Ladespule auf der Grundplatte defekt

      Die Frage ist erst einmal nach dem KW-Spiel. - Er hat nichts durch eine neue Zündung gewonnen, wenn die KW Spiel hat und es deswegen schleift. => Das haut dann auch die neue Zündung kaputt.
      (Du kennst die Preise für (Ersatzteile für die) die Stern-Zündungen der Simme!?)

      Wenn er kein KW-Spiel hat, dann wäre natürlich es eine überlegenswerte (aber teure) Alternative.


      Aber auch ohne VAPE & Co kannst du von 6V auf 12V ohne Spulen- oder GP-Tausch umbauen... - Aber dazu muss die Zündung einwandfrei laufen!!!
      (Nicht jeder hat das Geld für eine "Stern-Zündung" bzw die ist ihm zu teuer. Manche wollen auch "original" bleiben... (wobei 12V wesentlich sicherer ist, als 6V))
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Hallöchen zusammen,

      ich habe mal alle Antworten kurz überflogen, natürlich auch die Frage. Ich selbst hatte das Problem das meine originale Ladespule für die E-Zündung ihren Geist aufgegeben hat.(Was aber nicht von Anfang an klar war.)

      Messe mal bitte die Spannung zwischen Klemme 14 (rot am Steuerteil) und Masse. Wenn es geht treibe das Polrad mit einer Bohrmaschine bei ca. 2000 U/min an. Da mit dir die Bohrmaschine nicht um die Ohren fliegt falls das Moped sich denkt doch zünden zu wollen, nimm bitte vorher die Zündkerze heraus.
      Die Spannung an Klemme 14 gegen Masse sollte ungefähr 200-300V Wechselspannung betragen (Pass bitte auf, tut verdammt weh). Bekommst du ein Ergebnis von mehr als 800V heraus liegt es an der Spule.

      Bei mir war genau dies der Fall. Ich hatte ebenfalls die Nachbau-Spule für 13€ bei AKF bestellt. Diese lieferte mehr als 800V und das machen die Bauteile im Steuerteil nicht mit. So ist dort im Steuerteil irgendetwas übergesprungen und es kahm kein Funke an der Kerze an.
      Lösen kann du diese Problem nur, in dem du eine Originale Spule auftreibst oder eine kaufst die in Deutschland hergestellt ist.

      PS.: Aus irgendeinem Grund konnte ich ca. insgesamt 100km fahren mit der Nachbauspule für 13€?! Manche Dinge muss man nicht verstehen:D

      mfg Dominic

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „crazyEMOD“ ()

      simsonforum.de/wbb/index.php/A…eadcc86043060b638ecb51f41Nun ja, AKF bietet noch 2 weitere Z-Ladespulen an (also insgesamt 3) - eine weitere für ungefähr 13-14 Euro (Hersteller FEZ) und eine für ca 53 Euro (Hersteller ZWOTEC).
      Die von den TE verlinkte Spule ist von PLITZ

      Sollten die Spulen eine zu hohe Spannung bringen (aber andere Fehler ausgeschlossen sind), so könnte man ggf die Z-Ladespannung möglicherweise begrenzen, so dass maximal 200-350V (durch die verwendeten Bauteile) geliefert werden.
      ggf durch "Abkupfern" aus anderen CDI-Schaltungen (z.B. bei motelek.net)

      Hier mal der Ausschnitt einer Z-Ladespannungsbegrenzung von www.motelek.net aus dem Bosch MHKZ Schaltgerät Nr 1 217 280 035:

      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DUO78“ ()

      So nach einiger Zeit mal wieder dabei gewesen und festgestellt, dass die KW schonmal kein Spiel hat. Die Grundplatte kann man allerdings nach rechts links und oben und unten bewegen :whistling:

      Die Idee mit der neuen Zündung (Vape) geht mit meinem Geldbeutel nicht überein, außerdem ist das ja keine Lösung.. dann macht man nachher noch eine so teure Anschaffung und am Ende funktioniert dies auch nicht wegen eines anderen Fehlers..

      Hab auch nochmal die Z-Ladespulen durchgemessen (auf Widerstand doch oder nicht?), aber da kommt gar nichts bei rum.. Vielleicht mach ich auch einfach etwas falsch ?(

      Ob mein Polrad rund ist kann ich schlecht gucken ohne den Hobel am laufen zu haben oder?

      Leider bin ich noch nicht dazu gekommen mein Steuerteil bei nem Kumpel zu testen, aber das werde ich als nächstes machen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tobias98“ ()

      Tobias98 schrieb:

      Hab auch nochmal die Z-Ladespulen durchgemessen (auf Widerstand doch oder nicht?), aber da kommt gar nichts bei rum.. Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd


      ja, Widerstandamessung zwischen dem Roten Kabel (von der Grundplatze) und Masse (Motormasse) messen sollte irgendwas um 600ohm rauskommen (also Messbereich vom Multimeter beachten)
      Fuhrpark

      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      ...und sehe zu, dass die GP einen festen Sitz bekommt. (ggf falsche Schrauben verwendet? ggf zu lang? , Federringe (besser Zahnscheiben) bzw Scheiben verbaut?)

      Eine lose sitzende GP ist schon mal kein Wunder, wenn die Elektrik nicht funktioniert: "festsitzender Masse-Kontakt" (der dürfte bei der verschiebbaren GP zu wenig Masse-Potential liefern - betroffen wären die Zündung und die AC-Elektrik)

      Ich würde den Flansch der GP und das Gegenstück am Motor noch einmal metallisch blank machen, dann die GP ordnungsgemäß und fest verbauen. (dann sollte auch nichts mehr schleifen)


      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DUO78“ ()

      Wenn du so gemessen hast wie ich sagte, dann scheint die Spule Windungsschluss zu haben. Mögliche Ursache: Wenn das Polrad tatsächlich an der Spule geschliffen hat, könnte sie sich soweit erwärmt haben, dass der isolack des Spulendrahts verbrannt ist.
      Fuhrpark

      HABEN ist besser als BRAUCHEN
      :pilot: :pilot: :pilot:
      Alternativ kann auch die Leitung der Spule irgendwo einen Masseschluss haben - also das Kabel durchgescheuert oder eingeklemmt sein.

      In diesem Falle wäre nur die Leitung zu flicken.
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Leider muss man selber dazu etwas suchen. Wir haben irgendwo im E- oder Zündungs-Forum über die Kompatibilitäten gesprochen...

      Ich weiß jetzt auch nicht, ob du dazu hier im Simson-FAQ etwas finden könntest.

      Notfalls musst du etwas "gurgeln"...
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Bevor du jetzt eine neue Grundplatte anschaffst, prüfe nochmal alles was geht.
      Das heißt:
      - Funktioniert der Geber -> Widerstandsmessung (um die 20-30 ohm), evtl. an Oszilloskop hängen falls vorhanden
      - prüfen der Zündspule auf der Grundplatte -> Widerstandsmessung ( um die 800 ohm glaubig), -> oder mal mit der Bohrmaschine das Schwungrad antreiben und dann das Messen was von der ZSP kommt ( :!: Hochspannung)
      - Steuerteil prüfen -> am einfachsten geht das, wenn du es mal bei einem Kumpel reinhängst
      - Außenliegende Zündspule prüfen, Widerstand 1 auf 15 und 1 auf Mittelkontakt

      Ich bin der Meinung irgendwelche Bauteile tauschen, ohne sie vorher auszuschließen macht keinen Sinn. Zum einen kann es passieren das man den Fehler nicht näher kommt und zum anderen kann es sein das man funktionierte Teile austauscht, was wiederum eine sinnlose Geldverschwendung ist. Wenn du wirklich unbedingt was tauschen möchtest, würde ich zu der Zündspule raten, das der Geber meist nicht defekt ist. (siehe oben)

      LG Dominic
      @crazyEMOD:
      Ohne Versuchsaufbau oder im Motor verbaut kannst du mit dem Oszi nicht viel anfangen. (Platz, er benötigt das sich drehende Polrad)

      Wenn er ein Oszi hätte, dann kann er eigentlich ALLE relevanten Teile damit abtasten. => Spulen, Geber, den Signalverlauf verfolgen... Dann wüsste er auch, wo das Problem liegt.

      Da er aber (vermutlich) kein Oszi hat, kann er also nur mit dem MM suchen, wo die Sache hakt.

      ===

      @Tobias98:
      Das Steuerteil funktioniert in einer anderen Maschine?

      Du hattest auch schon Kerze und auch den Kerzenstecker (mehrfach) ausgetauscht?

      Dann hast du mit dem MM den Widerstand der Z-Ladespule durchgemessen??? und sagst, dass die Anzeige 0,01 betragen hat. Das wäre ein satter Kurzschluss. - Hattest du das rote Kabel abgezogen beim Messen? (MUSS abgezogen sein!)
      Wie gesagt: 0,01 Ohm wäre ein satter Kurzschluss! => ggf das Kabel unter der GP eingeklemmt???
      Du müsstest die GP also noch mal ausbauen, um eingeklemmte Kabel unter der GP selber (also die Kabeldurchführung) ausschließen zu können.

      Messe doch auch mal bei ausgebauter GP den Widerstand der Z-Ladespule.

      Ich würde ggf auch mal den Isolierschlauch (sofern vorhanden) von den kabeln runter nehmen und mir das rote Kabel noch einmal von allen Seiten genau anschauen.

      Schaue dir auch die Spule selber an, ob du irgendwo einen möglichen Windungsschluss feststellst - da wo das Kabel angelötet wurde zum Kern
      Es kann ja nur auf der äußersten Wicklungen eine Beschädigung vorliegen, da ja die "inneren" Wicklungen geschützt sind und die letzte innere Wicklung mit der Masse verbunden ist (weswegen der Spulenwiderstand mit der Anzahl der Wicklungen steigen tut)
      macht er aber nicht - rot bzw die ersten Windungen haben vermutlich irgendwo einen Kurzschluss.

      Prüfe das mal bitte nach.
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling:

      Wie schon gesagt, der Geber funktioniert einwandtfrei genau wie das Steuerteil und die außenliegende Zündspule.. Aber die Zündladespule auf der Grundplatte gibt keinen brauchbaren Wert her.
      Um nochmal auf das eigentliche Problem hinzuweisen: Es geht darum, dass mir ständig die Zündladespule auf der Grundplatte verreckt und nicht das ich keinen Zündfunken bekomme.. Ich weiß ja, dass es an der Zündladespule liegt
      OK, das hatten wir also schon durch...

      Den Sitz der GP hast du inzwischen auch korrigiert? (sitzt jetzt absolut fest?)

      Dann würde ich eine der anderen Spulen testen. (ggf sogar die teure nehmen)

      Masseverbindung zwischen Motorblock und Rahmenmasse ist vorhanden? (1,5-4mm²)
      Gruß Frank

      :kopfkratz: Was ist Elektrizität? :kopfkratz:


      Morgens mit Hochspannung aufstehen,
      mit Widerstand zur Arbeit gehen,
      den ganzen Tag gegen den Strom schwimmen,
      abends geladen nach Hause kommen,
      an die Dose fassen
      und eine gewischt bekommen!

      :a_bowing:
      DAS ist Elektrizität! :a_bowing:
      :whistling: