Neue KBA Papiere mit 14 Jahren beantragen

      Neue KBA Papiere mit 14 Jahren beantragen

      Hallo stehe gerade vor einer Frage und zwar möchte ich neue Papiere für meine S50 beantragen, weiß aber nicht ob ich sie unter meinen Namen schon beantragen kann da ich erst 14 bin. Fahre sie mit 16 selber momentan steht sie fast nur. Oder muss ich den Namen von einem Erwachsenen angeben?
      Das ist eine gute Frage und finde es sehr lobenswert, dass du dir darüber Gedanken machst. Du bist momentan beschränkt geschäftsfähig, d.h. du darfst Kaufverträge abschließen, die allerdings der Einwilligung deiner Eltern bedürfen. Ob diese Einwilligung mündlich sein kann oder schriftlich sein muss, kann ich nicht sagen.

      Der einfachste Weg: Du rufst mal beim KBA an und fragst nach, ob du eine schriftliche Einwilligungserklärung deiner Eltern benötigst.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Die wollen immer so viel wissen, was eigentlich gar nicht nötig ist.
      Wenn ich nochmal Papiere beantragen müsste würde ich sagen, das Moped ist komplett zerlegt und ich habe nur den Rahmen da. Also weder Fotos noch genaue Angaben zu Anbauteilen möglich. Lediglich ein Foto vom Typenschild würde ich schicken.

      Damit will das KBA vermutlich herausfinden, ob es sich um ein N oder B Modell handelt und will das am liebsten mit den Bildern überprüfen. Und wenn was nicht übereinstimmt geht die Erkläererei los, von wegen zulässige Umbauten und so weiter. dem würde ich von vornerein einen Riegel vorschieben und gar nicht mehr als unbedingt nötig angeben (Rahmennummer).

      IPv6 schrieb:

      Die wollen immer so viel wissen, was eigentlich gar nicht nötig ist.
      Wenn ich nochmal Papiere beantragen müsste würde ich sagen, das Moped ist komplett zerlegt und ich habe nur den Rahmen da. Also weder Fotos noch genaue Angaben zu Anbauteilen möglich. Lediglich ein Foto vom Typenschild würde ich schicken.

      Damit will das KBA vermutlich herausfinden, ob es sich um ein N oder B Modell handelt und will das am liebsten mit den Bildern überprüfen. Und wenn was nicht übereinstimmt geht die Erkläererei los, von wegen zulässige Umbauten und so weiter. dem würde ich von vornerein einen Riegel vorschieben und gar nicht mehr als unbedingt nötig angeben (Rahmennummer).


      Die Frage nach der Batterie dient tatsächlich der Typidentifizierung. (Dabei geht es vor allem um die Zuordnung 6 V oder 12 V) . Wenn man zu dem Fahrzeug passende Ersatzpapiere haben möchte, sollten also die Angaben so genau wie möglich sein.

      PS: für einzelne Rahmen gibt´s keine Ersatzpapiere mehr, Dein Vorgehen wäre also nicht zielführend.

      PS2: IPv6, bitte keine Halbwahrheiten verbreiten.

      Gruss von Frank
      49 ccm. 6,25 PS. 85 km/h

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hallo-stege“ ()

      Nix Halbwahrheiten.
      Es ist vollkommen egal, ob das Moped 12 V oder 6 V hat, hattest du mal KBA Papiere in der Hand?
      Da steht die Fahrgestellnummer drauf und das Modell. Sonst nichts. Was soll es bitte für einen Unterschied machen ob eine 6 oder eine 12 V Elektrik verbaut ist?
      Und genau beim Modell kann man sich es unnötig kompliziert machen.
      Niemand weiß mehr, welche Rahmennummer nun für ein N oder ein B Modell verwendet wurde. Habe ich ein Moped ohne Typenschild und total verbastelt und möchte ich es als S51 B2-4 aufbauen, sage ich dem KBA, dass ich kein Typenschild mehr habe und teile die Rahmennummer mit. Und sage, dass es eine B2-4 ist. Dann bekomme ich Papiere für das Moped, so wie es am Ende da steht.

      Fange ich nun aber an herauszufinden, was da mal für eine Batterie drin war (wenn überhaupt) wird es nur kompliziert.

      Es ist auf dem Weg natürlich auch möglich, aus einer N eine B zu machen und umgekehrt, man braucht lediglich die passenden Angaben machen. Ob das erlaubt ist oder nicht weiß ich nicht, soll jeder selber entscheiden was er da macht.

      Wenn ich dem KBA aber schreibe, dass ich Papiere für meine S51 B1-3 brauche ist das so, fertig. Da brauche ich keine Bilder vom Motor machen um zu zeigen, dass es ein 3-Gang Motor ist und auch keine Bilder vom Moped, damit ersichtlich ist, dass es Blinker hat.
      Da sind wir wieder beim Ärger, sobald ich Papiere für eine S50 beantrage und auf den Bilder aber ein M541 Motor zu sehen ist, gehen die Nachfragen los. Wenn das KBA das einfach nur stumm zur Kenntnis nehmen würde und trotzdem ohne Nachfragen die Papiere schickt könnten sie sich die Fragerei nach Batterie, Motor und Fahrzeugbild gleich sparen.

      IPv6 schrieb:

      Da sind wir wieder beim Ärger, sobald ich Papiere für eine S50 beantrage und auf den Bilder aber ein M541 Motor zu sehen ist, gehen die Nachfragen los



      Warum sollte da das KBA nachfragen?? Ist doch zulässiger Umbau laut Umbaurichtlinie.
      Du stellst dich ja sehr affig an.
      Und wie Frank schon schrieb dienen die Angaben zur Zuordnung ob nun Enduro B1 B2 oder N.
      Kannst froh sein dass das KBA überhaupt Zweitschriften ausstellt für einen Zweiradhersteller den es nicht mehr gibt, aus einem Land was es nicht mehr gibt.

      Dich sollte man sperren und Dir keine Papiere mehr übers KBA zukommen lassen, soviel Ahnungslosigkeit wie Du hast. Lieber kannst Dich bei nem Prüfer des TÜV oder Dekra mit deinem Blanko Rahmen oder Deiner zusammengebastelten Simson rumärgern. Wenns denen zu blöde wird kannst da abtreten und dir Deine Papiere selber schreiben.

      Ergänzung... Hallo Stege aka Frank ist eine Bereicherung wenn es um die Zuordnung und Bestimmung von Simson Modellen geht. Auch in technischen Fragen und wenn es um Zulassungen rund um den Straßenverkehr geht, da ist er der richtige Ansprechpartner.

      Allein schon die Frage ob er schonmal ne Zweitschrift vom KBA in der Hand hatte....GARANTIERT und das auch *blanko* in mehrfacher Ausfertigung.

      Und wenn man keine Ahnung hat....




      Du bist das Schiff ich der Kapitän
      Wohin soll denn die Reise gehn'
      Ich seh' im Spiegel dein Gesicht
      Du liebst mich denn ich lieb' dich nicht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Interceptor“ ()

      Jetzt aber mal halblang. Ich habe das einfach schon so erlebt. Ob du das wahrhaben willst oder nicht. Und allein schon auf irgendwelche Listen mit legalen Umbauten verweisen zu müssen ist umständlich, denn nur weil ich da ein PDF hinschicke oder aus einem Buch etwas rauskopiere ist nicht sofort eindeutig, ob das auch seine Richtigkeit hat. Und eindeutig nachvollziehbar muss es für das KBA eben sein.

      Ich weiß gar nicht was ihr da habt. Beantrage ich Papiere für eine S51 B1-3 und schicke vielleicht sogar noch ein Foto vom Typenschild hin wo das so draufsteht ist doch alles gesagt. Wozu noch den Rest?

      Bei meinem letzten Antrag wurde verlangt:
      - Bilder von beiden Seiten vom Fahrzeug
      - Bild vom Motor mit sichtbarer Nummer
      - Verbaute Batterie
      - Anzahl der Sitzplätze

      Und jetzt sag du mir mal wozu alles außer einem Bild vom Typenschild nötig ist, das sehe ich ja sogar noch ein.
      Letztendlich habe ich, der Wahrheit entsprechend geantwortet, dass der Motor beim regenereieren und der Rest zerlegt beim Sandstrahlen ist und ich lediglich ein Bild vom Typenschild machen kann. Darauf kam keine Antwort mehr und eine Woche später die Papiere per Post. Und siehe da, in den Papieren steht die Rahmennummer und der Typ, wie auf dem Typenschild zu sehen.

      Soll jeder machen wie er will, ich habe nichts dagegen wenn du noch Bilder vom Motor, vom Fahzeug und von sonstwas allem schickst. Aber was soll das bringen? Wer hat da irgendeinen Mehrwert davon?

      Und was heißt ich kann froh sein, dass das KBA das macht. Das KBA macht das nicht aus Spaß sondern aus dem Grund, da es Simson nicht mehr gibt und das KBA rechtlich für das Ausstellen von ABEs an Stelle von Simson tritt. Sprich es ist deren Aufgabe, kein Dienst an der Simsongemeinde.

      Sperren lassen....Ahnungslosigkeit...zusammengebastelte Simson....Nunja, lassen wir das.

      IPv6 schrieb:

      Und was heißt ich kann froh sein, dass das KBA das macht. Das KBA macht das nicht aus Spaß sondern aus dem Grund, da es Simson nicht mehr gibt und das KBA rechtlich für das Ausstellen von ABEs an Stelle von Simson tritt. Sprich es ist deren Aufgabe, kein Dienst an der Simsongemeinde.


      Na dann frag mal ne ABE von ner ollen 50er Kreidler oder sonstwas an...

      Zu den doch erteilten Papieren.....auch ein blindes Huhn.....
      Du bist das Schiff ich der Kapitän
      Wohin soll denn die Reise gehn'
      Ich seh' im Spiegel dein Gesicht
      Du liebst mich denn ich lieb' dich nicht
      Nun, wie wir beide wissen stammt Kreidler nicht aus der DDR. Und dafür gibt es andere Spielregeln.
      Sollte einfach nur heißen, dass das KBA nicht nach Lust und Laune ABEs verteilen kann oder auch nicht wenn ihm nicht gefällt, dass jemand gerade keine Fahrzeugbilder machen kann.

      Interceptor schrieb:

      Zu den doch erteilten Papieren.....auch ein blindes Huhn.....


      Na sicherlich...Praktisch, dass mein Kumpel, mit dem ich zusammen zwei Fahrzeuge aufgebaut habe, ein paar Tage später genau das selbe Glück hatte.

      Aber du hast immernoch nicht beantwortet, wofür sämtliche Informationen außer dem Typenschild notwendig sind.
      Zur Identifizierung reicht nunmal das Typenschild vollkommen aus. Und auch wenn dieses nicht mehr auffindbar ist hat das KBA keinen Grund, die Papiere zu verweigern.
      Es sind Abschriften von ABEs, die nichts anderes besagen, als das dieses Fahrzeug so damals eine Betriebserlaubnis hatte. Dafür ist noch nicht einmal der genaue Typ notwendig, denn jeder Rahmen, der eine Nummer besitzt und das Werk verlassen hat, hatte eine Betriebserlaubnis.
      Wenn ich falsche Angaben mache ist das nicht das Problem vom KBA. Wenn einen falschen Typ angebe und das Typenschild einen anderen Typ ausweist, bekomme ich den Ärger in der Kontrolle.
      Nur wie ich bereits gesagt habe ist anhand der Rahmennummer der Typ nicht feststellbar, mit allen Konsequenzen.

      Edit:
      Ich kenne hallo-stege bzw. Frank nicht und ich habe auch absolut nichts böse gemeint. Sorry, falls das irgendwie anders rüberkam.
      Er hat nur von passenden Ersatzpapieren geschrieben, und, dass man so genaue Angaben wie möglich machen sollte.
      Wenn ich auf meine Papiere schaue sehe ich die Rahmennummer und den Typ, sonst nichts.
      Und wenn eine Ausstellung der Papiere auch ohne die ganzen Angaben problemlos möglich ist, ist die Frage, wozu die ganzen Angaben notwendig sein sollen, mehr als berechtigt.
      Wenn ich das KBA bewusst täuschen möchte helfen weder Bilder noch Typenschilder noch Motornummern weiter. Denn auch ein Foto von einem Moped, das an der Straße steht, ist schnell gemacht.
      Möge man mich aufklären.

      Und Inceptor, ich bin mir sicher, dass auch du irgendwann zu der Erkentnis kommst, dass Provokationen zu überhaupt gar nichts führen. Irgendwann kommt sie, ganz bestimmt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „IPv6“ ()

      bei einer Enduro stand nie das E auf dem Typenschild.
      auch baujahrabhängig ist entweder nur S51 oder S51B1-3 usw. auf dem Typenschild vermerkt.
      Auch ist der Typ laut Rahmennummer feststellbar. Nur man hat die Unterlagen nicht.
      Für die 70ccm Modelle liegen die Nummern vor und für die Export Modelle sind auch Nummernserien bekannt, die ins Ausland verkauft wurden.

      Auch die Aussage das jeder Rahmen eine BE hatte ist falsch, die für den Ersatzteilmarkt hatten keine, Kleinserien nicht und Prototypen auch nicht.
      Du bist das Schiff ich der Kapitän
      Wohin soll denn die Reise gehn'
      Ich seh' im Spiegel dein Gesicht
      Du liebst mich denn ich lieb' dich nicht
      N'abend @ all und nur ganz kurz.
      Das KBA möchte durch solche Fragen auch nur den Typ des Fz heraus finden.
      Da dieser nicht auf dem Typenschild steht.
      Ich habe dort sogar Amtshilfe erhalten, um meine FIN genau zu identivizieren
      und ich mußte nur das Schild hochaufgelöst aufnehmen.
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."
      Auch das ist alles richtig.
      Ich gebe aber beim Beantragen gleich an, was es für ein Typ ist.
      Und wenn das aus dem verrosteten Teilhaufen nicht ersichtlich ist kann auch das KBA nichts aus Fotos herauslesen, da bleibe ich dabei.
      70ccm und Export sollte nicht das Problem sein, das steht ebenfalls auf dem Typenschild bzw. in der Rahmennummer.

      Interceptor schrieb:

      Auch ist der Typ laut Rahmennummer feststellbar. Nur man hat die Unterlagen nicht.


      Also doch nicht? Wenn das KBA eine Liste mit Rahmennummer und Typ hätte würde doch rein die Nummer ausreichen - der Rest stände dann ja in der Liste?

      Rahmen für den Ersatzteilmarkt, Prototypen und Kleinserien sind auch kein Argument, denn auch da lässt sich aus Fotos und Motornummern nicht mehr herauslesen als ich beim Beantragen angeben kann.

      Mir passt an der Foto, Motornummer und Batteriegschichte einfach nicht, dass damit unterstellt wird, dass das in irgendeiner Weise aussagekräftig ist. Und jeder weiß was im laufe der Zeit an den Moped geschraubt, geändert, getauscht und sonstwas veranstaltet wurde.
      Wenn also anhand von einem beliebigen Ist-Zustand festgelegt wird, dass es sich da jetzt um eine S51 B1-3 handelt, obwohl kein Mensch mehr weiß ob das Ding nicht als S51 N die Welt erblickt hat und es somit das KBA den Ursprungszustand gar nicht interessiert sondern nur ein beliebiger Ist-Zustand, dann möchte ich doch wenigstens selbst bestimmen, als was es umgetypt wird.

      Wenn wir also annehmen, dass das KBA Fotos braucht, um bei einem fehlenden Typenschild oder allgemein den Typ zu erkennen, ist es rechtlich und moralisch doch völlig egal, ob ein Typ erkannt wird, zu dem irgendeiner der 100 Vorbesitzer das Moped umgebaut hat (denn original sind sicherlich nur noch ein winziger Anteil) oder ob der Typ genommen wird, in den ich das Fahrzeug, völlig legal natürlich, versetzt habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „IPv6“ ()

      Jepp,
      die können nen Haken machen, Typ eintragen, Du hast deine Papiere und alle haben Ruhe.
      Du kannst sogar wieder umbauen und die selbe Rahmennr. mit anderen Typ beantragen.

