Frage neue Papiere unwissend

      Sven 1978 schrieb:

      Ich weiss nicht wo dein Problem ist. Ich bin hier um Radschläge zu bekommen

      Radschläge bekommt man nicht, die macht man im Sportunterricht
      wenn du jedoch an Ratschlägen interessiert bist, dann stell deine Fragen einfach genauer

      Sven 1978 schrieb:

      aber bitte versuch nicht aus Langeweile alles zu verdrehen.

      und nun mal nen ganz zurück
      wer versucht hier was zu verdrehen?
      es ging ursprünglich ausschließlich um die höchstgeschwindigkeit - und dahingehend erfolgte meine antwort

      ob die karre heiß ist wurde dir erst später wichtig
      wer verrdeht hier also was?
      Also beim KBA bekommt man meines Wissens nach nicht mal eine Zweitschrift der Papiere.
      Ich habe mal von einer Ungarnschwalbe Papiere beantragen wollen und bekam die Antwort, dass in der DDR keine Betriebserlaubnis für dieses Exportmodell erteilt wurde und ich für eine Zulassung eine Abnahme bei der Dekra machen müsste.
      Hatte das Problem bereits zwei mal.
      Verstehe daher grad nicht ganz was ihr mit den "60km/h" meint, weil die ja nicht mal Papiere ausstellen dafür.
      Klärt mich mal auf.
      - Albatros SD50
      - Piccolo Trumpf 7
      - Schwalbe KR51 1965 original
      - Schwalbe KR51 1965 "im Aufbau"
      - Duo 4/1"Umbau auf Ratte"
      Das das KBA keine Papiere für Exportmodelle ausstellt ist klar. Damit man ein Ungarnmoped aber trotzdem in Schland bewegen darf müsste man also eine Abnahme beim TÜV machen. Nun tragen die dir in die Papiere aber nur 45kmh Höchstgeschwindigkeit ein, da ein KKR nach aktuellem Recht eben nich schneller fahren darf.
      Zusammen gefasst wird das hier im Forum mit dem Satz: "Exportmopeds bekommen keine 60kmh Papiere."

      Was mich an der Sache immer ins Grübeln bringt ist folgendes.
      Um Papiere beim TÜV zu bekommen müsste man ein Exportmodell ja mit Hupe, (Blinkern).. und was sonst noch so fehlt ausstatten. Im Grunde ist es ja dann eine Simson wie jede andere für den inländischen Markt bestimmte auch. Nur eben dass die Rahmennummer verrät dass es aus dem Ausland kommt. Der Rahmen an sich ist aber auch Baugleich. Baujahr würde in den meisten Fällen ja auch vor 92 sein.

      Nun könnte man sich doch streiten, ein solches Moped mich auch 60kmh fahren dürfen sollte.

      Was ist zum Beispiel wenn man behauptet, dass das Moped definitiv mal DDR Papiere hatte... stets in Familienbesitz gewesen ist ...Nur durch einen Zufall/Verwechslung/Engpass im Werk eine/n "falsche/n" Nummer/Rahmen bekommen hat.

      Weiter war hier vor kurzem auch mal ein Beitrag in dem es hieß ein Ungarnmoped hätte 60kmh in seine TÜV Papiere eingetragen bekommen.... Wahrscheinlich aus Unwissenheit des TÜVers

      Mir erscheint es also nicht unmöglich für ein Exportmoped 60kmh Papiere zu bekommen. Etwas Argumentationsgeschick und ein glaubwürdiger Fahrzeugzustand vorrausgesetzt.
      Fuhrpark

      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:

      Nekro schrieb:

      Das das KBA keine Papiere für Exportmodelle ausstellt ist klar. Damit man ein Ungarnmoped aber trotzdem in Schland bewegen darf müsste man also eine Abnahme beim TÜV machen. Nun tragen die dir in die Papiere aber nur 45kmh Höchstgeschwindigkeit ein, da ein KKR nach aktuellem Recht eben nich schneller fahren darf.
      Zusammen gefasst wird das hier im Forum mit dem Satz: "Exportmopeds bekommen keine 60kmh Papiere."

      Was mich an der Sache immer ins Grübeln bringt ist folgendes.
      Um Papiere beim TÜV zu bekommen müsste man ein Exportmodell ja mit Hupe, (Blinkern).. und was sonst noch so fehlt ausstatten. Im Grunde ist es ja dann eine Simson wie jede andere für den inländischen Markt bestimmte auch. Nur eben dass die Rahmennummer verrät dass es aus dem Ausland kommt. Der Rahmen an sich ist aber auch Baugleich. Baujahr würde in den meisten Fällen ja auch vor 92 sein.

      Nun könnte man sich doch streiten, ein solches Moped mich auch 60kmh fahren dürfen sollte.

      Was ist zum Beispiel wenn man behauptet, dass das Moped definitiv mal DDR Papiere hatte... stets in Familienbesitz gewesen ist ...Nur durch einen Zufall/Verwechslung/Engpass im Werk eine/n "falsche/n" Nummer/Rahmen bekommen hat.

      Weiter war hier vor kurzem auch mal ein Beitrag in dem es hieß ein Ungarnmoped hätte 60kmh in seine TÜV Papiere eingetragen bekommen.... Wahrscheinlich aus Unwissenheit des TÜVers

      Mir erscheint es also nicht unmöglich für ein Exportmoped 60kmh Papiere zu bekommen. Etwas Argumentationsgeschick und ein glaubwürdiger Fahrzeugzustand vorrausgesetzt.


      Ja das mit den 60km/h geht bei meiner Dekra auch. Habe mir meinen Albatros als SR50 mit SD50 Heckteil eintragen lassen. dadurch 2 Sitzer und 60 km/h. Hab da so n netten älteren Herren der auch sehr kulant ist.
      Dem habe ich bei der Schwalbe einfach nicht erzählt dass es ein Exportmodell ist und er hat mir einfach eine KR51/1 aus deer DDR draus gemacht mit der Rahmennummer und alles ist top. :thumbup:

      Ich würde mit einem Exportmodell einfach zur Dekra fahren, und ahnungslos tun. Klappt eigentlich meistens. Bekommst neue Papiere mit Rahmennummer und 60km/h
      - Albatros SD50
      - Piccolo Trumpf 7
      - Schwalbe KR51 1965 original
      - Schwalbe KR51 1965 "im Aufbau"
      - Duo 4/1"Umbau auf Ratte"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „2-Takt-Meister“ ()

      Schlupflöcher gibt es ja immer, aber das ist schon sehr dünnes Eis.

      Wenn die Papiere jedoch einmal erstellt sind, ist die Wahrscheinlichkeit, eine 60 km/h Zulassung anzuzweifeln sehr gering. Wie sollte das auch gehen? Höchstens über eine Abfrage über das KBA, vorrausgesetzt, die haben verlässliche Listen, aber das weiss niemand so genau. Eine Polzei-Streife wird wohl kaum eine Abfrage beim KBA machen, ob das Moped eine 60 km/h Zulassung besitzt, obwohl vom TÜV ausgestellte Papiere vorliegen. Ebenso eine Versicherung. Das Gewirr, bei dem die eine Hand nicht weiß, was die andere macht, kommt einem da "zugute".

      Ob Exportmodelle baugleich mit DDR-Modellen sind interessiert im deutschen Recht nicht. Muss man nicht immer verstehen. Ähnlich verhält es sich wohl mit Re-Import KfZ. Sind ja auch baugleich mit in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen, trotzdem ist eine Zulassung ohne Fahrzeugbrief, EG-Übereinstimmungserklärng und ohne COC-Papier schwierig.

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Chrisman“ ()

      real knallfrosch schrieb:

      Hatte auch mal son Teil mit merkwürdiger Fin. In den Dekra Papieren stand 60 und gut. Wer soll da schon nachforschen.


      Vorallem warum, wenn die Dokumente von einer amtlichen Stelle wie KBA oder TÜV ausgestellt sind. Das zweifelt erstmal niemand an. Aber wir bewegen und jetzt schon auf einem Grat. :censored:

      MfG
      Christian
      "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
      (A. Einstein)

      Bei TÜV Papieren hät ich jetzt auch erstmal keine Bedenken.
      Zumindest wenn ich die selber für ein Moped machen lassen hab, kaufen würd ich eins mit solchen Papieren nicht unbedingt.

      Häufig werden die Reimport Mopeds aber einfach mit den billigen, selbst ausgefüllten Papieren verkauft die man zb über Ebay kriegt, von sowas aufjedenfall die Finger lassen.
      Seit dem 30.8.08 und fast 6200Kilometern mit dem (getunten) Mofa nicht einmal aufgehalten :thumbsup:
      Seit dem 11.11.09 und knappen 18000 Kilometern auf dem Moped 6 mal angehalten X(
      Dann habt ihr aber glück gehabt, denn spätestens bei der Zulassungsstelle hätte es auffallen müssen. Oder muss man mit den Tüv/Dekra Papieren ds heute nichtmehr hin?

      :a_zzblirre: Simsonfreunde Rahlstedt :a_zzblirre: