Simson nimmt während der Fahrt kein Gas an, geht aus, Motorbremse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Simson nimmt während der Fahrt kein Gas an, geht aus, Motorbremse

      Hallo, ich bin neu hier im Forum und möchte ein neues Thema erstellen, da zwar meine Probleme keine Seltenheit sind, jedoch konnte ich auch nach längerem suchen nicht exakt meine Symptome finden.

      Vorab: Ich besitze eine S51 B1-4 Bj. 84, kürzlich umgerüstet von U-Zündung auf VAPE und H4-Scheinwerfer, diese funktioniert jedoch ohne Probleme. Ich hatte leider (noch) nicht die Möglichkeit, die Zündung mit Messuhr einzustellen und gar abzublitzen, lediglich einen analogen Messschieber und die Motorabrissmarkierung. Sie ist trotzdem als Fehlerquelle eher auszuschließen, da sie sehr gut funktioniert, beim ersten Kick anspringt und auch in den oberen Drehzahlen sauber klingt und fährt. Vergaser: 16N1-11.

      Jetzt zum Problem: Manchmal wenn ich fahre nimmt meine Simson plötzlich kein Gas mehr an. Es läuft dann nicht mal Standgas, klingt aber wie Motorbremse. Dann würde sie sehr schnell ausgehen, aber wenn ich jedoch die Kupplung ziehe, läuft sie wieder ganz normal im Standgas weiter, kuppel ich wieder ein, fährt und stottert sie vielleicht ein paar Meter, dann geht sie wieder in diese "Kein-Gas-Motorbremse" über :/ Man muss sie dann immer ausmachen und ein paar Sekunden warten. Dann springt sie aber auch deutlich schlechter an. Und dann wenn man wieder fährt kommt dieses Spiel wieder und endet im Nerven-Teufelskreis. Selten stottert sie auch einfach so, das aber in 99% der Fälle mit genanntem Problem verbunden ist. Dieses Problem hatte ich auch schon bei der U-Zündung, ebenso ist dieses Problem bei beiden Zündungen nur zeitweise vorhanden, an manchen Tagen merkt man nicht davon-> andere Fehlerquellen

      Mögliche Fehlerquellen(meiner Ansicht):

      - zu 95% Vergaser oder Benzinzufuhr
      -> Gasschieber, Standgasnadel*, Schwimmer**
      - Bezinhahn-> Durchflussmenge noch nicht geprüft
      -Loch im Tankdeckel (es kommt Luft durch, ich weiß nur nicht wie viel/ ob genug)
      -Rost im Tank***
      -MZA Auspuff? -> Freibrennen? (Wie geht das?)
      -Choke?
      -Luftfilter?

      Anhang:
      *Mein Vater hat eine neue alte bestellt, da sich meine verbogen und in den Gasschieber gebort hat(Leiche Kratzer/Spuren, habens wieder glattgeschliffen). Diese war dann auch nicht perfekt gerade, hab sie dann eingebaut, aus Langeweile zu weit reingedreht und zack auch verbogen, hab sie dann mit Zange wieder gerade gebogen.
      **Hab Schwimmer erst als Hauptgrund gesehen und eigentlich korrekt eingestellt (Senfglasmethode)
      *** Hab den Vergaser geöffnet und Feine Rostparktikel in der Wanne entdeckt, die Düsen sind jedoch frei

      Falls du bist hier hin gekommen bist:
      Hattest du schon mal solche Probleme/ Was war die Lösung?
      ->Andere Lösungen?

      Das war's erstmal, hoffe das hinzubekommen ohne neuen Vergaser kaufen zu müssen ;)

      LG
      Hast du dir mal die zündkerze angesehene.. wenn du fährst und sie dir Wieder in den Schub geht kontrolliere doch mal das Kerzenbild , damit Kannst du schauen ob sie eher an spritmangel leidet oder versäuft weil sie zu viel bekommt während der Fahrt. Kerze trocken Tendenz zu sehr hellbraun/ weißlich = mager dunkel, feucht = zu fett

      Werbung


      Diesen Simson Ratgeber empfehlen
      wir für alle Simson Neulinge.


