S51 nimmt absolut kein Standgas an...nur mit Choke läuft sie

      S51 nimmt absolut kein Standgas an...nur mit Choke läuft sie

      Hey Leute,

      ich bin ganz neu hier und brauche unbedingt eure Hilfe!

      Meine Simson S51 Bj. 82 mit 1370 km und im Originalzustand mit 16n1-11 Vergaser läuft leider nicht mehr rund, nachdem wir das ganze Moped gereinigt haben. Also Vergaser, Auspuff, Luftfilter, Ölwechsel usw....

      Leider springt sie nur noch mit Choke an und läuft auch nur mit offenen Choke. Sobald ich den Choke wieder zumachen will, säuft sie direkt ab, da ich kein Gas geben kann. Öffne ich ganz schnell wieder den Choke kann ich wieder Gas geben und sie läuft.

      Versuchen wir Gas zu geben, gibt sie nur noch ein komischen "Grummeln" von sich...man merkt nichtmal kurz, dass sie Gas annimmt.

      Eine Fahrt mit offenem Choke ist auch kaum möglich, da man nicht mal die 40km/h schafft, da sie danach absäuft, wenn man mehr Gas geben will .

      Die Düsen haben wir uns nochmals angeguckt und schön alles gesäubert...mit Bremsereiniger und Luft... Zündkerze wurde auch gegen eine nagelneue ausgetauscht.

      Wir wissen einfach nicht mehr weiter und sind am verzweifeln.

      Ich hoffe ihr könnt uns noch helfen...

      mfG
      Ich nehme an du hast noch nie einen Vergaser eingestellt und dein Vergaser ist jetzt etwas verstellt.
      Lass die Simson halbwegs warm laufen, mit Choke im Stand.

      Mach den Choke wieder raus und die Simson aus.
      Die kleine goldfarbene, runde Schlitzschraube, die drehst du jetzt als erstes ganz rein. Dann drehst du diese 2 Umdrehungen heraus.
      Nun schraubst du die Standgasschraube, die an der eine Feder hängt (diese sitzt über der kleinen, goldenen Schraube) so weit rein, dass sich die Simson starten lässt, ohne Choke.

      Sobald die Simson wieder ohne Choke angeht, fährst du diese auf Betriebstemperatur.
      Nun folgt die Abstimmung.
      Stell das standgas so hoch, dass deine Simson mit Ca. 1000 Touren im Leerlauf läuft. Schraub sehr langsam die Leerlaufgemischschraube (die kleine, runde goldene) rein, bis die Simson einen ruhigen und möglichst gleichmäßigen Leerlauf hat. Dann passest du die Standgasschraube so weit an, dass das Standgas dir gesund vorkommt.

      Dann sollte alles funzen.
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      Hey, stimmt tatsächlich...mein Vater ist vor 30 Jahren Simson gefahren, aber er hat auch nur noch Fetzenwissen.

      Hab deine Anleitung befolgt. Doch das erste was mir aufgefallen ist ist, dass wenn ich die Standgasschraube reindrehe, irgendwann der Bowdenzug am Gasgriff rausfliegt und ich dann den Gasgriff natürlich nicht mehr bedienen kann. Die Feder an der Schraube ist dabei noch locker zu sehen also ist die Schraube noch nicht ganz reingedreht. Ist doch auch nicht normal, oder? Haben wir etwas falsch eingebaut ?

      Ich hab dann also die Schraube soweit reingedreht wie es geht, also bis zu dem Punkt wo der Bowdenzug noch am Gasgriff dran bleibt.

      Das Moped springt auf dem ersten Kick an und säuft danach gleich ab. Gas geben kann ich auch nicht, um sie am Leben zu halten, weil das Gas natürlich Mal wieder nicht angenommen wird...was kann das sein ?
      Bitte mach mal ein Foto, wo ich alles sehen kann.
      Also den Vergaser von der Seite, auf der die Schrauben sind, als auch von dem Gasgriff.
      Ich esse grad in Ruhe einen Döner, gleich nehme ich mir alle Zeit um dir zu helfen, er ist halt noch warm. :D


      Wie weit hast du die Standgasschraube reingedreht? Hast du die vielleicht bis Anschlag reingedreht, also die mit der Feder?
      Wenn dann war das der Fehler.

