"komische" S53 bitte um Hilfe bei der Identifizierung

      In der KFT 07/90 wird immerhin erwähnt, das Versuche mit LM Felgen und Scheibenbremse laufen. ...
      In der Akte gibt es 2 Fotos und 1 Zeichnung, beides Mitte 1991 datiert.
      49 ccm. 6,25 PS. 85 km/h
      Nochmal die frage in die runde....
      Ich will das moped zumindest in einem fahrtüchtigem zustand haben.... bin mir mitlerweile sehr sicher das es ein vorserienmodell ist.... wie würdet ihr rangehen:

      1. Variante: versuchen möglichst alle originalteile aufzuarbeiten und die fehlteile ersetzen

      2. Variante: die originalteile die aufgearbeitet werden müssten ersetzen gegen gut erhaltenene oder aufgearbeitete natürlich fehlteile ersetzen

      3. Variante: nur fehlteile ersetzen und defekte und die patina erhalten
      Ich persönlich würde die erste Variante bevorzugen :) , denke mal, die gibt es dann so, kaum ein zweites mal ;) .
      Wenn der Tank so ist, wie er auf den Bilder rüber kommt und durch aufpolieren nicht eine ansehnliche Optik bekommt, brauch man den nicht Original-Lack nicht nach zu heulen.
      So ein 53 Tank in rot im ordentlichen Zustand muss man auch erstmal bekommen und zum Fairen Preis- vergiss es.
      Das mit dem fairen preis auf jeden fall, aber wenn es sich wirklich um eins von den wohl 5 oder 6 gebauten prototypen (laut dem herrn scheibe vom simsonmuseum wurden wohl zum testen usw damals 5 oder 6 davon gebaut, er erinnert sich allerdings nicht mehr gut daran) denke ich das der "endwert" des fahrzeuges ein paar investitionen rechtfertigt (und nein solange ich finanziell nicht am absoluten abgrund stehe wird sie nicht verkauft, evt jedoch mal ans simsonmuseum verliehen)

      Habe jetzt schonmal eine firma gefunden welche die gammeligen felgen und standrohre für einen bezahlbaren preis chemisch entlacken und neu lackiren würde