S51 säuft im oberen Leistungsdrittel ab - 16N1-11

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      S51 säuft im oberen Leistungsdrittel ab - 16N1-11

      Ein wunderschönes Guten Morgen in die Runde,

      am Wochenende habe ich nun endlich mal wieder Zeit gefunden die letzten Schritte meines Wiederaufbaus anzugreifen.
      Alles soweit in bester Ordnung, nach ewiger Suche kam der Zündfunke wieder (der Halbmond am Polrad war zernuggelt, erstmal provisorisch umgedreht und jetzt hält das wieder), nun ging es also an die Vergasereinstellung.

      Hier habe ich ein Phänomen, wo mein Latein am Ende ist:

      Bei aktueller Einstellung springt sie direkt an und hat ein gutes Standgas. Zudem ist es möglich leicht Gas zu geben, jedoch im obersten Drittel säuft Sie ab.

      Soweit nichts neues, sicher hatte hier jeder von uns schon mal das Problem. Nun gut:

      Der Vergaser ist brandneu, von mir überprüft und eingestellt (2-2,5 Umdrehungen Leerlaufgemischschraube, Standgas so dass Sie nicht absäuft, Schwimmerhöhe korrekt angepasst (erst danach lief das Standgas richtig gut), alle Düsen an richtiger Stelle und frei von Verunreinigungen).

      Wie kann man die fehlende Leistung bzw. das Absaufen im oberen Drittel erklären?

      Vielleicht erstmal soweit, danke im Voraus dafür das ihr euch Gedanken macht!

      MFG



      Simson Modell: S51
      Vergaser Marke und Typ: 16n1-11
      Luftfilter original: k.a.
      Im original Zustand: soweit wie möglich
      Simson Erfahrungen: seit 2011 am basteln

      masterxleno schrieb:

      Ein wunderschönes Guten Morgen in die Runde,

      am Wochenende habe ich nun endlich mal wieder Zeit gefunden die letzten Schritte meines Wiederaufbaus anzugreifen.
      Alles soweit in bester Ordnung, nach ewiger Suche kam der Zündfunke wieder (der Halbmond am Polrad war zernuggelt, erstmal provisorisch umgedreht und jetzt hält das wieder), nun ging es also an die Vergasereinstellung.

      Hier habe ich ein Phänomen, wo mein Latein am Ende ist:

      Bei aktueller Einstellung springt sie direkt an und hat ein gutes Standgas. Zudem ist es möglich leicht Gas zu geben, jedoch im obersten Drittel säuft Sie ab.

      Soweit nichts neues, sicher hatte hier jeder von uns schon mal das Problem. Nun gut:

      Der Vergaser ist brandneu, von mir überprüft und eingestellt (2-2,5 Umdrehungen Leerlaufgemischschraube, Standgas so dass Sie nicht absäuft, Schwimmerhöhe korrekt angepasst (erst danach lief das Standgas richtig gut), alle Düsen an richtiger Stelle und frei von Verunreinigungen).

      Wie kann man die fehlende Leistung bzw. das Absaufen im oberen Drittel erklären?

      Vielleicht erstmal soweit, danke im Voraus dafür das ihr euch Gedanken macht!

      MFG



      Simson Modell: S51
      Vergaser Marke und Typ: 16n1-11
      Luftfilter original: k.a.
      Im original Zustand: soweit wie möglich
      Simson Erfahrungen: seit 2011 am basteln


      Wie mein Vorredner, schau mal nach der Stellung der Nadel.

      Für mein Empfinden ist die "Leerlaufgemischschraube" zu weit draußen. Dreh sie mal komplett rein und dann nur eine Umdrehung raus. Dann, wenn möglich, Motor warm fahren und Vergaser über die LLRS entsprechend einregulieren.
      TEAM SAUSTAHL

      "Bier trinken hilft der Landwirtschaft"

      Never Touch A Running Simson!!!

      Werbung


      Diesen Simson Ratgeber empfehlen
      wir für alle Simson Neulinge.