      So:

      Schraub die Standgasschraube so weit rein, dass der Gasschieber so weit offen ist, dass die Simson einen Leerlauf hat, der kann ruhig hoch drehen, der nicht sofort ausgeht.
      Dann wie eben gehabt, erst die kleine Gemsichschraube wieder ganz rein und dann 2 umdrehungen raus. Dann fängst du an, die kleine Schraube sehr langsam, einzudrehen. 1mm Reindrehen, kurz warten, 1 mm Reindrehen, kurz warten, bis die Simson einen ruhigeren, aber gleichmäßigen Leerlauf hat.

      Dann reduzierst du das Standgas, bis auch das passt.



      Schau mal:

      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      Das Video habe ich selbst schon angeguckt ;) so habe ich das auch erstmal gemacht. Nur bekomme ich sie ja nicht stabil um das Feintuning zu machen.

      Hier mal Bilder. Die ersten 2 Bilder wurden geschossen, als die Standgasschraube so weit wie möglich hineingedreht wurde, bevor der Bowdenzug rausgeflogen ist. Dazu dann ein Bild vom Gasgriff.

      Das nächste Bild wurde geschossen, als ich die Standgasschraube etwas weiter hineingedreht habe und der Bowdenzug rausgesprungen ist. Auch dazu dann ein Bild vom Gasgriff.

      Übrigens...danke für deine Hilfe :)
      Bilder
      • IMG_20170806_204414.jpg

        660,96 kB, 1.600×903, 15 mal angesehen
      • IMG_20170806_204442.jpg

        697,73 kB, 1.600×903, 26 mal angesehen
      • IMG_20170806_204542.jpg

        564,91 kB, 1.600×903, 16 mal angesehen
      • IMG_20170806_204705.jpg

        323,24 kB, 677×1.200, 13 mal angesehen
      • IMG_20170806_204723.jpg

        460,9 kB, 1.600×903, 18 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Websii“ ()

      Hast du bei dem Reinigen, oben den Gasschieber, demontiert gehabt?
      Vielleicht hast du auch die Teillastnadel, sofern die ausgebaut war, in die falsche Kerbe eingesetzt.

      Hast du einen Youtube Account? Ein Video, wo man hören kann, wie deine Simson läuft, wäre sehr hilfreich.
      Dann kannst du in dem Video an den Schrauben drehen und dann sollten wir schnell das Problem haben.

      Wo kommst du her?
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      Mein Vater hat das zwar größtenteils auseinander gebaut, aber ja die war auch ab.
      Wie genau kann ich das mit der Nadel prüfen ? Hast du ein Video oder sowas wo ich gucken kann, ob das bei mir genauso aussieht ?

      Das mit dem Video könnte ich dann aber wahrscheinlich erst nächste Woche machen, weil mein Vater auf Montage ist. Oder ich gucke mal, ob ich es selbst diese Woche alleine hinbekomme...hab aber selbst nicht viel Zeit, da ich Ferienarbeit mache...dazu dann Fahrschule und Fußballtraining-viel Zeit hab ich dann nicht mehr.
      Also spätestens nächstes Wochende.

      Ich komme aus Brandenburg in der Nähe von Cottbus, falls dir das was sagt ;)
      Ich weiß nicht mehr in welche Kerbe die bei dem Serienvergaser kommt, aber ich glaube, wenn du die Kerben an der Nadel von oben nach unten zählen tust, muss, von eben gesehen, die Nadel in die 3. Kerbe.
      Heißt, Decke von dem Vergaser abschrauben und erstmal Zählen, in welcher Kerbe die Nadel sitzt.

      Leider viel zu weit weg, um mal vorbei zu kommen, aber kriegen wir schon noch hin.
      Wenn die Nadel in der falschen Kerbe sitzt, musst du den Gaszug von der Kappe aushängen. Dann die Nadel vorsichtig von dem Plättchen losen und dann die richtige Kerbe benutzen. Dann wieder alles zusammen bauen und dann sollte die Simson wieder laufen. Hat Papa bestimmt die falsche Kerbe benutzt, aber schauen wir mal.







      Hier sieht man die Kerben.

