3 Tage Niederlande [Achtung kein Moped & viele Bilder]

      3 Tage Niederlande [Achtung kein Moped & viele Bilder]

      Endlich Urlaub! Der erste richtige, nach nun 12 Jahren ohne. Zwar nur drei Tage am Stück, aber immerhin. :)
      Und da der Kadett nun auch schon im 10. Jahr bei mir ist und bisher immer nur zwei bis drei Tage zu Treffen mit kam, sollte er uns jetzt auch mal in den Urlaub begleiten.
      Die Vorwoche gab es eine Leihgabe in Form eines funktionierenden Zündverteilers, Neue wischer waren nötig, alles nochmal durchgesehen und nachgefüllt, Sack und Pack [und diesmal auch gut Werkzeug und Ersatzteile] gepackt und am Montag mittag ging es dann los.

      Tag 1:

      Wetter..urlaubsentsprechend. :D


      Leichte Schauer. Aber solange nur beim Fieseln bleibt, macht das ja nichts. Und wenns schlimmer wird gibts ja die neuen Wischer, für freie Sicht. Nunja.. nicht ganz. Nach ein paar Kilometern bei 80kmh und einsetzenden Starkregen machts RUPP und einer der Wischer steht quer. Also runter von der Bahn, nachgeschaut.. die neumodischen Adapter sind Mist. Im Gegensatz zu den alten viel zu locker. Naja..Zange dabei gehabt, nachgebogen und dann gings.


      Hinter der Grenze dann strahlender Sonnenschein und ein extrem schneller Wechsel von 18 auf 28 Grad. Puh.. Die Kunstledersitze nahmen eine Sportsitzeigenschaft an. Man klebte bombenfest am Sitz. :D
      Der erste Halt musste dann über einen Umweg gehen. Wenn man schon mal quer durch die Niederlande fährt, darf eine Pilgerstädte nicht ausbleiben.
      Ich sag nur: "Ööööööiiiiii! So ein FEUERBALL JUNGE!!!" :D










      Ansonsten ist da wirklich wie in der Serie. Dorf..Richtung Spießercharakter. Uns wurde auch direkt was gehässiges von einem alten Mann nachgerufen, als wir uns über die unzähligen Drempels des Dorfes langsam hinüber kämpften. :)
      Der Imbiss steht übrigens nicht in Maaskantje, sondern im Nachbardorf Den Dungen.

      Danach dann Weiterfahrt Richtung Zeeland. Man musste über Rotterdam, bzw drumherum. Kennt ihr die Leute, die sich noch über den Pott beschweren, von wegen, "Nur Industrie, es stinkt, unfreundliche Autofahrer"? Also da fand ich Rotterdam um einiges schlimmer. Alles extrem voll, extrem lange Umfahrt nötig, ziemlich brenzliche Fahrweisen von genervten und gestressten Leuten, überall roch es nach Teer und die Industrie allgegenwärtig. Naja, auf der Rückfahrt dann mehr davon. ;)
      Der Rest der Hinfahrt war schön, entspannt, gute Mucke..so muss dat sein.


      Päusken mit Knackwuäst, Brötchen und Fassbrause.
      Echt schöne Rasthöfe haben die da. Abgeschieden separat sitzen, schön grün und durch einen kleinen Wall hört man auch von der Autobahn nicht mehr viel.

      Dann noch das letzte Stück. Mittlerweile ists 18:00 und wir kommen endlich auf dem Campingplatz an. 2 Stunden um Rotterdam herum haben unseren Zeitplan etwas durcheinander geworfen. Rezeption hatte natürlich schon eine Stunde zu.. aber im Imbiss vor Ort bekamen wir dann doch noch unseren Schlüssel..puuh! :)
      Achso von wegen "Campen" und Schlüssel.. Aufs Zelt hatten wir keine Lust. Und für ungefähr 5€ p.P die Nacht mehr, gibts da kleine Hütten, mit Gas, richtigem Bett, Strom, Licht, im Prinzip Wohnwagencharakter. Hat sich gelohnt.


