Zulassungsfragen/Versicherungsempfehlungen anhand meiner S51

      Ich weiß nicht genau, woher du diese Info beziehst. Von der EU-Normierung weiß ich (das wird ja immer üblicher).
      Meines Wissens nach bleibt die Fahrzeugklasse aber L1e, NICHT L3e. Und da bin ich mir auch ziemlich sicher (hab das in einem Fachbuch für Gutachter nachgelesen).
      Ist meines Erachtens nach auch logisch: Die 50ccm werden nicht überschritten. Zwar die mehr als 45 km/h (60km/h), aber: Die Simson genießt ja eine "Besitzstandswahrung" nach dem Einigungsvertrag als KKR.
      Somit sehe ich da keinen Sinn, das zu ändern. Kann es mir auch nicht so wirklich vorstellen.


      Naja, sei dem so. So wichtig ist es auch nicht. Lg
      Jetzt muss ich doch nochmal was dazu sagen.

      Im Zulassungsrecht ist das alles richtig. Hier findet geltendes recht und zusatzvereinbarungen auf staatsebene anwendung. Hier wird aus einem KKRAD kein LKRAD. Weil sich nix an dem fahrzeug ändert durch die zulassung. Hierzu zählen natürlich auch direkt vom staat beauftragte prüforganisationen/ kontrollorganisationen.

      Nun gilt das aber nicht für die versicherungen und deren tarife, die erstellen ihre tarife nach marktlage und gefahrenpotenzial der kfz. Hierbei wird ntürlich das aktuelle eu recht als leitlinie angewendet und bei strikter interpretierung von der normierung ist die simson versicherungstechnisch nunmal ein L3e Motorrad. Wenn dann von der zulassungsstelle noch die entsprechenden fahrzeugklassen kennziffern übertragen werden, ist das die datenbestätigung. Nun, das die versicherung nunmal so billig ist liegt einzig an der geringen motorleistung. Ccm interesieren hier niemand, vmax hingegen schon.

      Beispiel, selbst der Spatz ist lt. Versicherung ein motorrad, mit sagenhaften 2kw, aufgrund dessen kostet der nochmal die hälfte von den normalen simsons.

      man muss das hier wirklich strikt zwischen staat und volkswirtschaft trennen. wenn ein versicherungsgeini sagt das ist ein KRAD/ Lkrad
      hat er recht, wenn die zulassungsstelle sagt das ist ein kleinkraftrad, hat die auch recht. Der Zulassungsstelle genügt eine versicherungsbestätigung, wie die versicherung
      dann mit den gemeldeten daten verfährt ist deren verantwortung.

      Ein quad ist bei der zulassung übrigens auch ein 4 rädriges fahrzeug zur personenbeförderung = auto. Bei der versicherung bekommt man jedoch einen motorrad tarif.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „SachsenPaule“ ()

      So, habe die Anfrage auf Zulassung an meine Zulassungstelle weitergeleitet. Sämtliche Info's habe ich denen zukommen lassen. Der verwies mich aber auch an die FZV §3 Absatz 4.

      Warten wir mal ab.

      Jetzt mal ne andere Frage:

      Wer und aus welchem Bundesland hat seine Simson als KKR zugelassen????

      Gruss Dillinger

      Nachtrag: Da ich den guten Mann von der Zulassungsstelle zugespamt habe (gestern) bekam ich heute morgen überraschend eine Email von Ihm: :juchuu: :juchuu: :juchuu:

      Zitat:

      Sehr geehrter HerrXXX

      vielen Dank für die Übersendung der vielen Daten. Allerdings entscheidet die Zulassungsbehörde nicht nach irgendwelchen Internetforen, sondern nach Recht und Gesetz :-). Sie können mir schon zutrauen, dass die einschlägigen §§ mir bekannt sind und auch angewendet werden.

      Zur Sache:
      Das Kleinkraftrad kann auf Antrag (schriftlich, es brauchen keine §§ angegeben werden :-)) zugelassen werden. Das Fahrzeug erhält ein verkleinertes zweizeiliges Kennzeichen und unterliegt nicht der Hauptuntersuchungspflicht. Bitte legen Sie zur Zulassung eine entsprechende evB-Nr. vor.


