Restaurationstagebuch KR 51/2 N

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      :gut_beitr:

      Bowdenzügen müssen hart sein damit sie der aufgebrachten Kraft durch ziehen des Hebels entgegenwirken können.

      Die Zuge können höchstens innen verrostet oder fest sein ;)
      langsam solange Kriechöl da reinfüllen bis es unten herraustropft - zu Unterstützung kann man den Bowdenzug hin und her bewegen.

      Wenn sie irreparabel sind ----> Bowdenfix.de
      []=*=[] Das Beste oder nichts
      sag einmal stonedbeer ... kannst du deine bilder hier nicht noch einmal in grösserer auflösung posten? ich kann da kaum etwas erkennen.


      Ahoi!



      sogar bei einer 10 mbit leitung dauert es minuten bis alles zu sehen ist ... puuuuuh.


      Ahoi!



      Ich meinte Benzinschläuche, sorry...
      Nicht aufgepasst :whistling:

      Wegen der Bilder: Die Bilder die direkt im Thread hier eingebunden sind haben alle ca. 200 kb. Unter den Bildern sind dann Links zu den "Originalen", die haben ca. 2 MB.
      Meiner Meinung sollte dass doch passen?
      Trotzdem nur ein Benzinschlauch .. und ja das ist korrekt Benzinschlauch sollte man tauschen ..

      Die werden einfach mit der zeit sehr hart
      "Wenn ich durch die Straßen gehe. - Und etwas Neues, Schönes sehe. -
      Weis' ich stolz darauf: - Das hat mein Freund getan! - Mein Freund,
      der Plan!"

      StonedBeer schrieb:


      Nur ein Schlauch? Ich habe definitiv zwei einzelne Schläuche herumliegen, siehe Bilder.
      Ja das haben sich damals nur die ganz kuhlen Ossis angebaut ... damit das benzin nicht auf den motor tropft

      Ist abern unnötig, da ein Ordentlicher vergaser nicht überläuft ... vorher sifft er an der dichtung :D
      "Wenn ich durch die Straßen gehe. - Und etwas Neues, Schönes sehe. -
      Weis' ich stolz darauf: - Das hat mein Freund getan! - Mein Freund,
      der Plan!"

      WalterUlbricht schrieb:

      StonedBeer schrieb:


      Nur ein Schlauch? Ich habe definitiv zwei einzelne Schläuche herumliegen, siehe Bilder.
      Ja das haben sich damals nur die ganz kuhlen Ossis angebaut ... damit das benzin nicht auf den motor tropft

      Ist abern unnötig, da ein Ordentlicher vergaser nicht überläuft ... vorher sifft er an der dichtung :D


      :rolleye:

      das an der Batteriie hatten auch nur die kuhlen?
      []=*=[] Das Beste oder nichts
      So, ich bin wieder ein Stück weiter. Zwischenzeitlich habe ich beschlossen, so wenig wie möglich zu ersetzen, weil die meisten Teile (bis auf Unfallschäden) noch gut in Schuss sind.

      Deswegen habe ich jetzt das Vorderrad in Angriff genommen. Putzen, putzen und polieren ;)

      Zuerst habe ich mich an die Speichen gemacht. Nach einer halben Stunde an einer Speiche mit Polierpaste hat sich leider wenig getan. Deswegen dachte ich mir, schlimmer als komplett verrostet kann es nicht mehr werden und habe die Akopads rausgeholt. Damit ging der Rost erstaunlich gut ab.

      Machen muss ich jetzt noch die Felge und die Nabe, was im eingespeichten Zustand zwar nervig ist aber nach ersten Tests wohl schon irgendwie klappen wird ;)

      Die Speichen möchte ich dann noch irgendwie "versiegeln", um dem Rost etwas vorzubeugen, ich denke momentan an Autolack-Politur, hat jemand damit Erfahrungen? Oder empfehlt ihr etwas anderes? Ich bin auch durchaus bereit, einmal oder zweimal im Jahr über die Speichen drüberzupolieren.

      Jetzt die Bilder:


      Bild in hoher Auflösung

      Spachtel daneben ist Zufall, habe ich natürlich nicht benutzt :D


      Bild in hoher Auflösung


      Zusätzlich ist mir noch aufgefallen, dass in der Nabe drin Löcher sind, die aussehen als ob sie mit der Zeit erst entstanden sind. Ist das schlimm?


      Bild in hoher Auflösung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „StonedBeer“ ()

      Nachdem sich lange nichts getan hat, bin ich jetzt ein ganzes Stück weiter gekommen. Über Weihnachten und Neujahr habe ich mich an den Rahmen gewagt und diesen neu lackiert. Dazu wurde in unserer "professionellen" Sandstrahlkabine (mit Plane ausgelegter Anhänger) der Rahmen von Dreck und Farbe befreit.


      Bild in hoher Auflösung

      Für die Kleinteile dann doch etwas mehr Luxus:


      Bild in hoher Auflösung

      Danach mit Silikonentferner gründlich entfettet.


      Bild in hoher Auflösung

      Aufgehängt und eine Schicht Brantho Korrux Nitrofest in weiß grundiert.


      Bild in hoher Auflösung

      Abschließend drei Schichten Brantho Korrux 3in1 RAL 7035 (lichtgrau). Jeweils mit der Pistole lackiert. Hat mit diesem speziellen Lack jemand Erfahrungen? Verarbeitung war imho gut möglich, erstaunlicherweise liegt die Spanne der möglichen Verarbeitungstemperatur zwischen -10° und 30°, bei angenehmen 8°-10° also kein Problem ;)


      Bild in hoher Auflösung


      Bild in hoher Auflösung

      Was man nicht sieht sind die Schwingen, die sind schwarz geworden. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, einzig die Schwingen haben keine ganz so schöne Oberfläche, ich glaube hier habe ich die Lackviskosität nicht richtig hinbekommen...

      Zusätzlich ist meine erste Lieferung Ersatzteile von ostoase gekommen, genauso wie mein Tankentrostungsset. Ich hoffe also, dass es bald in riesen Schritten weiter geht ;)