      Und dann erstmal ans Meer. Hatte schon Feierabend. :D (Ebbe). Egal.. dann eben einmal über den Utah Salzsee und ab ins Wasser. Mh.. toll! Das hat mir echt gefehlt.






      Tag 2:
      Wir wollten mal das anliegende Dörfchen erkunden. "Ouddorp" (altes Dorf). Es sollte "nah gelegen" sein, also sind wir zu Fuß los. War auch eine gute Idee, so sieht man mehr von der Gegend. Es zog sich dann allerdings ein wenig und wir hatten gute 6km pro Strecke. :D Aber nicht wild..dafür hat man ja Urlaub und keinen Zeitdruck.
      Interessant ist was da an alten Höfen zu Wohnhäusern, der luxuriösen Art, umgebaut wurde und wie viel davon dann letztendlich "te koop" ist. So indiviuell und speziell wie die umgebaut wurden und wie neuwertig der Zustand noch ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass die rein für den Verkauf umgebaut wurden.. doch wenn nicht, weshalb dieser neuwertiger Zustand und hübsch eingerichtet? Keine Ahnung.
      Ein paar "echte" Höfe gab es dann aber auch. Einer mit einer schönen Treckersammlung, die wie zur Schau aufgestellt, auf dem Rasen stand:




      Volkskunst stand auch herum. Fand ich schön gemacht.


      Irgendwann dann endlich der erste Oldie. Ich hatte mich schon gewundert.. die Niederländer sind doch auch nicht weniger oldtimerverliebt als wir hier.


      Und dann Ouddorp. Joa.. nett.. aber einmal knipsend durchgehen reichte dann auch. :D Lieber weiter Richtung Grevelingenmeer. Mal schauen wie es da aussieht.
      Ouddorp Zentrum:






      Mittelalterliches außerhalb gab es auch:




      Viele, viele Kürbisfelder:


      Und schließlich Ouddorp Hafen und das Grevelingenmeer:










      Dann Rückweg.




      Was war das? Irgendwas Richtung APE, bzw Moped? Die rechte Seite des Fahrerhauses war jedenfalls komplett leer. Die komplette Technik lag links:










      Der steht auch schon eine Weile.


      Kurzer Stopp bei Albert Heijn im Ort und dann zur Hütte aufm Platz. Siesta war bitter nötig. :D
      Im Anschluß mit ein paar Getränken ans Meer. Klar..wieder erst so spät da. Daher erstmal versehentlich ins Watt gestolpert und dann eben wieder ganz weit hinten ins Wasser zum Schwimmen.
      Rückweg dann mit einigen kalten Bieren über den Dünenwanderweg, dem Sonnenuntergang entgegen. Das ist Urlaub...

      Tag 3:
      Schon Sachen packen, schade. :(
      Aber für den Rückweg haben wir dann noch einmal Amsterdam mit eingeplant. Da war noch keiner von uns beiden und es liegt für den Rückweg vergleichsweise günstig.
      Übrigens war ich nicht der einzige mit "verbastelter" Karre aufm Platz. Da gab es noch so einen "Tuningbekloppten". :D
      Leider aber nicht selbst angetroffen. Sonst hätte man siche rein bisschen quatschen können:






      Tschüss Zeeland:




      Einmal nachtanken. Huch.. Sprit ist in NL mit 30 Cent mehr ganz schön teuer. Aber der Niederländer hat ne gesunde Einstellung dazu.."Wayne." :D


      Und hallo abermals Rotterdam! :D
      Etwas weniger Stau, dafür hat die Industrie nochmal gut losgelegt..mh.. lecker.
      Und einer rauschte mir fast in die Seite, als er auf die rechte Spur wollte. Zum Glück gab es den Standstreifen noch. Die Opelhupe ist recht leise..