      Somit ist das ein ganz klarer Pluspunkt :pilot: :pilot: :pilot: :pilot: :dance: :dance: :dance:



      Muss jetzt nur noch mit meinem Versicherungsheini quatschen- weil, der ist im Urlaub und hat mir was von 40 €/Jahr erzählt.

      Seine Sekretärin hat mir heute ne EVB gegeben zu folgenden Konditionen: Haftpflicht 110€/jahr, Teilkasko (150SB) 148€/ Jahr
      20/06/2015 Hockenheim

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dillinger“ ()

      Na da hast du aber mal einen dran gehabt der Sachverstand hatte und das mit Humor sieht. Spitze.

      Deine Preise erscheinen viel zu hoch. Hast du schon ein KFZ auf dich angemeldet oder den Führerschein länger als 3 Jahre? Da muss deine Schadensfreiheitsklasse berücksichtigt werden! Teilkasko kannst du eigentlich knicken, die zahlen bei den alten Kisten sowieso nichts mehr, das bist du besser beraten wenn du dir das Geld für den Fall der Fälle einfach irgendwohin legst.

      Wie gesagt: SF8 kostet bei der Allianz für 6 Monate 12,30 Eur, für´s ganze Jahr 18 Eur.

      Auf drectline.de kannst du es direkt online berechnen wenn dir deine Daten bekannt sind.
      Directline 14.40 die holen sogar meine SF10 vom Auto mit rüber......wie geil ist das den?????
      20/06/2015 Hockenheim
      Wie ist das dann wenn das Moped mal verkauft wird und derjenige es wieder mit nem Versicherungskennzeichen fahren will ist das einfach so möglich oder geht das dann nicht mehr?

      desweiteren gibt's nen Flottentarife für KKR's für private Kunden ? Ich besitze ne ganze Menge Mopeds welche ich doch auch gern mal bewegen würde aber es lohnt sich nicht alle einzeln zu versichern.

      danke schonmal vorab für die Antworten

      Mit freundlichen Grüßen
      Max

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „MopedMax“ ()

      SachsenPaule schrieb:

      Kuck dir´s einfach mal an, ich hab hier alles haarklein dokumentiert:

      simson.budbud.de/


      Wobei da noch Fehler drin sind.

      Ein Leichtkraftrad (S83,S70) ist auch zulassungsfrei nach §3 FZV, aber nach §4 FZV Kennzeichenpflichtig. Deswegen HU und amtliches Kennzeichen.

      H-Kennzeichen kostet beim zulassungsfreien aber kennzeichenpflichtigen Fahrzeug (S70, Sperber) auch keine Steuer, siehe §3 Kraftfahrtsteuergesetz, sonst ist die Steuer fürs H-Kennzeichen pauschal 46€ fürs Zweirad und 192€ für den PKW.

      Beim Duo ist das etwas tricky, das war offiziell im Osten auch ein Kleinkraftrad dreirädrig. So steht es auch auf der aktuellen KBA-ABE drauf.

      MfG

      Tobias

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Rossi“ ()

      SachsenPaule schrieb:

      Danke Tobias, habs berichtigt.

      Das Duo ist ein "Sonder KFZ Krankenfahrstuhl" so stehts unter 5 KBA ABE, liegt wahrscheinlich an den Vorlagen das dort Kleinkraftrad steht auf dem Deckblatt, so stehts auch im Einigungsvertrag, doe Krankenfahrstühle werden dort gesondert in einem Extra Absatz genannt.


      Ne, das Duo war auch zu Ostzeiten schon ein Kraftrad (dreirädrig), so steht es auch im KTA Typschein 1112 drin. Die KBA ABE ist genauso aufgebaut wie die aktuellen EG-Fahrzeugscheine, da ist Nummer 5 der Aufbau. Der Aufbaut ist halt ein Krankenfahrstuhl. Aber als Fahrzeugklasse war es schon immer nach DDR-Norm ein Kraftrad (dreirädrig). Wird heute wohl als L2e eingestuft, Kleinkraftrad dreirädrig bis 45km/h. Durch den Einigungsvertrag dann die Ausnahme auf maximal 60km/h.

