Auf dem Weg nach Süden

      Auf dem Weg nach Süden

      Es ist wieder soweit, die Vorbereitungen unserer 5. Reise haben begonnen.
      Unterwegs sein ist besser als ankommen! Ich hab gehört, die Amalfiküste soll ganz toll sein.
      Eigentlich wollten wir auf unserem Weg gen Süden das Hagerwaldseetreffen besuchen aber unser dritter Mitreisender hat erst eine Woche später Urlaub, schade.
      Wie immer ist die Strecke nicht fest geplant, wir fahren einfach drauf los. Vermutlich werden wir ca. 5000 km unter die Reifen nehmen.
      Die Vorbereitung der Moppeds beschränkt sich aufs putzen - kann man ruhig einmal im Jahr machen, Reifenluftdruck kontrollieren und Volltanken. Da unsere Topcaseträger(der normale Gepäckträger) den Belastungen auf Dauer nicht Stand hielten werden die noch verstärkt.
      An unserer Ausrüstung, die sich auf den letzten Reisen bewährt hat, wird sich auch nichts wesentliches ändern. Die neuen Stühle sind zwar doppelt so schwer wie die im letzten Jahr, dafür sind sie hoffentlich haltbarer. Ob ich das Ersatzrad weglasse oder nicht werd ich spontan entscheiden. Auf den letzten vier Reisen hatten wir es immer mit aber nie gebraucht.
      Vielleicht nehm ich noch ein Navi mit, manchmal kann das ganz nützlich sein.
      Geplant sind drei Wochen, wir haben aber Luft nach hinten.
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Ich wünsche euch ganz ganz ganz viel Spaß, gutes Wetter und eine Pannenfreie Fahrt nach Italien :thumbsup:
      Diesmal klappt es leider nicht bei mir aber mit etwas Glück nächstes Jahr :Beer:
      Bin ganz Neidisch auf euch :tongue:
      Gruß Paul
      Gute und unfallfreie Fahrt!

      Vlt klappt es bei mir auch mal für so ein Erlebnis :).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Tommyboy1103“ ()

      Pannen sind das Salz in der Suppe bei solchen Reisen, solange man sie in den Griff bekommt!
      Paul und Tommy: die Anmeldung für nächstes Jahr ist hiermit eröffnet ;)
      Marcus, unser Reisebegleiter, hat ne Einser Schwalbe. Die is leider nich so zuverlässlich und da seine Entscheidung Mitzufahren sehr spontan kam, ist auch nicht mehr die Zeit das alles zu Richten.
      Da wir ihn schon kennen, seit er noch im Kinderwagen gelegen hat, bekommt er eine S51 von uns gestellt, mit Seitenkoffern, Topcase, Tankrucksack, Gepäckrolle, Regensachen, Zelt... Das Mopped und der ganze andere Krempel gehört Basti und da er gerade in Australien Erdbeeren pflücken, hat er im Moment keine Verwendung dafür.
      Der Vorteil, wir brauchen nur Teile für die S51 mitnehmen. Das spart Gewicht.
      Heut hab ich für das Mopped erstmal das Versicherungsschild bei der WGV bestellt.
      Am Wochenende kann Marcus dann "sein" Mopped auch mal putzen und alles kontrollieren.
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Gestern sind die Papiere und das Schild für unser drittes Mopped angekommen. Beim Putzen ist Marcus aufgefallen, das die Felgen einen Schlag haben, werden die noch gegen überholten von Matti getauscht.
      Die geänderte Halterung für die Topcase sind auch montiert, da verbiegt sich nichts mehr.
      Bilder
      • IMG_20160622_114908.jpg

        46,79 kB, 449×600, 80 mal angesehen
      • IMG_20160622_123824.jpg

        90,52 kB, 449×600, 53 mal angesehen
      • IMG_20160622_114810.jpg

        127,51 kB, 800×600, 46 mal angesehen
      • IMG_20160622_130352.jpg

        143,51 kB, 800×600, 43 mal angesehen
      • IMG_20160622_115132.jpg

        94,1 kB, 449×600, 82 mal angesehen
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Nur mit Putzen war es nicht getan.
      Wir haben an allen drei Moppeds noch das Öl gewechselt und dabei feststellen müssen, das eine Ölablaßschraube nicht fest wird. Das Gewinde 14 x 1,5 im Deckel war hinüber. Nach einigem Überlegen hatte ich dann die Lösung in Form einer Ölablaßschraube von den gebläsegekühlten Motoren in der Hand, Gewindegröße 18 x 1,5.
      Also Öl wieder ablassen, Deckel demontieren, mit 16,5 mm Bohrer vorbohren und dann mit dem passenden Gewindeborer 18 x 1,5 ein neues Gewinde reinschneiden. Glücklicherweise ist genug Fleisch vorhanden. Die Schraube passt und alles ist dicht.
      Was ich zu dem Zeitpunkt noch nicht bemerkt hatte, auch die Ölkontrollschraube greift nicht mehr. Da ich nicht auf M8 vergrößern wollte, hab ich eine Schraube mit einer größeren Steigung verwendet. Die ersten Umdrehungen gingen etwas schwer aber es hat funktioniert. Auch die Schraube ist fest und dicht.
      Zu guter Letzt ist dann auch noch die hintere Blinkerhalterung abgebrochen. Gut, wenn man einige Teile zu liegen hat.
      Nur mit einem Navihalter bin ich noch nicht weiter gekommen.
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Zum ersten Mal haben wir es getan, wir haben uns T-Shirts drucken lassen. Jedes Mal hatten wir es vor aber nie gemacht.
      Bilder
      • IMG_20160630_214945.jpg