      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()

      Kein Thema, kann mir sehr gut vorstellen, dass es die Nadel ist.
      Ist ein wenig fummelig, aber machbar, lass dir beim zerlegen Zeit und schau dir vor dem zerlegen in Ruhe an, wie es zusammen gebaut ist. Dann klappt alles wunderbar.
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      Du hast die falsche schraube eingedreht du sollst die andere untere Schraube komplett rein und dann 2 Umdrehungen raus. Ist ja klar wenn du die Standgasschraube reindrehst sich der Bowdenzug hebt da du den Schieber nach oben drückt.

      Wo genau aus nähe CB kommst du ? Vlt kann ich dir helfen bin in CB und SPB ansässig.
      Ich hab ja die andere so wie ihr gesagt habt reingeschraubt und dann wieder 2 Umdrehungen raus. Aber die Standgasschraube sollte ich ja auch reinschrauben so weit wie es geht. Ab einer bestimmten Stelle ist mir dann allerdings aufgefallen, dass sich der Bowdenzug löst. Aber dann ist das ja wohl richtig so.

      Danke Tommy, wenn wir sie auch am Wochenende nicht zum laufen bekommen, dann sag ich hier nochmal bescheid :)

      Komme auch Vetschau bzw. Briesen bei Vetschau.
      Da hast du was falsch verstanden. Die Standgasschraube drehst du nur soweit bis das Moped das standgas hält. Und dann stellst du die Gemischschraube so ein das der Motor die meiste Drehzahl bekommt und dann wieder 1/8 Umdrehungen ca wieder rein. Danach drehst du die Standgasschraube so weit wieder raus bis der Motor noch gerade so läuft ohne aus zu gehen.

      Ich hab Zeit kannst dich melden.

      Wolfspirit schrieb:

      Ich nehme an du hast noch nie einen Vergaser eingestellt und dein Vergaser ist jetzt etwas verstellt.
      Lass die Simson halbwegs warm laufen, mit Choke im Stand.

      Mach den Choke wieder raus und die Simson aus.
      Die kleine goldfarbene, runde Schlitzschraube, die drehst du jetzt als erstes ganz rein. Dann drehst du diese 2 Umdrehungen heraus.
      Nun schraubst du die Standgasschraube, die an der eine Feder hängt (diese sitzt über der kleinen, goldenen Schraube) so weit rein, dass sich die Simson starten lässt, ohne Choke.

      Sobald die Simson wieder ohne Choke angeht, fährst du diese auf Betriebstemperatur.
      Nun folgt die Abstimmung.
      Stell das standgas so hoch, dass deine Simson mit Ca. 1000 Touren im Leerlauf läuft. Schraub sehr langsam die Leerlaufgemischschraube (die kleine, runde goldene) rein, bis die Simson einen ruhigen und möglichst gleichmäßigen Leerlauf hat. Dann passest du die Standgasschraube so weit an, dass das Standgas dir gesund vorkommt.

      Dann sollte alles funzen.


      Websii schrieb:

      Ich hab ja die andere so wie ihr gesagt habt reingeschraubt und dann wieder 2 Umdrehungen raus. Aber die Standgasschraube sollte ich ja auch reinschrauben so weit wie es geht. Ab einer bestimmten Stelle ist mir dann allerdings aufgefallen, dass sich der Bowdenzug löst. Aber dann ist das ja wohl richtig so.

      Danke Tommy, wenn wir sie auch am Wochenende nicht zum laufen bekommen, dann sag ich hier nochmal bescheid :)

      Komme auch Vetschau bzw. Briesen bei Vetschau.


      Nicht ganz, les nochmal. ;)
      Wenn man es genau nimmt, sollte der Spalt am Gasschieber, ganz leicht. Ca. 0,5 - 1,0 mm, Über der Düse sitzen, eben sodass gerade so der Sog funktionieren kann.
      Wenn dein Vater die Nadel total falsch eingehängt haben sollte, kann es sein, dass du dafür den Gasschieber so weit aufdrehen musstest, um überhaupt deine Simson starten zu können.
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!
      Das Problem ist ja, dass ich sie nicht ankriege...egal wie ich die Standgasschraube schraube.

      Das Moped geht höchstens kurz an, mit Glück, und dann säuft die direkt ab. Gas nimmt sie dann auch nicht an, um sie am Leben zu halten.