      H-Kennzeichen ist immer noch nicht HU-pflichtig. Allerdings ist eine einmalige Abnahme nach §23 STVZO nötig. Diese beeinhaltet allerdings (einmalig) eine Abnahme nach §29 STVZO, das ist eine HU. §23 hat den Umfang einer HU plus begutachtung ob Oldtimer. So kann man durch diese §23er Abnahme fallen und trotzdem eine HU bekommen. Das ist z.B. der Fall wenn auf dem Oldtimer aktuelle Blink Blink Alufelgen sind, oder die Kiste optisch Note 5, also total vergammelt aber nirgendswo durch.

      MfG

      Tobias
      Ich wiederspreche da nur sehr ungern. Aber bei einer Begutachtung nach 23 stvzo wird eben ein vollgutachten nach 21 stvzo erstellt, hierbei werden die aktuell gültigen gesetze und regelungen herangezogen, bestandschutz o.ä. findet dort keine anwendung mehr. Wenn dort ein fahrzeug mit 3 rädern hingestellt wird was 55 kmh schnell ist und 50ccm hat wird da nicht viel mit l2e werden, eher l5e.
      somit wird das gefährt ganz schnell zulassungsflichtig und auch mit H kennzeichen aller 2 jahre beim tüv vorstellig werden.

      Unsre simsons welche zulassungsfrei sind bekommen auch via 23 und folglich 21 eine andere fahrzeugklasse, nämlich l3e. Somit gelten sie als leichtkraftrad, bestandschutz als kleinkraftrad ist damit erledigt. Somit müssen die dann auch aller 2 jahre zum tüv, selbst wenn die ein H kennzeichen haben. Oder die werden wieder auf 45 gedrosselt.


      Schau dir mal Anlage I Kapitel XI B III Absatz 2, 22 im Einigungsvertrag an.

      "(22) Motorisierte Krankenfahrstühle im Sinne der bisherigen Vorschriften der Deutschen Demokratischen Republik gelten als maschinell angetriebene Krankenfahrstühle nach § 18 Abs. 2 Nr. 5, wenn sie bis 28. Februar 1991 erstmals in den Verkehr gekommen sind."

      Kleinkrafträder werden unter 21 klassifiziert. Wie gesagt, das da Kleinkraftrad auf der Datenbestätigung steht liegt an den vordrucken, hab da sogar nachgefragt.

      Es gibt in deutschland 5 zugelassene krause duos (amtliches kennzeichen) die wurden unter vollabnahme zum kfz zur personenbeförderung festgelegt. Quellen dafür kann/ darf ich nicht nennen, ist aber geprüft.


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „SachsenPaule“ ()

      Locke schrieb:

      also ich hab eine vollabnahme nach § 21 an einer s51, mit 50ccm, einmaliger tüv ohne hu, weiterhin 60km/h und ich muss nirgendwo hin alle paar jahre. auch nicht mit anschliessender freiwilligen zulassung


      Jepp, die §21 ändert ja nix an der Erstzulassung und dem Bestandsschutz. Sämtliche Grau-Importe aus dem Nicht-EU-Ausland kommen ja mit §21 in den Verkehr. Wenn damit die aktuellen Zulassungsregeln gelten würden, wäre es ja z.B. nie möglich ein US-Car aus den 70ern in den Verkehr zu bringen.

      Es gibt genug Fahrzeuge, die 2017 mit einer §21 in den Verkehr kommen, dabei sind die Zulassungsvorschriften aus der EZ zu erfüllen.

      Beim Zulassungsfreien Fahrzeug nimmt an, dass das Baujahr auch die Erstzulassung ist. Sonst wäre ja jedes KKR wo die ABE verloren gegangen ist, quasi nie wieder zuzulassen und müsste die aktuellen Vorschriften erfüllen. Das wäre dann z.B. Euro 4 für ein Kleinkraftrad an Abgasvorschriften....