        92,98 kB, 800×600, 103 mal angesehen
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Ey ihr seid ja wieder echt "Mega"

      hammer!


      zum stand der dinge.. die 3 sind gestern 120km vor dem Lago de Garda gewesen alles bis jetzt Problemlos.. so muss es sein
      ~ Zieh eine Rein !~

      Berlin de ..äh ~cote d'azur...... 2012

      ~Einzelteilanfertigung nach Maß im VEB Werkzeugbau Härchen Kombinat & so .. (haargenau) ;)~
      hier original SMS von Marion...

      Ganz liebe Grüße an die Zuhausegebliebenen Wir sind jetz in Lana in Südtirol, 124 km vom Gardasee entfernt. Bisher lief alles super, die Überfahrt übers Timmelsjoch war wieder einfach nur genial. Obwohl oben die Sicht wegen Nebel heute gefehlt hat Bericht ins Forum wolln wir morgen machen, wenns wlan gibt. Kannst ja ma ne kurze Notiz reinschreiben.
      ~ Zieh eine Rein !~

      Berlin de ..äh ~cote d'azur...... 2012

      ~Einzelteilanfertigung nach Maß im VEB Werkzeugbau Härchen Kombinat & so .. (haargenau) ;)~
      Hey Buni, in welcher Ecke fährst du denn rum?

      Wir Dustin schon geschrieben hat, sitzen wir jetzt in Limone sol Garde direkt am See mit einem kühlen Bier in der Hand. Aber fangen wir mal von vorne an.


      Noch vor unserer Reise im letzten Jahr stand das Ziel für dieses Jahr schon fest. Eigentlich schon viel eher aber es kamen immer andere Ziele dazwischen.
      Mein Opa ist 1944 in Süditalien gefallen und auf dem deutschen Soldatenfriedhof bestattet. Einmal sollte ich ihm die Ehre geben.

      Die Vorbereitungen für diese Reise waren unspektakulär und da wir schon einige Erfahrungen haben auch schnell erledigt.
      Sonnabend früh um neun gings los. Wir haben Marcus abgeholt und uns von unseren Familien verabschiedet.
      Die Wetteraussichten waren nicht so doll aber über Riesa sind wir trocken bis nach Chemnitz gekommen. Kurz vor Chemnitz hat uns dann ein Umleitungsschild auf die Autobahn geschickt. Als wir das bemerkten, waren wir schon auf der Auffahrt und zum umdrehen war es zu spät. Also die Backen zusammengekniffen und mit Vollgas bis zur nächsten Ausfahrt.
      Bei Tante Louis haben wir eine Wasserdichte Navitasche mit Halter gekauft, beim anbauen fing der Regen an und das Navi verweigerte in der neuen Tasche den Dienst - Scheiß Technik!
      Alsgleicho die Regenklamotten angezogen und weiter ging s. Kurz nach Chemnitz die nächste Umleitung, der noch viele weitere folgen sollten. Die Ausschilderung war teilweise katastrophal. In einem Kaff haben uns die Schilder dreimal eine Stadtrundfahrt beschehrt. Dabei brach dann auch noch meine Fußraste und das alles bei strömenden Regen. Ich war leicht angenervt. Letztendlich sind wir durch die Baustelle gefahren. Die ganzen Umleitungen haben uns 78 zusätzliche Kilometer beschehrt.
      Als wir endlich in Plauen waren, hörte der Regen auf. Abendessen gabs im Einkaufszentrum.
      Da weiterer Regen angesagt war, sind wir in Pirk in die Pension gegangen, die wir bei jeder Tour entweder hin oder zurück einmal anfahrn. Da gabs dann ein Schweißgerät für meine Fußraste. Marcus konnte endlich mal zeigen was er gelernt hatte.
      Unser Navi hatte sich inzwischen aufgehängt. Natürlich wußte ich nicht, wie das Teil resettet wird aber das allwissende MZ Forum wußte Rat.
      Der erste Tag lief nicht optimal aber unser Tagesziel haben wir erreicht.
      Bilder
      • IMG_20160702_091105.jpg

        144,88 kB, 800×600, 87 mal angesehen
      • IMG_20160702_091311.jpg

        178,35 kB, 800×600, 90 mal angesehen
      • IMG_20160702_201934.jpg

        202,81 kB, 800×600, 67 mal angesehen
      • IMG_20160702_202213.jpg

        179,52 kB, 800×600, 64 mal angesehen
      geht nich und kann ich nich sind die brüder von will ich nich
      Na da habt ihr doch schon was erlebt,

      eünsche euch ne schöne und vor allem Pannen- und unfallfreie Fahrt.

      ahoi
      MZ Fahrer sind eine große Glaubensgemeinschaft, sie glauben Motorrad zu fahren.

      AsphaltPrüfer schrieb:

      Ey ihr seid ja wieder echt "Mega"


      MEGA!
      Viel Spaß euch weiterhin, und natürlich ne pannenfreie Fahrt!