      Wenn das Moped dann läuft, dann weiß ich, wie ich das Standgas einstellen muss. Aber sie läuft ja nicht ^^

      Oder warte,

      Wenn ich die Standgasschraube hineindrehe, dann wird das Standgas erhöht und wenn ich sie rausdrehe, dann gesenkt richtig ?

      Ich hab sie jetzt also so weit wie möglich rein gedreht, um sie dann zu starten, dass klappt aber nicht .... Oder soll ich sie ganz rausschrauben, und dann Stück für stück reinschrauben und immer wieder probieren sie an zu bekommen ?
      Die Standgasschraube reinzuziehen hat den selben Effekt wie am Gashahn zu drehen. Las diese auf Grundeinstellung sonst machst du noch Schaden am Schieber wenn nicht schon geschehen.

      Bist du dir sicher das der Motor absäuft ?

      Schon einmal die Zündung kontrolliert ? Ist ein Kräftiger blauer Zündfunke vorhanden ?
      Schon mal die Zündkerze gewechselt ?

      Ich denke es ist Falschluft im Spiel. Das lässt sich aber nur überprüfen wenn der Motor läuft.

      Wenn der Motor mal anspringen sollte dann den Wellendichtring hinter der Zündung, den Zylinderfuss, den Flansch vom Vergaser und Zylinderkopf absprühen mit Startpilot oder Bremsenreiniger. Überprüf auch mal die Muffe hinterm Vergaser ob diese fest sitzt, elastisch ist und keine Löcher vorhanden sind.
      Die Nadel habe ich jetzt in die 3. und 4. Kerne gehangen von oben. Also 1. Frei 2. Frei 3. Besetzt 4. Besetzt 5. Frei

      Laufen tut trotzdem nichts. Hab dann die Nerven verloren aber konnte noch schnell ein Video machen, wo ihr sie wenigstens hört!




      Gestartet habe ich sie mit Choke- ohne ging wieder nicht. Dann hab ich das Standgas so eingestellt, dass sie gerade so nicht ausgeht.

      Bis Sekunde 10 hatte ich dann den Choke zu und hab einfach den Gasgriff ganze Zeit gehalten. Da hört man schon das komische Geräusch. Dann habe ich den Choke wieder aufgemacht und sie lief. Den Rest könnt ihr dann im Video sehen.

      Ich weiß...es ist nicht wirklich professionell^^ aber man kann sie wenigstens hören. Vielleicht könnt ihr anhand des Geräuschs schon etwas schlussfolgern.
      Das hört sich meiner Meinung nach einer defekten Zündung an.
      Die Nadel muss in die 3. Kerbe, also 1 und 2 Frei und 3 sitzt.
      Habe bei meiner Simson, bevor die VAPE kam, eine 6V Unterbrecher Zündung gefahren.
      Die lief, aber mehr wie Pipi Gas, beim fahren (nicht im Stand) und die Rotzte, hatte brutale Fehlzündungen und ging aus.

      Unabhängig davon, den Geräuschen nach, ist es nicht der Vergaser, nach meiner Meinung.
      Kannst du fahren, wenn du ganz wenig Gas gibst? Rotzt die beim fahren bei mehr als Halbgas?

      Welche Zündung hast du verbaut?
      6V Unterbrecher oder 12V?

      Der NGK Zündkerzenstecker, hat Papa den montiert, oder war der schon?
      Versuche unbedingt die Zündkabel, die an der Spule und den Stecker hängen, zu kontrollieren.
      Heißt, dreh die im Uhrzeigersinn (Innen ist eine Art Gewinde, wie bei einer Schraube, im Stecker und in der Zündspule).
      Dort muss das Kabel ordentlich drauf sitzen. Das Kabel wird sozusagen aufgeschraubt. Schau mal, ob das auch fest sitzt.
      Kontrolliere auch, ob der Stecker auf der Kerze richtig sitzt.

      Lass die SImson mal so eingestellt und dreh die kleine Gemischschraube, (die ohne Feder) eine Umdrehung raus. Was passiert dann?
      Die Simme schreit, der Kolben lacht, wieder einen Roller Platt gemacht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Wolfspirit“ ()