      Impressionen und ein vertontes Ding mit bewegten Bildern:










      Zur Aufeiterung gab es aber einen schönen LKW. Darin könnte man bestimmt gut länger unterwegs sein. :)


      Brötchenpause vor Amsterdam und vorbei am Amsterdamer Airport. Hier kann man schön Flieger gucken. Die kommen gut tief runter:








      In Amsterdam, bzw in Amstelveen verließ uns dann nochmal das Glück. Es macht "KLONK" also rechts ran.
      Der Anlasser knurrte verdächtig..der Bremskaftverstärker fiel aus. Bremswirkung nur noch bei vollem Reinlatschen.
      Rechts ran..


      Beim Anlasser hat sich eine Schraube verabschiedet. Abgerissen! Die andere war auch locker und nicht mehr lang und er hätte sich ganz verabschiedet. Sehr komisch..der war doch letztens noch fest? Beim nachziehen der einen Schraube dann schön die Hände am Krümmer verbrüht, da ich alles mit hatte,..ausser Handschuhe und dann gings weiter. Auf einmal bremste er auch wieder normal.

      Also Parkplatz gesucht, außerhalb, wie mir ein Freund aus Leiden empfohl. Gefunden. Einen weiteren Oldie auch in der Nähe:


      Amsterdam ist cool. Viel zu groß, vollund hektisch um darin zu wohnen, da finde ich ja mittlerweile Düsseldorf schon zu extrem, aber um mal da zu sein ists toll. Irgendwann mal wird da mit dem Fernbus hingefahren um mal ein Wochenende mitgenommen. Subkulturell ist da auch ne Menge los.
      Ein paar unkommentierte Stadtbilder:





















      Endlich mal ein wenig gefussel!








      KEWL!









      Nachdem der NewKids-Imbiss in Maaskantje leider erst um 16:00 aufmachte, ein schwacher Fritteusenersatz aus Amsterdam:









      Abfahrt! Eigentlich sollte es noch nach Leiden, den erwähnten Freund besuchen fahren, aber es wurde alles zu spät, für ihn als auch für uns. Aber wir sehen uns sicher demnächst wieder, Roel! :wink:

      Auf dem Heimweg, etwa 160km von zuhause entfernt, roch es dann auf einmal so komisch nach verbrannten Öl. Aber Rotterdam liegt doch mittlerweile weit hinter uns.. rechts raus auf den Rastplatz. Huch.. da ist sie wieder, bzw wieder weg. Die Bremse. Und dann auch das noch.. Ölverlust vom Ventildeckel. Nein keine neue Dichtung muss her, denn die hätte ich ja auch dabei gehabt.. ne.. eine Schraube ist abgerissen! Wie das??? Mist.


      Half alles nichts. Keine Lust auf Abschleppen gehabt.. Öl nachgekauft und für den Fall der Fälle mitgenommen. Bremse ging nach kurzer Standzeit wieder. Was da los ist? Scheint bei Hitze aufzutreten das Problem. Alle paar Kilometer den Motorraum kontrolliert.. der Ölverlust hält sich in Grenzen, nur der Motor ist schön feucht natürlich..
      Ein paar Souveniers von der Fahrt:






      Fazit:
      Toller Urlaub. Insgesamt viel zu kurz, aber mehr war leider nicht drin. Insgesamt 684 Kilometer abgerissen:

      Die Ausfälle auf der Rückfahrt waren ärgerlich.. aber wir kamen unbeschadet wieder zuhause an, insofern als Abschlußbild auch eines der letzten Bilder von gestern, aber ein letztendlich doch passendes:
      Schöne kurze Tour Alex, vor allem Maaskantje, hätte nicht gedacht, dass es den Ort wirklich gibt :D

      Alex86 schrieb:

      Was war das? Irgendwas Richtung APE, bzw Moped? Die rechte Seite des Fahrerhauses war jedenfalls komplett leer. Die komplette Technik lag links:


      sieht aus wie ein Multicar M22 ;) .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „xtreminator“ ()