Isolator Zündkerze nach 1 Woche defekt?

      Isolator Zündkerze nach 1 Woche defekt?

      Hallo,
      Also ich hatte jetzt 2 Jahre lang 'ne NGK BR7HS in meinem Moped verbaut und hat immer einwandfrei funktioniert. Zwischendurch auch mal eine Isolator, welche aber nach 'nem Monat hin war. Nun dachte ich mir, vielleicht war das ja nicht so 'ne gute Produktion und wollte es nochmal mit Isolator versuchen. Die ist jetzt nach 1 Woche defekt. Habe sie sauber gemacht und das Moped springt mit ihr gar nicht mehr an. Mit der NGK ist alles super, Farbe ist rehbraun. Der Elektrodenabstand von der NGK ist auch viel weiter, dabei sind die Isolator Kerzen doch für Simson voreingestellt und die NGK eigentlich nicht? :kopfkratz:
      Woran könnte das liegen? Habe hier auch leider nichts um den Elektrodenabstand genau zu messen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „rs51cocuz“ ()

      Fingernagel vom Daumen issn Notbehelf zum Abstand messen wenn man nicht gerade Hornverwucherte Nägel hat
      faz.net/aktuell/gesellschaft/k…-verurteilt-14900473.html
      Dieses Urteil ist mehr als endlich eine zwingend notwendige Handlung der Justiz. Raser sind Mörder!!!

      SIMSON - Sechzig ist mächtig schnell ohne Nachtunen
      Halt den Mund beim Sprechen
      2017 ist das Jahr der Selektion - da werden sich noch so einige wundern
      Fühllehre, 0,4mm bei der U + E-Zündung (wobei die E-Zündung auch mit 0,6 gut arbeitet)
      VAPE, PVL oder PD soll 0,6mm eingestellt werden


      Es kann durchaus mal vorkommen, dass sich schnell verabschiedende oder gar defekte Kerzen in den Handel verirren. Das liegt daran, dass solche Sachen nur stichprobenartig ab Werk getestet werden.
      Ist somit eigentlich kein böser Wille.

      Achte auch mal auf die Entstörwiderstände, wo sie verbaut sind (in der Kerze oder im Stecker)... => nur 1x im "System"!
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      DUO78 schrieb:

      Fühllehre, 0,4mm bei der U + E-Zündung (wobei die E-Zündung auch mit 0,6 gut arbeitet)
      VAPE, PVL oder PD soll 0,6mm eingestellt werden


      Macht irgendwie Sinn, habe nämlich 'ne VAPE. Kenne mich da mit den Entstörwiderständen nicht so aus, habe den ZK-Stecker der bei der VAPE mitgeliefert wird.
      Und ja ich habe eine Isolator Spezial, werde mir demnächst mal so eine Fühllehre zulegen.

      Edit: Habe eben nochmal nachgeschaut, der ZK-Stecker ist einer mit 1k-Ohm Widerstand. Die NGK Kerze ist übrigens eine BR7HS und keine B7HS (also eine mit Widerstand?).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rs51cocuz“ ()

      Ich weiß zwar nicht was ihr alle macht, aber solch ein verhalten kenn ich von dern BERU Isolator Spezial Kerzen nicht. Der Kerze ist es auch ziemlich egal, ob sie 0,4 oder 1 mm Elektrodenabstand (was natürlich für den Lauf der entsprechenden Maschine nicht gilt)

      Das die "Isolator Spezial" Kerzen ständig kaputt gehen bzw. schon nicht funktionstüchtig aus der Verpackung genommen werden kenne ich eher von den Aka Electriv Kerzen.
      Die modernen alternativen Zündanlagen für die Simson (VAPE, PVL, PD) liefern mehr Zündenergie und können somit mit einem Elektrodenabstand von 0,6mm gefahren werden. Der längere Elektrodenabstand bietet dem Gemisch im Brennraum auch eine "größere Angriffsfläche" und liefert somit eine bessere, effizientere Verbrennung.

      Wenn der Elektrodenabstand zunimmt, nimmt automatisch die Funkenspannung zu und der Funkenstrom ab. Die Funkenenergie bleibt aber die Selbe.
      Wird die Funkenstrecke (der Elektrodenabstand) aber zu groß, reicht die von der Zündspule (Zündmodul) abgegebene Funkenenergie nicht mehr dazu aus, um einen Zündfunken überspringen zu lassen.

      Mit berücksichtigt werden sollte der verwendete Entstör-Widerstand: Kleiner erhöht die an der Kerze resultierende Funkenenergie und größer verkleinert diese.

      Daher sollte man also die vom Hersteller empfohlenen Werte für den Entstörwiderstand und Elektrodenabstand fahren.

      Roller mit einer der VAPE vergleichbaren Zündanlage fahren mit einem E-Abstand von 0,6-0,7/0,8mm.
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist eigentlich Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling: