Bauchklatscher in Korsika

      Bauchklatscher in Korsika

      Der grobe Plan für unsere Reise nach Süden in diesem Jahr steht.
      Los gehts am 22.7.2017, drei Wochen später, am 13.8. 2017 wollen wir wieder zurück sein.
      Wir, das sind bis jetzt Heike Klemmerqueen, Marion und ich. Sollte noch jemand spontan Lust auf die Tour haben, kann er sich uns gern anschließen.
      Wie der Titel schon sagt, geht es wieder nach Korsika. Auf unserer ersten Tour haben wir einen groben Eindruck von der Insel bekommen, jetzt wissen wir da schon etwas besser Bescheid.
      Ansonsten wird es wie auf unseren anderen Reisen auch laufen. Einen detaillierten Plan gibt es nicht. Wo es lang geht und wie weit wir jeden Tag fahren,wird spontan entschieden.
      Und da wir den Flachköpper schon gemacht haben, gibt es dieses Jahr den Bauchklatscher!

      Im Winter hab ich all unsere Motore komplett überholt, nur die Zylinder sind noch die Alten. Obwohl die Motore alle ziemlich gerasselt haben, waren hauptsächlich die Primärtriebe verschlissen und einige Lager in die KW eingelaufen. Wie sich die Neuteile von MZA machen wird sich auf der Tour zeigen.
      Obwohl ich ein überzeugter Kartennavigator bin, hab ich eine Halterung fürs Navi gebastelt. Jetzt liegt es direkt im Blickfeld. Das Navi im Tankrucksack ist einfach zu gefährlich.
      An unserer Ausrüstung wird sich nichts ändern - das hat sich alles auf unseren Reisen bewährt.
      Bilder
      • IMG_20161222_162801.jpg

        293,61 kB, 1.024×768, 99 mal angesehen
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Der Alte“ ()

      Mit Spannung werde auch ich eure Reise verfolgen, da bin ich (hoffentlich) schon längst zurück aus Griechenland wo es mich dieses Jahr hinzieht- leider aber auch dieses Jahr nicht mit der Simson sondern mit dem Quadro.

      Klemmerfreie Fahrt ! (Aber was wird dann aus der Klemmerqueen ? :-))

      Grüsse, Dim
      Nur noch eine Woche dann gehts los.
      Heike hat schon probegepackt und ihr Mopped ist dank der Hilfe von Simsonschmiede Schöneweide auch fertig.
      Marion und ich sind noch lange nicht so weit. Immerhin ist Marions Mopped heute fertig geworden.
      Nur bei den Mitas Weißwandreifen bin ich noch unschlüssig. Durch die weiche Gummimischung kleben die bestens auf der Straße, verschleißen aber auch relativ schnell. Der Hinterreifen hat auf der Fahrt nach Suhl ca. 1mm Profiltiefe auf 1.000 km verloren.
      Bei der Gesammtstrecke von ca. 3.000 km wird das eng, könnte aber gerade so reichen.
      Morgen fang ich dann mal mit meinem Mopped an.
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Nachdem der Vergaser etwas genervt hat ist mein Mopped nun auch fertig.
      Die Werkzeug - und Ersatzteilkiste hab ich auch nochmal kontrolliert und ergänzt.
      Zusätzlich hat jeder noch sein Bordwerkzeug und einen Satz Bowdenzüge mit dabei.
      Eine Zylindergarnitur und ein Schlauch müssen für uns Drei reichen.
      Morgen gehts ans packen.
      Bilder
      • DSC_0208.JPG

        911,17 kB, 1.600×900, 66 mal angesehen
      • DSC_0209.JPG

        801,03 kB, 1.600×900, 60 mal angesehen
      • DSC_0210.JPG

        699,15 kB, 1.600×900, 66 mal angesehen
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich

      Timb0o schrieb:

      Was ein Ersatzteillager :biglaugh:

      Sind die Mopeds nach all euren Touren nicht fit genug?
      Oder weißt du aus Erfahrung, dass du das annähernd brauchen wirst??

      Ich freue mich für eure Tour, Korsika ist auch mein Traumziel fürs Moped, aber nicht dieses Jahr :)

      Du solltest am besten mal einige Reiseberichte hier lesen. Bei einer Tour um die 3000 km nimmt auf jeden Fall Ersatzteile mit. Es muss ja nichts passieren, jedoch wenn was ist und steckst irgendwo in den Alpen, mitten in einen italienischen Dorf oder sonst wo fest, biste froh den Kram mitgeschleppt zu haben. Und wie du siehst ist der Platzbedarf für die Utensilien überschaubar ;)
      TEAM SAUSTAHL

      "Bier trinken hilft der Landwirtschaft"

      Never Touch A Running Simson!!!
      @LordHelmchen ich kennen sogar tatsächlich jeden Reisebericht hier im Forum und auch so ziemlich alle anderen aus anderen Foren und der Konsens war immer, es geht nur das kaputt, was man nicht dabei hat und - entweder ist die Basis schon müll, oder es läuft.
      Klemmer/Fresser? - Na hoffentlich nie, für den Zweifel liegt ein Zylinder Zuhause versandfertig.
      Simmeringe bei meiner S50 wechseln? Unterwegs schon gar nicht

      Man kann natürlich alles ausschließen, in dem man alles mitnimmt ;)

      Bin auch in der Versuchung bei meiner Liste immer mehr mitzunehmen.
      Aber auf Dinge wie Schimmerkammer, Multimeter oder 3 Krümmerdichtungen kann ich dann doch verzichten ;)
      Auch die meisten Muttern habe ich dabei, indem ich überall wo es möglich ist, einfach 2 Muttern drauf schraube.
      Ein Zylinder, na darüber kann man sich streiten und das will ich definitiv nicht, möchte die Auswahl ja auch gar nicht in Frage stellen.
      Grundsätzlich bin ich nur der Meinung, es muss laufen. Und wenn ich schon an der Garnitur zweifle, dann ist das auch nicht so schön.
      Aber da ihr ja mit Klemmern bereits Erfahrungen habt, kann ich das verstehen :D

      Kupplunglamellen? Bin ich derzeit ernsthaft am überlegen aber nur weil meine neue Kupplung arge Probleme macht.

      Ihr macht das schon,

      Grüße
      Bei unseren ersten Reisen hatte ich auch immer einen kompletten Motor und eine Zündung fertig verpackt zu Hause zu liegen.
      Das mach ich nicht mehr. Der Versand würde einfach zu lange dauern. Wenn mann zeitlich eine Woche warten kann - kein Problem. Wir können das nicht.
      Die Schwimmerwanne hab ich mit, weil wir Fenster in unseren Wannen haben. Das ist zwar noch nie undicht geworden aber wenn, dann dauert alles andere zu lange.
      Die Krümmerdichtungen sind beim N3 Vergaser absolut notwendig. Ist da was undicht ist das Standgas weg und der Motor springt beschissen an.
      Speichen, Pappierdichtungen, Reparaturmutter, Schlauch, Flickzeug, Kette, Kupplungsbeläge oder Vergaserteile haben wir noch nie gebraucht.
      Spiegelgläser, Hebel, Zylinder, Bowdenzüge, Kerzen und Lampen fast bei jeder Tour.
      Und wir sind immer auf eigener Achse nach Hause gekommen.
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Und das nur kaputt geht was man nicht dabei hat kann ich auch nicht bestätigen, alles was bei mir kaputt war hatte ich auch mit. Es fährt sich einfach ruhiger als wandernder Ersatzteillager :)

      Aber Ritzel kann man, glaube ich, getrost zuhause lassen. Dasss die kaputt gehen ...
      Die 14er Ritzel hab ich extra für die Alpen mit.
      Meist bin ich aber zu faul zum umritzeln.

      Die letzten Tage vor dem Urlaub sind immer stressig. Zu Hause alles erledigen, die letzten Handgriffe am Mopped, packen, nachdenken was vergessen wurde....
      Bloß gut, morgen Früh kommt Heike, dann noch etwas umpacken und los gehts.
      Am ersten Tag gehts über Dresden, Altenberg, Most, Pilsen nach Furth im Walde.
      Der Wetterbericht sagt für morgen Regen mit Unwetterpotiental vorraus.
      Ich hoffe das wir halbwegs trocken durch kommen.
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Hey, heute geht's ja schon los. Viel Spaß, schöne Eindrücke und unfallfreie Fahrt!

      gruss vom maik.
      MZ Fahrer sind eine große Glaubensgemeinschaft, sie glauben Motorrad zu fahren.
      Hätte ich das nur früher gelesen war gerade genau die Strecke gestern unterwegs nur halt auf der Autobahn.

      Wünsch euch viel Spaß kommt gut, ohne Defekte und vorallem unfallfrei an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tommyboy1103“ ()

      Kurze Standortmitteilung.
      Wir sind kurz vor Augsburg auf dem Campingplatz. Der Regen hat uns auch etwas ausgebremst, eigentlich wollten wir heut am Bodensee sein.

      Sonnabend, 22.07.2017, 1.Tag

      Los ging's gestern mit zweistündigen Verspätung. Wir sind wiedermal nicht fertig geworden. So konnte die pünktliche Heike bei uns noch einige Male umpacken.
      Den ersten unfreiwilligen Stopp gab's nach einem Kilometer noch in unserem Heimatort. Mein Mopped ging an der Kreuzung aus und wollte nicht mehr anspringen, ein Warnsignal, was ich nicht verstanden habe.
      Bis Spremberg lief es ganz gut, aber im Stand beim Gas geben ging der Motor aus. Nachdem ich dann die Nadel eine Kerbe tiefer gehängt habe lief es wieder bestens, aber nur bis Dresden. Da fing das gleiche Spiel wieder an.
      Gleichzeitig zogen dicke Wolken und ein Gewitter auf. In Bannewitz haben wir es gerade so unter das Dach einer Tankstellen geschafft, bevor der Regen runterprasselte.
      Nach einer Bockwurst kamen die Regenklamotten zum Einsatz. Der schlimmste Regen war durch und es ging weiter, aber nicht lange.
      10 Kilometer vor Dippoldiswalde mußte ich auf Reserve schalten. Normalerweise reicht die für 30 km, diesmal nicht. 4 km vor Dipps war der letzte Tropfen raus. Mit der Tasse wurde von Heikes Mopped abgezapft und so kam ich bis zur Tanke. 8,6 l für 140 km sind ein wenig viel.
      Der Schwimmer hatte zum Taucher umgeschult und war für den hohen Verbrauch verantwortlich. Erstaunlicher Weise lief der Motor trotz des abgesoffen Schwimmerstands erstaunlich gut.
      Ab Dipps lief es dann ohne Probleme. Unsere verspätete Abfahrt, der Regen und der Schwimmer hat Zeit gekostet und so haben wir unser Tagesziel, Furth im Walde, nicht erreicht. Trotzdem standen 282 km auf dem Tacho als wir um 20 Uhr auf dem Campingplatz in Kralovice angekommen sind.
      Bilder gibt's morgen, das Internet spackt!

      Gefahrene km: 282
      Bilder
      • 20170722_113315.jpg

        1,08 MB, 1.600×900, 29 mal angesehen
      • 20170722_155723.jpg

        757,38 kB, 1.600×900, 31 mal angesehen
      • 20170722_211228.jpg

        633,63 kB, 1.600×900, 29 mal angesehen
      • 20170722_195313.jpg

        866,1 kB, 1.600×900, 28 mal angesehen
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Der Alte“ ()

      Soviel zu den Ersatzteilen die man nicht mitzunehmen braucht... Mir ist allerdings immer ein Rätsel wie die Schwimmer absaufen können - die sind doch ringsum verlötet - oder ist die Lötqualität einfach bescheiden ?
      Tja, das Wetter ist momentan nicht optimal. Schnell über die Alpen - dann wird es besser.

      Aber ihr seid bald auf Korsika... ich beneide euch.