      Ein §21 für §23 Oldtimer wird nur dann erstellt, wenn keine BE vorliegt, das ist aber hier nicht der Fall, warum auch. Sowas wird gemacht, wenn ein Oldtimer ausm dem nicht EU-Ausland hier in den Verkehr gebracht werden soll. So lange eine BE vorliegt, kann ganz normal eine §23 Begutachtung gemacht werden, im Grunde ist das nur eine (einmalige) HU und Festlegen ob das Fahrzeug die Oldtimerkriterien erfüllt. Nix schwieriges.

      Fürs Duo gibt es ewig lange Diskussionen was es nun ist. Fakt ist, dass es im Osten als Kraftrad Dreirädrig eingestuft worden ist mit Aufbauart Krankenfahrstuhl.

      Dein von dir zitierter § bezieht sich imho nur auf die alten Krause Piccolos, die sind mit einem anderen Typschein in den Verkehr gekommen, das sind wirkliche Krankenfahrstühle. Da müsste man mal in den Typschein 698 vom KTA werfen, der liegt mir aber nicht vor. Aber mindestens ab dem Duo 4/1 sind das offiziell Krafträder dreirädrig.

      MfG

      Tobias
      Wenn man davon ausgeht, das die original ABE/ KTA Genehmigung immer noch vorliegt, auch wenn es nur beim KBA ist, ist das alles richtig. Es gibt aber auch Fahrzeuge für die das KBA keine ABE´s mehr kopiert/ ausgibt, dann zählt §21 StVZO und die aktuellen Prüfbedingungen/ Rechtsgrundlagen, hier sind explizit keine HU Gefährte gemeint wo man mit Glück auch beim KBA 60er ABEs bekommt. Wieso das KBA sowas macht oder nicht erschließt sich mir nicht vollständig, ist aber mittlerweile gängige Praxis. Der gleichen würde auch bei US Cars passieren das diese nur nach notwendigen umbauten eine neue (Einzel)BE bekommen.

      Mir liegt jetzt das DDR Gesetz nicht vor, aber wo ließt du in Anlage I Kapitel XI B III Absatz 2, 22 im Einigungsvertrag das dort Krankenfährstühle Kleinkrafträder sind, wenn es so wäre hätte man sich doch nicht um einen eigenen Absatz dafür bemüht.

      Die KBA Datenbestätigung welche mir für ein Duo 4/2 vorliegt mit KTA 1112 Nummer hat unter 5 "SO.KFZ Krankenfahrstuhl" eingetragen, wie auch beim Piccolo. Wobei ich grade merke das du "4 Die Art des Aufbaus" (0100) mit "5 Bezeichnung der Fahrzeugklasse" (SO.KFZ Krankenfahrstuhl) verwechselst.

      Das soll nicht ausarten, ich seh das hier als sachliche Diskussion, weil mich das wirklich interessiert, nicht das der falsche Eindruck entsteht. Vielleicht mal noch aus Randinfo, ich kann hier nur für Sachsen und die Vorgehensweisen von der DEKRA.

      Edit:
      Art des Aufbaus 0100 heisst Motorrad mit Leistungsbeschränkung :O

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „SachsenPaule“ ()

      Willkommen im Club....

      Übrigens, kleiner Tipp, auf meiner Homepage findet man so ziemlich alles zu dem Thema...

      War ja nicht gerade einfach....

      simsonfahrer-viersen.de

      oder das Banner anklicken :D
      MfG
      Robin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Robin94“ ()

      Dankeschön muss nämlich morgen alles fertig machen- abgesegnet ist es schon vom Amt. Wunschkennzeichen ist auch reserviert. Halte euch auf dem laufenden.
      20/06/2015 Hockenheim

      Dillinger schrieb:

      Dankeschön muss nämlich morgen alles fertig machen- abgesegnet ist es schon vom Amt. Wunschkennzeichen ist auch reserviert. Halte euch auf dem laufenden.



      Schau mal auf die Seite simson.budbud.de, glaube besser erklärt gehts schon nicht. Alle Tipps die man braucht und auch ein Musteranschreiben ist dabei.
      Wir bei Facebook:
      - Gruppe: Zweitakt/Simson Freunde OWL
      - Gruppe: Simson Freunde ohne Grenzen!
      - Fanseite: Simson Freunde ohne Grenzen!

      --- Unsere neue Simson/Zweitaktfreunde OWL Homepage: KLICK ---