      Aber Jungs, wir spamen grad den Fred hier zu.
      Zurück zum Thema.

      Ich würd den Antrag auch über die Eltern laufen lassen, da ist man immer auf der sichern Seite.
      haubdsache sreschned nisch... ;(
      "Sei kritisch, fahr britisch."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „atzebadekappe“ ()

      atzebadekappe schrieb:

      Du kannst sogar wieder umbauen und die selbe Rahmennr. mit anderen Typ beantragen.


      Das glaube ich eher nicht, da dürfte dann ja im System vermerkt sein, dass Rahmennummer XYZ Papiere als Modell abc bekommen hat. Möchte man nun mit der selben Rahmennummer Papiere für einen anderen Typ haben könnte das schwierig werden.

      Die Sache ist halt durch die ganzen legalen Umbaumöglichkeiten sehr undurchsichtig.
      Meine erste Simson hatte in den Papieren und auf dem Typenschild S50 N stehen, stand aber wie eine originale S51 B2-4 da.
      Das ist der Grund, wieso ich von den zusätzlichen Maßnahmen zur Identifizierung nichts halte. Es ist einfach null belastbar.
      Was würde das KBA da mit den Fotos machen, wo ist der Mehrwert? Sie würden feststellen, dass es vielleicht eine S50 N ist die umgebaut wurde. Es könnte aber genauso gut sein, dass irgendjemand mal das Typenschild erneuert und S50 N eingestanzt hat, weil er keine Blinker wollte. Obwohl das Moped eigentlich mit Blinkern das Werk verlassen hat. Das kann kein Mensch rausfinden.

      Oder ich habe einen Rahmen, der von der Nummer her sowohl S50 als auch S51 sein könnte. Ich habe kein Typenschild mehr. Darf das Moped jetzt legal mit dem M53/2 KF fahren? Eine Rückrüstung von S51 auf alten Motor ist ja nicht legal möglich, stellt ja abgastechnisch eine Verschlechterung dar. Ist hier für das KBA wirklich ausschlaggebend, welche Anbauteile aktuell am Moped sind um zu entscheiden, ob der M53/2 KF jetzt legal gefahren werden darf oder nicht? Andere Anhaltspunkte gibt es ja keine. Dann mache ich mir doch das Leben nicht schwer sondern behaupte, es ist eine S50 und liefer im Zweifelsfall die passenden Bilder dazu. Es ist eben einfach nicht feststellbar, und jegliche Diskussion von wegen "Auf Ihrem Bild ist aber der neue Tank zu sehen, es handelt sich daher um eine S51" ist ein wenig sinnlos und führt zu nichts. Vielleicht ist es der Versuch von seiten des KBA möglichst alles so korrekt wie möglich zu machen, auch wenn die Grundlage mehr als zweifelhaft ist. Wäre eine eindeutige, 100%ige Zuordnung vom KBA anhand von der Rahmennummer möglich müsste man auch keine weiteren Angaben machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „IPv6“ ()

      IPv6 schrieb:

      ... hattest du mal KBA Papiere in der Hand?


      Das habe ich sogar täglich, ich hab sie vor ein paar Jahren mal auf den neuesten Stand gebracht.

      IPv6 schrieb:


      Niemand weiß mehr, welche Rahmennummer nun für ein N oder ein B Modell verwendet wurde.


      Sag mir deine Fahrgestellnummer und ich sage dir, was du hast. S 50 oder S 51 zu unterscheiden ist z.B. inzwischen überhaupt kein Problem mehr, auch S 70, SR 80 oder echte Enduros herauszufiltern. Genau wie Ungarn oder CZ Mopeds, Austauschrahmen und was weiss ich. Wir haben da ein paar Hausaufgaben gemacht.

      Es gibt natürlich immer noch Grenzfälle und dazu dienen die zusätzlichen Informationen im Antrag. Wenns nicht plausibel ist, gibt´s eben eine Rückfrage. Ich halte sehr viel von den zusätzlichen Infos.

      Gruss von Frank
      49 ccm. 6,25 PS. 85 km/h

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hallo-stege“ ()