel als "Bastlerware" verkauft, hat es sich eh erledigt.

    Gruss

    Mutschy
    Motor wurde in der Anzeigebeschreibung als „komplett fahrbereit“ beschrieben, beim Verkaufsgespräch wurde mir nochmal gesagt, dass er „noch im guten Zustand und fahrbereit“ ist.
    Unter fahrbereit verstehe ich in diesem Kontext: Kolben & Zylinder drauf Öl rein und dann müsste er laufen.
    Bin ich da alleine oder stimmt ihr mir zu. Allerdings will ich den gar nicht direkt so verbauen sondern erstmal regenerieren.
  • Wenn er eh regeneriert werden soll und nicht nur neu gelagert und abgedichtet ist doch egal was defekt ist. Das kommt dann neu und gut. Preislich musst du gucken ob er dir unregeneriert so viel wert ist. 150€ plus Zylinder kannst du ja nochmal zusätzlich in die Hand nehmen.
    Probleme sind nur Lösungen in Arbeitskleidung !!!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von carpediem ()

  • Sternburg-Export schrieb:

    Wer sich im Vorfeld so viele Gedanken macht wird mit nem komplett neuem Motor wohl besser bedient sein.
    Ist für beide Seiten wohl der bessere Weg und spart nerverein und genöle im Nachhinein.
    Naja, ich will mich nur rechtlich absichern. Vorsicht schadet nie. Ich hab den motor nicht ohne Grund gekauft sondern weil ich auch davon ausgegangen bin dass er ne sehr gute Substanz liefert.

    carpediem schrieb:

    Wenn er eh regeneriert werden soll und nicht nur neu gelagert und abgedichtet ist doch egal was defekt ist. Das kommt dann neu und gut. Preislich musst du gucken ob er dir unregeneriert so viel wert ist. 150€ plus Zylinder kannst du ja nochmal zusätzlich in die Hand nehmen.
    Nur 150€ + Zylinder?
    Ich hab da mit mehr gerechnet...
    Mir gehts bei dem Projekt auch einfach darum dass ich lerne meine Motoren selber zu richten. Dass da Ende nen zweiter wirklich fahrbereiter Motor dasteht macht das für mich rentabel.
  • Sternburg-Export schrieb:

    Wer sich im Vorfeld so viele Gedanken macht wird mit nem komplett neuem Motor wohl besser bedient sein.
    Ist für beide Seiten wohl der bessere Weg und spart nerverein und genöle im Nachhinein.
    So ist es und wenn ihn die Fachwerkstatt einbaut gibt es neben der gesetzliche Gewärleistung , auch Garantiert. :a_bowing:

    TE, recht haben und recht bekommen, sind in diesen Staat zwei paar Schuhe und das zweite paar muss man sich dann auch erstmal leisten können.
  • Wegen solcher Kandidaten wie dem TE werden Rechtsschutzversicherungen immer teurer. Man kann doch mit einem kleinen bisschen Menschenverstand davon ausgehen, dass ein mindestens 30 Jahre alter Motor irgendwo seine Macken hat. Und was heißt wohl fahrbereit ... Anspringen tut jeder irgendwie und 500m fahren wirst wohl auch mit jedem Motor können 》sprich fahrbereit. Und wer bei Kleinanzeigen etwas sich zuschicken lässt, der geht eben das Risiko ein Müll zu bekommen. Da muss man im Streitfall nicht monatelang eine Justiz beschäftigen und einen Haufen Steuergeld vernichten. Auch die haben besseres zu tun.
  • Lukas96 schrieb:

    Wegen solcher Kandidaten wie dem TE werden Rechtsschutzversicherungen immer teurer. Man kann doch mit einem kleinen bisschen Menschenverstand davon ausgehen, dass ein mindestens 30 Jahre alter Motor irgendwo seine Macken hat. Und was heißt wohl fahrbereit ... Anspringen tut jeder irgendwie und 500m fahren wirst wohl auch mit jedem Motor können 》sprich fahrbereit. Und wer bei Kleinanzeigen etwas sich zuschicken lässt, der geht eben das Risiko ein Müll zu bekommen. Da muss man im Streitfall nicht monatelang eine Justiz beschäftigen und einen Haufen Steuergeld vernichten. Auch die haben besseres zu tun.
    Sorry aber das stimmt einfach so nicht. Ich hab nicht mal eine Rechtsschutzversicherung und man bräuchte auch keine wenn sich jeder an Regeln halten würde. Dass die Rechtsschutzversicherungen teurer werden hat viele Gründe. Ein Preis ergibt sich immer aus Angebot und Nachfrage und ist immer fair.
    Und wer sich bei Kleinanzeigen sich was zuschicken muss, muss immer damit RECHNEN dass ihm auch Müll zugeschickt wird. Das tu ich ja auch, allerdings habe ich einen Kaufvertrag über einen fahrbereiten Motor im guten Zustand geschlossen. Wenn ich was anderes zugeschickt bekomme ist das mindestens eine Schlechtleistung oder sogar Betrug. In beiden fällen hätte ich zumindest das Recht auf Schadensersatz. Und ich bezweifle stark dass dieser Fall jemals die Justiz beschäftigen wird geschweige denn Steuergelder verschwendet werden.
    Ich würde erstmal immer versuchen Probleme ohne Anwalt etc zu lösen. Aber man muss zumindest seine Forderungen auch rechtlich begründen können ansonsten sind sie haltlos.
    Mir geht es hier im Prinzip nur darum wie ich vorgehen sollte damit ich später auch eine rechtliche Anspruchsgrundlage habe.

    Ich habe nie geschrieben, dass ich mir nen Anwalt holen würde oder nen Rechtsstreit Anfangen würde. Im Gegenteil, ich hab geschrieben dass ich das nicht will.
    Ich bin einfach der Meinung, dass man Betrüger nicht mit sowas durchkommen lassen sollte. Egal ob auf e-bay oder beim Kauf vor Ort.

    ckich schrieb:

    Sternburg-Export schrieb:

    Wer sich im Vorfeld so viele Gedanken macht wird mit nem komplett neuem Motor wohl besser bedient sein.
    Ist für beide Seiten wohl der bessere Weg und spart nerverein und genöle im Nachhinein.
    So ist es und wenn ihn die Fachwerkstatt einbaut gibt es neben der gesetzliche Gewärleistung , auch Garantiert. :a_bowing:
    TE, recht haben und recht bekommen, sind in diesen Staat zwei paar Schuhe und das zweite paar muss man sich dann auch erstmal leisten können.
    Jain. Garantie ist in Deutschland immer freiwillig und ich bezweifle dass eine Werkstatt die einfach so gibt. Und Gewährleistung ist so ne Sache. Bei mir in der Gegend gibt es eine Werkstatt die Motoren richtet. Das muss man sich als Student auch erstmal leisten können und die gibt nur Gewährleistung wenn der Einbau durch eine Fachwerkstatt erfolgt. Bei mir wars beim ersten mal nur so dass ich den Motor selber einbauen musste ansonsten hätte er ihn mir nicht regeneriert.
    Das mit der Gewährleistung stand zwar erst auf meiner Rechnung, was somit eigentlich ungültig ist da man mich vor dem Kauf darauf hinweisen hätte müssen aber dann würde es hier ja wieder um rechtliche Fragen gehen.

    Und naja Recht haben und Recht bekommen sind eigentlich ein paar Schuhe. Es gibt Gesetze wo alles niedergeschrieben ist und die kann jeder lesen und jeder wird nach diesen Gesetzen gerichtet. Und niemand muss sich einen Anwalt nehmen, von dem her kann sich es jeder auch leisten.
    Allerdings geht es mit einem Anwalt schneller und einfacher.
  • Kaufvertrag hin oder her, du kaufst immer 30 Jahre alten, mittlerweile restlos überteuerten Schrott. Denn fahrbereit ist kein rechtlich definierter Begriff. Fahrbereit heißt eben nur, dass es halt eben fahrbereit ist. Wie lange, wie weit und wie gut das sich fährt steht auf einem anderen Blatt. So ein Motor oder Getriebe läuft bzw. fährt halt auch mit Karies im Getriebe, oder mit Ausbrüchen oder auch mit einem Pleullager was Spiel hat ohne Ende. Zwar fährt er damit keine 100 km aber einen oder zwei bestimmt 》somit Kaufvertrag erfüllt wenn man so will. Egal wie du das hindrehst, kaufst du immer die Katze im Sack. Und die ist mittlerweile schweine teuer.
  • Lukas96 schrieb:

    Kaufvertrag hin oder her, du kaufst immer 30 Jahre alten, mittlerweile restlos überteuerten Schrott. Denn fahrbereit ist kein rechtlich definierter Begriff. Fahrbereit heißt eben nur, dass es halt eben fahrbereit ist. Wie lange, wie weit und wie gut das sich fährt steht auf einem anderen Blatt. So ein Motor oder Getriebe läuft bzw. fährt halt auch mit Karies im Getriebe, oder mit Ausbrüchen oder auch mit einem Pleullager was Spiel hat ohne Ende. Zwar fährt er damit keine 100 km aber einen oder zwei bestimmt 》somit Kaufvertrag erfüllt wenn man so will. Egal wie du das hindrehst, kaufst du immer die Katze im Sack. Und die ist mittlerweile schweine teuer.
    schrott ist vielleicht ein bisschen überspitzt aber er ist natürlich nicht mehr im Neuzustand. Und ja ein Motor fährt auch mit solchen Schäden allerdings fehlt dann noch der gute Zustand den man mir auch zugesichert hat.
    Klar kauf ich die Katze im Sack, aber ich muss nicht alles einfach hinnehmen.
    Ich glaub ich werde einfach Bilder machen wie ich Schritt für Schritt den Motor zerlege und bei schwerwiegenden Mängeln den Verkäufer erstmal selber Kontaktieren und versuchen das zu klären.
  • und nun definiere mal bitte guter Zustand!

    Für den einen ist das nur ein Top regenerierter Motor, für den anderen ist selbst der ausgelutschteste motor noch top, da er nix besseres kennt.

    Es ist und bleibt ein 30 Jahre alter motor, wenn wirklich ungeöffnet mit eben so alten Dichtungen, und gehört demnach unabhängig vom ist-zustand zerlegt, begutachtet, und wenn nötig (ziemlich garantiert) instandgesetzt...
  • Fahrbereit: Ist in meinen Augen so ein komischer Begriff- Eine S51 ohne Motor ist halt auch fahrbereit- obwohl kein Motor drin ist- und du nur rollen kannst....Fred Feuerstein läßt grüßen.

    Spaß beiseite: Ein Motor der M500 Baureihe bei 250€ sehe ich nicht als fahrbereit an. Laufleistung unbekannt, heißt: Kurbelwelle, Kickerwelle, Kickermitnehmer, Kickerfeder, Schaltfeder, Kupplungskorb (inkl. Stahl-& Reibscheiben)einmal alles neu.
    20/06/2015 Hockenheim
  • Warte ab, was du bekommst und dann kannste dich immernoch aufregen, oder eben freuen.

    Dieses ganze rumgeeiere mit hätte, könnte, würde...
    Hätte ich Admin-Rechte, könnte ich den Fred hier zu machen. Und würde es auch :a_bowing:
    (Das is vermutlich einer der Gründe, warum ich keine hab :D )

    Gruss

    Mutschy
  • Dillinger schrieb:

    Fahrbereit: Ist in meinen Augen so ein komischer Begriff- Eine S51 ohne Motor ist halt auch fahrbereit- obwohl kein Motor drin ist- und du nur rollen kannst....Fred Feuerstein läßt grüßen.

    Spaß beiseite: Ein Motor der M500 Baureihe bei 250€ sehe ich nicht als fahrbereit an. Laufleistung unbekannt, heißt: Kurbelwelle, Kickerwelle, Kickermitnehmer, Kickerfeder, Schaltfeder, Kupplungskorb (inkl. Stahl-& Reibscheiben)einmal alles neu.
    Das moped wo er verbaut war hat 8000km aufm Tacho. Aber das muss ja nichts heißen.