      ANZEIGE
      Das mit der Teillastnadel probiere ich heute nachmittag gleich mal aus, habe ich ehrlich gesagt auch schon mal gemacht (also eine höher/eine niedriger), was allerdings nicht von Erfolg gekrönt war.
      Egal, einfach nochmal machen, hat sich bis dato auch immer bewährt und kann sicher nicht schaden.

      @simson s93 - genau, bis 2/3 Gasanzug geht sie munter mit, danach macht sie den Eindruck als ob es ihr zu viel wird und säuft ab.

      Die LLGS korrigiere ich auch gleich mal, war ich in den letzten Tagen eh wie wild am rumprobieren. Die aktuelle Einstellung ist nur das Optimum was aktuell ging.

      Vielen Dank für eure Tipps Männers!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „masterxleno“ ()

      Hattest du den Schwimmer schon geprüft?
      Also säuft sie auch ab wenn du bis dort hin und darüber hinaus ganz langsam aufdrehst?

      Ich würde ansonsten auch die Zündung nicht ausschließen wollen. Gerade wenn sie schon mal verstellt war.
      Kontrolliere das Polrad noch mal und auch den ZZP ansich.
      Hattest du das Polrad wieder richtig festgeschraubt und den Konus gereinigt?

      mfg
      :wink:
      Ich würde ansonsten auch die Zündung nicht ausschließen wollen. Gerade wenn sie schon mal verstellt war.
      Kontrolliere das Polrad noch mal und auch den ZZP ansich.
      Hattest du das Polrad wieder richtig festgeschraubt und den Konus gereinigt?


      Aber wie ist das rein technisch zu erklären dass dann das Standgas und Halbgas funktionieren, nur Volllast nicht?

      Eigentlich gehe ich davon aus, das die Zündung richtig montiert und eingestellt ist.
      Gestern habe ich die verschiedenen Kerben der Teillastnadel durchgetestet und dabei gemerkt dass der Kolbenschieber nicht in die Nut am rechten Rand greift. Also sitzt er je nach Lust und Laune völlig verquert im oberen Teil des Vergasers.

      Demnach kann man sich nun auch die völlig verschiedenen und unerklärbaren Ergebnisse bei dem TLN-Test erklären (z.B. Kerbe ganz oben --> Standgas dreht von alleine auf max; zweite Kerbe von unten --> es passiert gar nichts).

      Da der Vergaser kein Monat alt ist geht er wohl zurück bzw. ich lass mir einen neuen zukommen.

      Macht es da eigentlich einen großen Unterschied ob man den original BVF Vergaser nimmt oder ein in BVF Qualität (anscheinend Replica)?

      Ist der Ansaugtrakt in Luftströmrichtung vor dem Vergaser original?


      Besteht aus der Muffe und als Verlängerung zum Herzkasten hab ich ISO-Tape genommen.. meiner Erfahrung nach spielt das nicht die allergrößte Rolle oder?

      Ich fahr gar nicht, im Stand gebe ich Gas und ab 2/3 säuft er ab. Aber ich hol mir erstmal einen neuen Vergaser und schau dann weiter.

      masterxleno schrieb:

      Macht es da eigentlich einen großen Unterschied ob man den original BVF Vergaser nimmt oder ein in BVF Qualität (anscheinend Replica)?


      Unbedingt darauf achten, dass der Vergaser von MZA (BVF) kommt.
      Alles andere kann u.U. mächtige Probleme bereiten.

      masterxleno schrieb:

      Aber wie ist das rein technisch zu erklären dass dann das Standgas und Halbgas funktionieren, nur Volllast nicht?


      Darum habe ich gefragt wann genau der Motor absäuft.
      Ob er immer ab einer bestimmten Drehzahl nicht mehr will oder ob es einfach vom Lastzustand des Vergaser abhängig ist.

      Wenn sich der ZZP stark verstellt hat (was er durch ein verdrehtes Polrad macht) kann der Motor ggf. im Stand laufen aber ab einer bestimmten Drehzahl dann eben nicht mehr. (ähnlich wie es ein Drehzahlbegrenzer)

      mfg
      :b_wink:
    ANZEIGE