      ANZEIGE
      Ich würde die Vergaserdüsen nochmal alle ausblasen, und dann einen Benzinfilter einbauen, dann kannst du die Rostpartikel schonmal als Fehler aussschließen.
      Ich hatte ähnliche Symptome auf Kopfsteinplaster-Strecken. Bei meinem Billo-16N1-11 Vergaser (danke ZT) hat sich der Schwimmeranschlag gelegentlich in am Gehäuse verklemmt, so dass die Karre gerne während der Fahrt abgesoffen ist.
      Also, hab mal wieder bissl geschraubt und naja, nichts hat geholfen. Kerze hat ein schönes Braun, Vergaser aufgemacht, alle Düsen mit Druckluft durchgepustet und einen Bezinfilter von einer Yamaha DT eingebaut, doch kein Erfolg :/. Dichtung sah auch noch gut aus. Benzinhahndurchflussmenge ist auch in Ordnung. Hab noch einen anderen Tipp bekommen, den ich ausprobieren werde. Wenn das nicht klappt, dann wohl ein neuer Vergaser.
      Hab gerade nochmals geprüft und diesmal kam zum ersten mal nicht genug Sprit durch, ich lag sonst immer bei so 200-220 ml/min, gerade eben waren es vielleicht 80ml/min, das würde auch die Problemmatik erklären, die mir jedem anderes direkt geschrieben hat. Zitat:

      "...Das hatte ich ebenfalls schon einmal. 
      Die Ursache war ein zugeschlickter Tank, der seinen Siff bei Reservefahrt bis in den Benzinhahn hinunter entleerte und den so zusetzte, dass nicht ausreichend Sprit für den Fahrbetrieb ankam.
      Dafür spräche deine Beschreibung mit dem "kurz stehenlassen, dann will sie wieder" - Symptom..."

      Bloß verstehe ich nicht ganz, wieso, wenn ich einkuppel, die Karre weiter im Standgas läuft, wenn doch nicht genug Sprit ankämme/ankommt. Aber ich will mal nicht zu vorlaut sein, es gibt Leute die mehr Plan haben als ich und mir sogar helfen wollen was ja eine gute Sache ist.
      So einiges ist passiert, jetzt die Zusammenfassung:
      -die Nerverei ging weiter
      -Am Vergaser rumgespielt
      -Luftfilter gereinigt
      -eine Woche später wollte ich eine Testfahrt machen, gar kein Lebenszeichen, Sprit lief, Funke war gut (nebenbei, mein Zündkerzengewinde ist ein wenig schwergängig )
      -neuer Vergaser bestellt, Freitag eingebaut, lief :) (Schwimmer natürlich gestellt!)
      -Samstag Einstellung von Standgas, lief wie wunderbar (erster Kick, ruhiges Standgas)
      -Heute (Sonntag) nochmal probiert, bissl Startschwierigkeiten, liegt bestimmt an andere Temperatur+ zu fett/mager, Choke gezogen, sprang dann auch an, bissl sehr niedriges Standgas, aber lief
      Dafür dass sie nächste Saison laufen soll wird es reichen ;)
      So bin heute auf Testfahrt gegangen und hab sie nochmal warm bissl eingestellt hatte erst bisschen esoterisches Gas und komischen Klang, und im warmen Zustand bissl schwaches Standgas und sprang schlecht an, hab dann nach anschieben die Gemischregulierungsschraube nochmal bisschen rausgesreht und nach nochmal kurzen fahren feineingestellt, lief dann beim fahren richtig gut. Nur hatte ich das Problem das ich selbst nach dem Feineinstellen nach dem kicken erstmal 5 Sekunden am Gasgriff ziehen musste bis richtig Gas kam, danach alles normal. Woran liegt das?
    ANZEIGE