    Grandpa schrieb:

    und nun definiere mal bitte guter Zustand!

    Für den einen ist das nur ein Top regenerierter Motor, für den anderen ist selbst der ausgelutschteste motor noch top, da er nix besseres kennt.

    Es ist und bleibt ein 30 Jahre alter motor, wenn wirklich ungeöffnet mit eben so alten Dichtungen, und gehört demnach unabhängig vom ist-zustand zerlegt, begutachtet, und wenn nötig (ziemlich garantiert) instandgesetzt...
    also wenn man fahrbereit und guter Zustand in einem Satz verwendet wird heißt das für mich auf jeden fall, dass er zumindest mit nem neuen Zylinder theoretisch vernünftig laufen müsste. Bei 8000km ja auch theoretisch möglich.
    Ich werde auf jeden fall den Motor spalten neue Lager, Dichtungen, Wellendichtringe, Sprengringe, Kurbelwelle etc. und natürlich alle defekten Teile. Ich habe mich auch ganz bewusst entschieden einen solchen Motor zu Kaufen da ich das regenerieren lernen will. Allerdings will ich nicht unbedingt ein neues
    Getriebe oder so kaufen.
    Aber das werde ich ja dann sehen.
  • noname schrieb:


    ckich schrieb:

    Sternburg-Export schrieb:

    Wer sich im Vorfeld so viele Gedanken macht wird mit nem komplett neuem Motor wohl besser bedient sein.
    Ist für beide Seiten wohl der bessere Weg und spart nerverein und genöle im Nachhinein.
    So ist es und wenn ihn die Fachwerkstatt einbaut gibt es neben der gesetzliche Gewärleistung , auch Garantiert. :a_bowing:
    TE, recht haben und recht bekommen, sind in diesen Staat zwei paar Schuhe und das zweite paar muss man sich dann auch erstmal leisten können.

    Jain. Garantie ist in Deutschland immer freiwillig und ich bezweifle dass eine Werkstatt die einfach so gibt.
    Richtig Garantie ist eine freiwillige Leistung und eine Werkstaat wird kaum von sich aus Garantie geben was sie nicht selber hergestellt haben aber Hersteller machen das wie MZA.
    MZA gibt eine Garantie auf ihre Motoren

    noname schrieb:


    ckich schrieb:


    TE, recht haben und recht bekommen, sind in diesen Staat zwei paar Schuhe und das zweite paar muss man sich dann auch erstmal leisten können.

    Und naja Recht haben und Recht bekommen sind eigentlich ein paar Schuhe. Es gibt Gesetze wo alles niedergeschrieben ist und die kann jeder lesen und jeder wird nach diesen Gesetzen gerichtet. Und niemand muss sich einen Anwalt nehmen, von dem her kann sich es jeder auch leisten.
    Allerdings geht es mit einem Anwalt schneller und einfacher.

    Ja wie willst du dein Recht einfordern wenn dein gegenüber nicht der gleichen tut, sich im Recht fühlt oder dieser ein Anwalt nimmt ?
    Da wirst du schnell feststellen, das es auch eine Frage des Geldes ist und wenn bei dein gegenüber nichts zu holen ist, dann nützt es nichts wenn man Recht hat und keine Kohle zurückbekommt.

    Eine Motor der läuft schaltet usw. aber wenn du ihn auf machst feststellst zb. Primär verschlissen,
    Kupplung verschlissen, 2. Gang Rad verschlissen, Ziehkeil usw.
    Was nützt dir da eine zusage das er Fahrbar ist ?
    Fahrbar war er ja und damit hat er die zugesicherte Eigenschaft beim kauf erfüllt.
    Und trotzdem stehst dann mit Haufen Schrott da und kannst den Verkäufer rechtlich nicht ans Bein pinkeln.

Werbebanner AKF Werbebanner Ostmoped
ANZEIGE